Suchergebnis

Statue des württembergischen Königs Wilhelm II.

Diskussion über umstrittene Statue für den „Bürgerkönig“

In Stuttgart wird lebhaft über einen angemessenen Standort für ein Denkmal des württembergischen Königs Wilhelm II. gestritten. Die Debatte schließt eine emotional geführte Diskussion über die historische Einordnung des letzten, auch als „Bürgerkönig“ bekannten Monarchen ein. Denn die Bronzestatue, die Wilhelm II. (1848-1921) mit seinen beiden Hunden zeigt und die jahrelang vor dem Stadtmuseum stand, ist verlegt worden in den Garten des Hauses. Während der Bezirksbeirat Stuttgart-Mitte und die Arbeitsgemeinschaft Stadtgeschichte eine ...

Volleyball-Spieler

Unklare Zukunft für Sportarten im Schatten von König Fußball

Die Volleyballer hatten 2013 ehrgeizige Pläne. Mit einem Masterplan wollten die Vereine ihre Bundesliga attraktiver machen, näher zu den Ligen von Handball, Basketball und Eishockey heranrücken. „Wir wollen die Erlöse auf Vereinsebene steigern, mehr Zuschauer gewinnen und eine breite mediale und öffentliche Aufmerksamkeit erzielen“, lautete das Ziel. Die Volleyball-Bundesliga sollte eine starke Marke werden. In der Corona-Krise blieben jetzt aber drei Clubs auf der Strecke, die Zukunft ist ungewiss.

Yannick Hanfmann

Trotz „Geisterstimmung“: Hanfmann begeistert von Turnier

Am ersten Turniertag kam die Polizei. Allerdings nicht, um eine Schlägerei zwischen Fans zu schlichten wie einst bei den Australian Open.

Auch nicht, um königliche Prominenz auf dem Weg in die Ehrenloge von Wimbledon zu begleiten oder aus Angst vor Terroranschlägen wie bei den US Open in New York.

Nein, die beiden Beamten statteten der Tennis-Akademie in der rheinland-pfälzischen Kleinstadt Höhr-Grenzhausen einen Besuch ab, um die strengen Sicherheitsauflagen zu überprüfen.

Übergabe der Masken, die im 3D-Druck am Technikcampus Friedrichshafen der DHBW Ravensburg entstanden sind, ans Landratsamt (von

DHBW Ravensburg druckt 3D-Schutzvisiere in Friedrichshafen

Ärzte und Pfleger sind in der Corona-Krise vermehrt auf Schutzmasken angewiesen. Stark im Einsatz sei deswegen derzeit der 3D-Drucker am Technikcampus Friedrichshafen der DHBW Ravensburg. Unter Aufsicht der Laboringenieure Wolfgang Müller und Khamis Jakob entstehen dort laut einer Pressemitteilung Halterungen für Schutzvisiere, wie sie gerade etwa im medizinischen Bereich oder in der Pflege stark gefragt sind.

Die fertigen Exemplare würden nun laut Mitteilung an das Landratsamt übergeben, und zwar an Peter Schörkhuber, ...

Antonio Salieri, Öl auf Leinwand von Willibrord Joseph Mähler

Salieri war nicht Mozarts Feind, sondern sein Kollege

Es war Ende November 2015. Da schaute der Komponist, Dirigent und Musikwissenschaftler Timo Jouko Herrmann online in ein Buch von Daniel Smith hinein, das im Vorjahr erschienen war. Unter dem Titel „100 Things You Will Never Find“ war hier neben Atlantis, dem Heiligen Gral und Nessie an 30. Position auch jene als verschollen geltende Gemeinschaftskantate aufgelistet, die laut einer Wiener Verlagsanzeige 1785 Antonio Salieri, Wolfgang A. Mozart und ein Dritter im Bunde mit dem Pseudonym „Cornetti“ zur Genesung der damals als Star gefeierten ...

