Suchergebnis

 Pascal Friedrich ist tot.

Bad Saulgaus Stadtbaumeister stirbt mit 37 Jahren

Traurige Nachricht: Bad Saulgaus Stadtbaumeister Pascal Friedrich ist am vergangenen Montag im Alter von 37 Jahren gestorben. Er nahm sich nach SZ-Informationen das Leben. Pascal Friedrich hinterlässt zwei kleine Kinder. 

Es ist unfassbar. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie. 

Bürgermeisterin Doris Schröter

Am morgigen Donnerstag, 19. September, hätte Pascal Friedrich in der ersten Gemeinderatssitzung nach den Sommerferien die Pläne für die Erweiterung der Saunalandschaft für die Sonnenhof-Therme ...

 Für die Energiewende werden Flächen benötigt, beispielsweise für Fotovoltaik-Anlagen.

Grünes Licht für weitere Fotovoltaik-Anlagen

Die beiden Investoren, die bei Hochberg Fotovoltaik-Anlagen auf Freiflächen entlang der Bahnlinie planen, können ihr Projekt weiter vorantreiben. Mehrheitlich (18 zu zwölf Stimmen) beschloss der Gemeinderat, dass die Stadtverwaltung die Genehmigung dieser Projekte weiter bearbeiten wird. Die Investoren müssen nicht warten, bis der Regionalverband allgemeingültige Kriterien für solche Anlagen ausgearbeitet hat. Weitere Planungen für Fotovoltaik-Anlagen sollen aber bis dahin zurückgestellt werden.

ARCHIV - Unzählige Löwenzahn-Blumen blühen am 06.05.2016 nahe Stadelhofen (Bayern) auf einer Photovoltaik-Freiflächenanlage. Das

Räte entscheiden über Fotovoltaik jetzt oder später

Gleich in seiner ersten Sitzung wird der neu gewählte Gemeinderat in Bad Saulgau mit einer wichtigen Frage konfrontiert. Die Räte haben zu entscheiden, ob anstehende Anfragen zum Bau von Fotovoltaikanlagen auf Freiflächen sofort genehmigt oder so lange zurückgestellt werden sollen, bis es gültige Kriterien für solche Anlagen für die gesamte Region Bodensee-Oberschwaben gibt.

Die Verwaltung steht laut Vorlage zur Gemeinderatssitzung unter einem gewissen Druck.

Ein Grab in einem Wald

Bad Saulgau beschließt Preise für die Bestattung im Wald

Für den geplanten Bestattungswald Frankenbuch bei Wilfertsweiler, einem Ortsteil von Bad Saulgau, hat der Gemeinderat die Preise festgelegt. Dabei regelt auch das Angebot an Bäumen den Preis: Wer sich unter der einzigen Eiche oder der einzigen Linde bestatten lassen möchte, bezahlt den höchsten Preis.

„Es gibt ein starkes Interesse an der Bevölkerung“, sagt die für den Bestattungswald zuständige Fachbereichsleiterin Birgit Luib in der Gemeinderatssitzung am Donnerstag im Stadtforum.

 Joachim Hepp vor einer Rufsäule für Taxis

Taxibestellungen scheitern oft an Funklöchern

Das im Jahr 1999 gegründete Taxiunternehmen Hepp in Bad Saulgau hat die Zeit der Digitalisierung eingeläutet. Fahrgäste können per App eine Taxifahrt buchen und dabei direkt den Preis und die Ankunftszeit erfahren. Das größte Problem dabei? In Ortsteilen wie beispielsweise Bolstern oder Fulgenstadt gibt es zu viele Funklöcher. Dort funktioniert die Taxibestellung noch klassisch per Telefon.

Beim Unternehmensbesuch von Bürgermeisterin Doris Schröter und den Stadträten Wolfgang Lohmiller, Regine Reisch und Marcus Haile am ...

 Wahlhelfer zählen am Sonntagabend im Bad Saulgauer Rathaus die Stimmen aus.

