Suchergebnis

Über den Koalitionsvertrag werden die SPD-Mitglieder in diesen Tagen abstimmen.

SPD-Politiker in der Region: Ja zur Großen Koalition

Das Mitgliedervotum in der SPD läuft an. 463 000 Parteimitglieder sind aufgerufen, das Ergebnis der Koalitionsverhandlungen mit ihrer Stimme zu bewerten. Nach fast einem halben Jahr mit einer nur noch geschäftsführenden Regierung, ist das Ergebnis der parteiinternen Abstimmung von Bedeutung für das ganze Land. Unsere Nachfragen bei Vertretern der Sozialdemokratie in der Region ergab ein eindeutiges Votum für den Koalitionsvertrag.

Michael Femmer aus Rulfingen, Vorsitzender der SPD im Kreis Sigmaringen, glaubt, dass sich am Ende die ...


Wolfgang Dieing, Daniel Kling, Carina Harrer, Lukas Kling, Sonja Kögel, Alfred Dempfle, Matthias Zähringer, Renate Kreil

5600 Stunden ehrenamtlicher Einsatz 2017

Neben Tätigkeitsberichten, Kassensturz, Ehrungen und Neuaufnahmen kommt bei der Mitgliederversammlung des DRK-Ortsvereins e. V. auch ein deftiges Abendessen, Austausch und Geselligkeit nicht zu kurz. Schließlich war der vergangene Freitagabend auch Gelegenheit, für den enormen ehrenamtlichen Einsatz von gut 40 aktiven DRKlern in Isny danke zu sagen.

Der Vorsitzende, Wolfgang Dieing, konnte knapp 50 Mitglieder, Aktive und Freunde begrüßen, unter anderem auch Peter Clement als Vertreter der Stadt, den Kreisbereitschaftsführer Klaus ...


Waldemar Westermayer hält die Kritik an Angela Merkel für falsch.

Westermayer warnt vor Kritik an Kanzlerin

Die nächste Fahrt nach Berlin steht demnächst an. Waldemar Westermayer, bis zur vergangenen Bundestagswahl Abgeordneter für den Wahlkreis Ravensburg, wird am 26. Februar als Delegierter beim CDU-Bundesparteitag in der Hauptstadt sein. Der CDU-Stadtverbandsvorsitzende hofft dann auf eine sachliche Debatte über den mit der SPD ausgehandelten Koalitionsvertrag. Die Diskussion um Angela Merkel, die Parteichefin und Kanzlerin, hält er zum jetzigen Zeitpunkt für „falsch“ und schädlich.

Das Ergebnis der Koalitionsverhandlungen von Union und Sozialdemokratie in Berlin mit den Spitzenköpfen Horst Seehofer (CSU, von

Tuttlinger Politiker kritisieren Koalitionsvertrag und Martin Schulz

Kaum etwas wird derzeit so diskutiert, wie der Ausgang der Koalitionsverhandlungen und der nun vorliegende Koalitionsvertrag von Union und SPD. Unsere Redaktion hat mit lokalen Politikern und Verbands-Vertretern darüber gesprochen, wie zufrieden oder unzufrieden sie das Ergebnis stimmt.

Teuer erkauft und mit inhaltlichen Verlusten, sieht die CDU-Kreisvorsitzende Maria-Lena Weiss aus Mühlheim den Koalitionsvertrag von Union und SPD. „Ich bin sehr enttäuscht und fühle mich ausgetrickst“, sagt sie zum Ausgang der Verhandlungen und die ...

Nahles

Andrea Nahles: Oberste Strategin der SPD

Wer Andrea Nahles im Wahlkampf nach der Zukunft der SPD gefragt hat, erlebte - wenn keine Kameras in der Nähe waren - eine nachdenkliche Spitzenpolitikerin.

Die Kampagne von Martin Schulz war schon nicht mehr zu retten, und Nahles sprach von der Notwendigkeit einer Neuaufstellung, einer anderen Kultur an der Spitze jenseits dominierender, männlicher Führungsfiguren.