Wolfgang Utzt

Maskenbildner Wolfgang Utzt gestorben

Der frühere Chefmaskenbildner des Deutschen Theaters Berlin, Wolfgang Utzt, ist tot. Er sei am Samstag im Alter von 78 Jahren nach längerer Krankheit in einem Krankenhaus in Frankfurt (Oder) gestorben, sagte seine Tochter Susanne Utzt der Deutschen Presse-Agentur.

Utzt wirkte 43 Jahre lang am Deutschen Theater in Berlin. Von 1979 bis 2003 war er dort Chefmaskenbildner. Er betreute über 100 Theaterproduktionen und arbeitete mit Regisseuren wie Heiner Müller, Thomas Langhoff, Frank Castorf und Robert Wilson zusammen.

Wolfgang Schäuble, Bundestagspräsident (Archivfoto)

Corona-Lage: Das waren die wichtigsten Entwicklungen am Sonntag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Zum Aktualisieren hier klicken

Aktuelle Zahlen: Aktuell Infizierte Baden-Württemberg ⁴: 9.470 (30.739 Gesamt - 20.032 Genesene - 1.237 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg ⁴: 1.237 Reproduktionszahl Baden-Württemberg ⁴: 0,8 (unter 1 nimmt Zahl der Neuerkrankungen ab, über 1 nimmt sie zu) Aktuell Infizierte Deutschland ¹: ca.

Kein Gang ins Wahlbüro: Wegen der Bestimmungen in der Corona-Krise stimmten die Katholiken in diesem Jahr ausschließlich per Bri

Das sind die Ergebnisse der Kirchengemeinderatswahl

Im Dekanat Allgäu-Oberschwaben hat vor Kurzem die Kirchengemeinderatswahl stattgefunden. Die demokratische Wahl der Entscheidungsgremien zeigt für Dekan Ekkehard Schmid laut Mitteilung der Regionalredaktion Bodensee-Oberschwaben Diözese Rottenburg-Stuttgart, dass Kirche nicht nur eine Sache von Klerikern und Hauptamtlichen ist, sondern dass sie von der Basis getragen wird. Er dankt nach Feststellung des Wahlergebnisses am 6. April allen, „die als Getaufte aktiv Verantwortung übernehmen und bewusst mitgestalten wollen – gerade in für Glaube und ...

Hotelbett

Ravensburger Hoteliers sind in ihren Häusern fast alleine. Ihre größte Zukunftssorge: Videokonferenzen

In der Corona-Krise dürfen Hotels nur noch Geschäftsreisende aufnehmen – aber kaum jemand kommt. Die Hoteliers in Ravensburg sind in Sorge um ihr Geschäft, auch über die akute Krise hinaus. Für diesen Sommer war ein Hotelboom erwartet worden – auch diese Eröffnungspläne leiden unter Corona.

Ein bis zwei Gäste pro Woche hat Manfred Rimpp, Besitzer des Hotels Obertor, dieser Tage. Alle acht Mitarbeiter sind in Kurzarbeit. Bitter sei, dass Umsatzbringer wie regionale Messen und möglicherweise auch das Rutenfest ausfallen.

Helfer und Spender tragen Masken: Der Rest läuft abseits der nochmals verschärften Hygienemaßnahmen indes wie gewohnt.

Wie Blutspender auch in Coronazeiten Leben retten

Mit Visier und Maske steht ein Helfer des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) am Eingang der Argentalhalle. Bevor potenzielle Blutspender in dieser Woche überhaupt hinein zum Check und auf die Liege dürfen, müssen sie einige Fragen beantworten: „Haben Sie Erkältungssymptome? Waren Sie in einem Risikogebiet?“ Dann wird kontaktlos Fieber gemessen.

Montag ist Auftakt gewesen, bis Freitag läuft die Aktion in Laimnau noch jeweils von 13 bis 18 Uhr, dann geht es für den Blutspendedienst des DRK weiter nach Isny.