Freie Wähler gewinnen vier Sitze dazu

Das mit Spannung erwartete Ergebnis der Gemeinderatswahl in Bad Saulgau steht fest: Die Freien Wähler dürfen sich getrost als Gewinner der Wahl bezeichnen lassen. Sie ziehen im Vergleich zu 2014 mit zehn statt vier Sitzen in den Gemeinderat ein. Die CDU erhält wie vor fünf Jahren zwölf Sitze und die SPD bleibt bei ihren sechs Sitzen. Die Grünen bekommen vier Sitze. Somit wächst das Gremium von 28 auf 32 Stadträte. Stimmenkönig ist Thomas Zimmerer (4783) von der CDU, gefolgt von Stefan Kabus (4577) von den Freien Wählern – und das bei seiner ...

 Die Kandidaten der vier Listen für den Gemeinderat stellen sich auf dem Marktplatz den Fragen von SZ-Redaktionsleiter Dirk Than

Beim Verkehr gehen die Meinungen auseinander

Die „Schwäbische Zeitung“ Bad Saulgau hat am Samstagmorgen zu einer Talkrunde auf dem Marktplatz in Bad Saulgau eingeladen. Helga Brey (SPD), Elisabeth Gruber (Freie Wähler), Larissa Lott-Kessler (CDU) und Wolfgang Lohmiller (Grüne) diskutierten im Vorfeld der Wahl zum Gemeinderat am 26. Mai über kommunalpolitische Themen. Dirk Thannheimer, Redaktionsleiter der „Schwäbischen Zeitung“ in Bad Saulgau, moderierte die Veranstaltung.

Dirk Thannheimer überraschte zu Beginn mit einer nicht abgesprochenen, aber aktuellen Frage.

 14 Kandidaten stehen für die Kommunalwahl am 26. Mai auf der Liste der Grünen. Die Motive für eine Kandidatur sind dabei unters

Gute Gründe für eine Kandidatur

Das Bündnis 90/Die Grünen hat mit der Jungen Liste eine gemeinsame Fraktion im Bad Saulgauer Gemeinderat gebildet. Doch nach der Auflösung der Jungen Liste brauchen die Grünen bei der Kommunalwahl am Sonntag, 26. Mai, drei Sitze für eine eigene Fraktionsstärke. Bislang saßen der Fraktionsvorsitzende Wolfgang Lohmiller und Michael Köberle im Stadtrat. Lohmiller ist optimistisch, drei Sitze zu erreichen. Schließlich stehen 14 Kandidaten, doppelt so viele als vor fünf Jahren, auf der Liste.

1074 Stunden Hilfe für Senioren in der Gemeinde

Mehr als 1000 Stunden an Hilfeleistungen kamen im Geschäftsjahr 2018 zusammen, berichtet der Vereinsvorsitzende der Seniorengenossenschaft Aichstetten, Josef Müller, auf der Hauptversammlung. Sie seien Beweis dafür, dass Menschen ihren Alltag zu Hause und in vertrauter Umgebung leben können und dürfen, schreibt der Verein in seinem Bericht über die Versammlung. Denn Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen werde in Zukunft immer nötiger.

Müller ließ die Entwicklung des Vereins und das abgelaufene Jahr Revue passieren.

Guarneri-Trio feiert in Bad Saulgau Jubiläum

Im Jahr 1994, also vor fünfundzwanzig Jahren, hat das Guarneri-Trio sein erstes Konzert in Bad Saulgau gegeben und ist seither ein „Segen für alle Kammermusikfreude“, wie Kulturamtsleiter Ruess zu Beginn des Konzerts betonte.

In der Tat gibt es wohl kein anderes Ensemble, das in der Lage ist, die Gefühle, die ses in den komponierten Werken entdeckt, so deutlich in seiem Spiel umzusetzen. Dies setzt natürlich eine absolute technische Perfektion voraus, die bei den drei Ausnahme-Musikern wie selbstverständlich vorhanden ist.