Suchergebnis

 Bürgermeister Wolfgang Späth (links) und Zunftmeisterin Michaela Böll (rechts) nehmen die neuen Narrenzunft-Ehrenmitglieder Jos

Keine verbindlichen Termine: Wie die Schwendier Narren auf die kommende Saison blicken

Jedes Jahr mitten im Sommer treten die Schwendier Narren in Erscheinung. Allerdings nicht in närrischer Mission, sondern um bei der Hauptversammlung Rückschau zu halten auf ihre Aktivitäten im vergangenen Jahr.

Für die Schwendier Narrenzunft war 2019 eine besondere Wegmarke: Seit 20 Jahren gibt es die als gemeinnütziger Verein organisierte Form des Narrenlebens der beiden Figuren Brunnaweible und Käppelspudl. Sieben Personen, die 1999 mit ihren Ideen und ihrem Elan das Licht für die Narrenzunft anknipsten, wurden nun zu ...

Für den Planentwurf der Umgestaltung der Außenanlage beim Michel-Buck-Schulzentrum betrug die Fläche mehr als 4000 Quadratmeter.

1,3 Million Euro für den Ertinger Schulcampus? Gemeinde fordert überarbeiteten Entwurf

Der Gemeinderat Ertingen hatte das Planungsbüro „Freiraumwerkstatt“ aus Überlingen mit der Planung zur Umgestaltung der Außenanlagen beim Michel-Buck-Schulzentrum beauftragt. In der jüngsten Gemeinderatssitzung stellte Gartenarchitekt Sascha Deißer einen ersten Entwurf vor, der keine Wünsche offen ließ, aber beim Blick auf die Kosten doch für tiefes Durchschnaufen sorgte. Von „Abspecken“ des Projekts und Einsparungen war bei der Diskussion die Rede.

Verleihung der Max-Weishaupt-Förderpreise bei der Abschlussfeier der Klasse 10a: (von links) Klassenlehrer Hans Georg Kast, Lina

In der letzten Schultüte steckt das Zeugnis der Mittleren Reife

74 Schülerinnen und Schüler der Max-Weishaupt-Realschule Schwendi haben das Zeugnis der Mittleren Reife erworben. „Alle haben bestanden“, meldet der Konrektor Thomas Fink. Und wie! Zwei Drittel der Absolventen erreichten die Durchschnittsnote zwei oder besser; neun Schülerinnen und Schüler mit einem Schnitt zwischen 1,0 und 1,2 wurden mit dem Max-Weishaupt-Förderpreis ausgezeichnet.

Auf eine große Abschlussfeier musste dieses Jahr wegen Corona verzichtet werden.

Die Klasse 9a hat ihren Abschied von der GWRS Mietingen-Schwendi gefeiert...

Abschied mit Abstand

Mit vielen guten Wünschen für ihre Zukunft sind am vergangenen Freitag 47 Werkrealschüler der GWRS Mietingen-Schwendi in der festlich dekorierten Veranstaltungshalle Schwendi verabschiedet worden. Auch dieser Abend stand natürlich unter dem Einfluss der Corona-Pandemie. So erhielten die Klassen 9a und 9b nicht gemeinsam ihre Abschlusszeugnisse; es gab zwei separate Veranstaltungen.

„Alles ist anders. Nichts ist, wie es war. Wir möchten wieder Normalität.

 In der Gemeinde Schwendi wird eine Schulsozialarbeitsstelle geschaffen.

Gemeinde Schwendi führt Schulsozialarbeit ein

Die Gemeinde Schwendi will für die Max-Weishaupt-Realschule und die Grundschule Schwendi eine Stelle für eine Schulsozialarbeiterin oder einen Schulsozialarbeiter einrichten. Das hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montagabend einstimmig beschlossen. Die Stelle kann noch in diesem Jahr besetzt werden.

„Die Verwaltung sieht an den Schulen einen zunehmenden Bedarf an Unterstützungsarbiet durch fachlich geschultes Personal“, heißt es in der Sitzungsvorlage zum Thema Schulsozialarbeit.