In der Öffentlichkeit schaltete sie blitzschnell um und war die sattelfeste Arbeitsministerin und streitlustige SPD-Frontfrau.


So sehen Sieger aus, die erfolgreichen Teilnehmer beim Preisschnellen der Historischen Narrenzunft Markdorf mit ihren Pokalen u

114 Teilnehmer lassen die Karbatschen knallen

Beim diesjährigen Preisschnellen der Historischen Narrenzunft Markdorf am Samstag hat es eine große Zahl von Meldungen gegeben, 114 Teilnehmer ließen die Karbatschen knallen, das waren 24 mehr als im Vorjahr. Stärkste Gruppe mit 49 waren die Hänseler, zudem hatten sich 15 Frauen beteiligt. Es war keine leichte Aufgabe für die Jurymitglieder Georg Marbeiter, Rainer Zanker, Uwe Schulz und Marcel Sikora. Es galt das Schnellen der einzelnen Teilnehmer zu bewerten, zudem wurde begutachtet, ob die Goisel sauber und ordentlich aussieht.

Schulz und Gabriel

SPD steht so mies da wie nie zuvor

Kurz vor Ende der Verhandlungen über eine erneute große Koalition ist die SPD im neuen ARD-„Deutschlandtrend“ auf 18 Prozent gefallen - den schlechtesten hier jemals gemessenen Wert.

In der Partei fürchten gerade die Jusos einen beschleunigten Absturz und Profilverlust, wenn man zum dritten Mal seit 2005 CDU-Chefin Angela Merkel zur Kanzlerin wählen sollte.

In mehreren Bundesländern hat sich bereits die rechtspopulistische AfD vor die einstige Volkspartei geschoben.


Die Frage, ob Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU/Mitte) in Brüssel zu viele Zugeständnisse macht, treibt die Opposition um.

Angst vor einer Schuldengemeinschaft

„Nicht ohne den deutschen Bundestag“ fordern FDP, AfD und Linke unisono beim Thema geplanter Europäischer Währungsfonds. Im Bundestag scheiterten sie allerdings mit ihren verschiedenen Anträgen.

Macht Merkel in Brüssel zu viele Zugeständnisse? Diese Frage treibt in Berlin so manchen um. Union und SPD zeigen sich beim Thema Aufbruch für Europa in ihrem Sondierungspapier mutig. Man sei bereit, einen Beitrag zu einem neuen Aufbruch in Europa zu leisten, so SPD-Chef Martin Schulz.

Kubicki: GroKo hält keine vier Jahre

Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki rechnet damit, dass eine mögliche Neuauflage der großen Koalition vorzeitig auseinanderbricht. Er richte sich darauf ein, dass es spätestens im Frühsommer 2019 wieder einen Bundestagswahlkampf geben wird, sagte er den Zeitungen des Redaktionsnetzwerkes Deutschland. Angela Merkel, Horst Seehofer und Martin Schulz kämpften um ihr politisches Überleben. Selbst wenn sie jetzt noch einmal zusammenfänden, werde das keine vier Jahre halten, so Kubicki.


Zahlreiche langjährige Mitglieder des FV Viktoria Wasseralfingen sind bei der Hauptversammlung geehrt worden. Unser Foto zeigt

Jubel über Pachtverlängerung

„Die ein oder andere Überraschung“ ist den Mitgliedern des FV Viktoria Wasseralfingen bei der Hauptversammlung versprochen worden. Und sie wurden wahrlich nicht enttäuscht.

Der geschäftsführende Vorsitzende Kurt Neuhäusler jun. stellte 88 Anwesenden die Zukunftspläne sowie Ziele vor. Dabei gab’s die erste große Überraschung: die Pachtverlängerung. Unter tosendem Applaus legte Neuhäusler die schriftliche Bestätigung um 25 Jahre vor. Nachdem sich das Publikum beruhigt hatte, legte Neuhäusler nach: Bereits seit Dezember werde die ...