Suchergebnis

Grunderwerb beim Straßenausbau macht Probleme

Bei der Sitzung des Ortschaftsrats Granheim am Freitag wurde deutlich, dass der Grunderwerb für den beschlossenen Straßenausbau noch erheblicher Anstrengungen des Ortschaftsrats und des Ortsvorstehers bedarf. Auf der Basis eines offenen Briefes der Ortsvorsteher der sechs Gemeinden der Ehinger Alb an Landrat Heiner Scheffold, Oberbürgermeister Alexander Baumann und an Wolfgang Schneider, den Geschäftsführer der ADK GmbH für Gesundheit und Soziales wurde hinsichtlich der verkündeten Schließung der Granheimer Arztpraxis das weitere Vorgehen ...

 Robert Sammer vom Nabu Blaubeuren zeigt beim Tag der Artenvielfalt die unterschiedlichsten Tiere der Lüfte.

Natur in der Heimat kennen und schützen lernen

Der Wolf zurück in Deutschland, Lebensraum Höhlentiere, Fledermäuse, Leben im Wasser, die heimischen Wildtiere, Naturschutz im Wirtschaftswald, Greifvögel und Raben, Blumen und Pflanzen, Insekten sowie Moore und Feuchtwiesen: Beim Tag der Artenvielfalt am Sonntag auf dem Schulhof des Joachim-Hahn-Gymnasiums in Blaubeuren gab es eine Menge zu entdecken, vor allem aber zu erfahren – und zwar mit allen Sinnen.

Bei der Gemeinschaftsaktion des Landesnaturschutzverbandes (LNV) mit den Naturschutzverbänden im Alb-Donau-Kreis werden nicht ...

Diese Arztpraxis in Granheim soll geschlossen werden. Gegen die Schließung läuft nun seit Freitag eine Petition.

Letzte Arztpraxis soll schließen: Ortsvorsteher wollen das mit Petition verhindern

Wenn alle Ortsvorsteher der Ehinger Alb-Teilorte eine Petition unterschreiben, muss das Problem groß sein. Und die angekündigte Schließung der von der ADK GmbH für Gesundheit und Soziales betriebenen Arztpraxis in Granheim bewegt die Bewohner der Ehinger Alb.

Die Petition ging an Landrat Heiner Scheffold, Ehingens Oberbürgermeister Alexander Baumann und an Wolfgang Schneider, Geschäftsführer der ADK GmbH für Gesundheit und Soziales.

„Vergangene Woche wurden die Patienten der Landarztpraxis in Granheim durch einen ...

 Nach dem Sieg gegen den TC Westhausen haben die Tennis-Herren 70 des TC Biberach in der Oberligastaffel auch das Heimspiel gege

TCB-Herren 70 bleiben in der Erfolgsspur

Nach dem Sieg gegen den TC Westhausen haben die Tennis-Herren 70 des TC Biberach in der Oberligastaffel auch das Heimspiel gegen den TC BW Zuffenhausen sicher mit 4:2 gewonnen. Damit setzte sich der TCB in der oberen Tabellenhälfte fest.

Der Sieg war etwas überraschend, da der TCB ohne Reinhard Senn (Urlaub) und Reinholf Fleschhut (krank) antreten musste. Rolf Sproll (spielte erstmals an Position 1) ließ von Anfang an nichts anbrennen, setzte seinen Gegner ständig unter Druck, und gewann in zwei Sätzen (6:0, 6:3).

Dank für langjähriges kommunalpolitisches Engagement (von links): Hans-Martin Schwarz, Klaus Czerny, Susanne Hein, OB Michael Be

Städtetag ehrt sieben langjährige Gemeinderäte

Sieben langjährige Mitglieder des Gemeinderates sind zum Ende der Amtsperiode vom Städtetag Baden-Württemberg geehrt worden. OB Michael Beck übergab die Urkunden und Ehrennadeln in der letzten Sitzung des Gremiums vor der Gemeinderatswahl.

„Wer sich kommunalpolitisch engagiert, lässt sich auf einen enormen Zeitaufwand ein“, so der OB. Für diejenigen, die auch noch in Ortschaftsräten oder den Aufsichtsräten städtischer Gesellschaften vertreten sind, gelte dies erst recht.