Die elektromagnetischen Immissionen in der Umgebung des Mobilfunkmasten Sießen im Wald liegen deutlich unter den Grenzwerten. Da

Ergebnisse weit unter dem Grenzwert

Jetzt haben es alle, Befürworter und Kritiker, schwarz auf weiß: Die elektromagnetischen Immissionen des Mobilfunkmasten neben der Grundschule in Sießen im Wald liegen deutlich unter den gesetzlich erlaubten Grenzwerten. Dies ist das Ergebnis von Feldstärkemessungen, die der Sachverständige Professor Dr.-Ing. Matthias Wuschek am Freitag vor Ort vorgenommen hat. An neun verschiedenen Punkten in unterschiedlichen Entfernungen zu der im Betrieb befindlichen Mobilfunksendeanlage hat er Daten erhoben, diese sogleich ausgewertet und anschließend 20 ...

 Ab dem Kindergartenjahr 2020/21 soll befristet auch im Kindergarten „Villa Kunterbunt“ in Binzwangen eine Ganztagesbetreuung mö

Es besteht große Nachfrage nach Ganztagesbetreuung

Eine steigende Zahl an Kindergartenkindern für das Jahr 2020/21 mit entsprechendem weiteren Betreuungsangebot, der verstärkte Wunsch nach einer Ganztagesbetreuung sowie mehr Raumbedarf für die sich ständig verändernde pädagogische Arbeit, das waren die Hauptvorgaben von Koordinationsleiterin Claudia Arton in ihrer Bedarfsplanung der Kinder- und Jugendhilfe für das Jahr 2020/2021. Gewohnt präzise und ausführlich gab sie einen Sachstandsbericht über die vier gemeindlichen Kindergärten und leitete dabei auch notwendige Konsequenzen ab, über die ...

Zwischen Tennis- und Fußballplatz: Das Schönebürger Naturfreibad hat ab Freitag wieder geöffnet.

Das Naturfreibad Schönebürg öffnet ab Freitag seine Pforten

Rein in die Fluten für eine Abkühlung bei heißen Temperaturen: Dies ist ab Freitag, 3. Juli nun auch im Naturfreibad in Schönebürg wieder möglich. An diesem Tag öffnet das Bad um 13 Uhr für den allgemeinen Betrieb. Die Badegäste müssen aber – wie überall – die aufgestellten Corona-Regeln beachten.

„Wir müssen unglaublich viele Auflagen einhalten, das wird ein anderer Badebetrieb wie in der Vergangenheit“, stellt die Schönebürger Ortsvorsteherin Paula Scheffold die Besucher schon im Vorfeld auf die Änderungen ein.

Baugebiet „Mittleres Feld II“ in Weihungszell

Schwendier Gemeinderäte lehnen Antennenmast ab

Nach der Mehrheit im Ortschaftsrat Sießen im Wald ist auch eine Mehrheit des Schwendier Gemeinderates bei diesem Thema nicht auf der gleichen Wellenlänge wie der Antragsteller gewesen: Die Errichtung eines Antennenmastens für den Amateurfunk in Weihungszell lehnten die Räte mehrheitlich ab. Der Bauherr, der als Hobby den Amateurfunk betreibt, will auf seinem Grundstück im Wohngebiet „Mittleres Feld“ diesen Gitterrohr-Antennenmasten bauen. Dessen Höhe beträgt nach seiner Aussage im „normalen Ruhezustand“ 8,50 Meter.

 Mit der Ehrennadel und Stele des Gemeindetages Baden-Württemberg ist der Kommunalpolitiker Helmut Kohn aus Bußmannshausen ausge

Helmut Kohn ist seit 40 Jahren in der Kommunalpolitik tätig

Mit der Ehrennadel und Stele des Gemeindetages Baden-Württemberg ist der Kommunalpolitiker Helmut Kohn aus Bußmannshausen ausgezeichnet worden. Bei der Gemeinderatssitzung am Montag in der Veranstaltungshalle hat Bürgermeister Wolfgang Späth die Ehrung vorgenommen. Seit nunmehr 40 Jahren hat sich Helmut Kohn dem ehrenamtlichen Engagement in der Kommunalpolitik verschrieben.

Im Jahre 1980 war er erstmals in den Ortschaftsrat Bußmannshausen gewählt worden.