 Mit einem 4:2-Sieg im Gepäck sind die Tennis-Herren 70 des TC Biberach aus Westhausen bei Aalen zurückgekehrt.

Auftakterfolg für TCB-Herren 70

Mit einem 4:2-Sieg im Gepäck sind die Tennis-Herren 70 des TC Biberach aus Westhausen bei Aalen zurückgekehrt. Damit gelang ein guter Start in die neue Oberligastaffel-Saison.

Die Witterungsverhältnisse waren mehr als bescheiden und die Spiele standen nahe vor dem Abbruch. Bei leichtem Regen wurde begonnen, bei stärkerem Regen endete die Partie nach vier Stunden. Reinhard Senn traf wieder auf denselben Gegner wie vor zwei Jahren. Das schlechte Wetter kam dem Spiel des Biberachers nicht entgegen, seine hohe Topspin-Bälle verloren bei ...

In Tuttlingen treten einige Ehepaare oder Verwandte als Bewerber für den Gemeinderat und die Ortschaftsräte an.

Wahl-Verwandtschaft: Bei der Suche nach Kandidaten wildern viele Listen im Familienkreis

Verheiratet, verschwistert, Mutter und Tochter oder Vater und Sohn: Auf den Kandidaten-Listen der Parteien für die Gemeinderats- und Ortschaftsratswahlen finden sich viele Familiennamen mehrfach wieder. Mindestens 15 unterschiedliche Paarungen gibt es.

In Städten und Gemeinden mit mehr als 10 000 Einwohnern, wie in Tuttlingen, spielen die Verwandtschaftsverhältnisse von Stadträten keine Rolle. In den Ortschaftsräten war das bislang anders.

Ein Wolf

Diese Probleme fürchten die Ehinger Jäger

Bei der Hauptversammlung der Jägervereinigung Ehingen sind am Freitag im Bürgersaal des Gasthofs Adler in Oberstadion neun Jubilare für 25-jährige, 40-jährige und 50-jährige Zugehörigkeit geehrt worden. Zudem überreichte Kreisjägermeister Johann Krieger sechs neuen Jägern den Jägerbrief, der das Zertifikat für die bestandene Jägerprüfung darstellt.

Bürgermeister Kevin Wiest bedankte sich zunächst für die Pflanzung einer Flatterulme in Mundeldingen durch Kreisjägermeister Johann Krieger.

 Der Auftakt der philosophisch-literarischen Salonnacht findet um 18.30 Uhr im Innenhof des Museums Humpisquartier statt.

Ander(e)s leben ist diesjähriges Thema „im blauen Sessel“

Das diesjährige Thema des blauen Sessels – „ander(e)s leben“ – am Freitag, 12. April, soll einige Visionen vermitteln von einem anderen Leben Raum, das sich von dem rollenhaften, durchstandardisierten und scheinbar alternativlosen Wirklichen löst und neue Möglichkeiten auslotet, so die Ankündigung. Denn viele Menschen sehnten sich, je funktionaler das Berufsleben wird und je maßloser manche planetarischen Lebensverhältnisse erscheinen, nach Veränderung und sind offen für ein anderes Leben, erklärt Ralf Elm, Mitglied der Bürgerinitiative „Im ...

Ehrungen gab es bei der Versammlung in Bermaringen.

Blasmusik-Kreisverband steht gut da

„Musik schafft Verbindung zu Jung und Alt und ist Treffpunkt für tolle Freundschaften“ und „das Ehrenamt ist eine tragende Säule in unserer Gesellschaft“, so hat es Landrat Heiner Scheffold vor 145 Vertretern aus 65 Musikvereinen bei der Hauptversammlung des Blasmusik-Kreisverbands Ulm/Alb-Donau in Bermaringen ausgedrückt. Der Zuschuss für Wertungsspiele ist dank Scheffold auf 300 Euro pro Wertungsspiel/Verein erhöht worden, wie ebenfalls der generelle Zuschuss für den Kreisverband.