Suchergebnis

 Um die Einsatzfähigkeit der Freiwilligen Feuerwehr Wilhelmsdorf weiter zu verbessern, sind neue Strukturen, ein Feuerwehrhaus b

Feuerwehr plant neues Zeitalter

Zu den wichtigsten Organisationen innerhalb einer Gemeinde zählt sicherlich die Feuerwehr. Dies gilt in ganz besonderem Maß in Wilhelmsdorf mit der nicht alltäglichen Schul- und Heimstruktur sowie den Bedürfnissen der vier Ortschaften Wilhelmsdorf, Zußdorf, Esenhausen und Pfrungen. Um den Herausforderungen der Zukunft gerecht zu werden, verabschiedeten der Gemeinderat und die Ortschaftsräte einmütig den neuesten Feuerwehrbedarfsplan.

Kernpunkt dieses zukunftsweisenden Papiers ist der Neubau eines modernen Feuerwehrgerätehauses und ...

Brennende Scheune

150.000-Euro-Schaden: Zündelnde Kinder sollen Scheunenbrand verursacht haben

Eine Scheune zwischen dem Ortsrand von Wilhelmsdorf-Seefeld und dem Lengenweiler See ist am Sonntagabend komplett abgebrannt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wird drei Jugendlichen im Alter von zehn, elf und 14 Jahren fahrlässige Brandstiftung vorgeworfen.

Das Anwesen wurde völlig zerstört. Die Schadenshöhe wird mit derzeit rund 150.000 Euro angegeben.

Frau alarmiert Feuerwehr Kurz vor 18 Uhr wurde die Wilhelmsdorfer Feuerwehr von einer jungen Frau alarmiert, die das Feuer in der Ferne von ihrem Balkon aus ...

180 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rotem Kreuz beteiligten sich an einer Groß-Übung, die am Samstag am Ortsrand von Wilhelmsdor

Simulierter Bus-Unfall fordert 180 Einsatzkräfte heraus

Eine Feuerwehr-Großübung, wie es sie in dieser Form seit 15 Jahren nicht mehr im Landkreis Ravensburg gab, lockte am Samstag nach Schätzungen der Polizei rund 350 Zuschauer an den Ortsrand von Wilhelmsdorf. 180 Einsatzkräfte von der Feuerwehr, dem Deutschen Roten Kreuz und dem Arbeiter-Samariter-Bund kümmerten sich bei einem angenommenen Verkehrsunfall, an dem ein Omnibus und zwei Personenautos beteiligt waren, um 49 geschminkte „Verletzte“. Bei der Übungsannahme wurden fünf Todesopfer beklagt.

 Ein betagter Linienbus des Omnibusunternehmens von Christof Bühler steht im Mittelpunkt einer Großübung von Feuerwehr und DRK a

Größte Feuerwehrübung im Landkreis Ravensburg seit 15 Jahren

Ein simulierter Busunfall mit zahlreichen professionell geschminkten Opfern ist Grundlage einer Feuerwehrübung, wie sie die Gemeinde Wilhelmsdorf noch nicht gesehen hat. Rund 140 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rotem Kreuz werden am 14. September ausrücken, um ihre Schlagkraft unter Beweis zu stellen. Es wird die größte Übung ihrer Art im Landkreis Ravensburg seit 15 Jahren sein, wie der Wilhelmsdorfer Feuerwehrkommandant Wolfgang Diesing im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“ ankündigte.

Die Feuerwehr Wilhelmsdorf sucht den besten Weg zur Gründung einer gemeinsamen Abteilung aller vier Ortschaften.

Veränderungen für Feuerwehr

Wie sieht die Zukunft der Feuerwehr Wilhelmsdorf aus? Diese Frage hat die Gemeindeverwaltung, den Gemeinderat und vor allem die Mitglieder der bisher vier Feuerwehrabteilungen in den Orten Wilhelmsdorf, Zußdorf, Esenhausen und Pfrungen beschäftigt. „Wir haben Großes vor“, sagte Bürgermeisterin Sandra Flucht in einer Informationsrunde. Zusammen mit Feuerwehrkommandant Wolfgang Diesing erläuterte sie den aktuellen Sachstand.

2017 fasste der Wilhelmsdorfer Gemeinderat den historischen Beschluss, dass die vier Abteilungen der Feuerwehr ...

 Zahlreiche Ehrungen für langjährige aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr Wilhelmsdorf gab es im Rahmen der Hauptversammlung.

Wespen halten Feuerwehr auf Trab

„Die Bürger in Wilhelmsdorf können sich auf ihre Feuerwehr verlassen.“ Kreisbrandmeister Oliver Surbeck fasste in seinem Grußwort an die Feuerwehrleute der Riedgemeinde zusammen, was er zuvor in den verschiedenen Berichten in der Hauptversammlung der Wehr erfahren konnte. Der oberste Feuerwehrmann im Landkreis Ravensburg konnte beim Treffen der rund 80 Feuerwehrleute zahlreiche Beförderungen sowie Ehrungen vornehmen.

Feuerwehrkommandant Wolfgang Diesing sprach in seinem Rückblick von einer „unglaublichen Vielfalt von Einsätzen, für ...

 Der Landwirt und Feuerwehrmann Reiner Hafner vom Lindenhof fand in einem kleinen Birkenwäldchen das Skelett eines Mitte 2016 im

Das Rätsel um das Skelett im Ried ist gelöst

Das Rätsel um einen Mitte 2016 im Pfrunger-Burgweiler Ried vermissten Mann, damals 69 Jahre alt, ist gelöst. Skelettreste des damals Verschwundenen wurden jetzt in einem kleinen Birkenwäldchen in der Nähe des Weilers Lindenhof auf Gemarkung Wilhelmsdorf gefunden. Das bestätigte am Montag auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“ Markus Sauter, Leiter der Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit beim Polizeipräsidium Konstanz. Nach derzeitigen Erkenntnissen liegt keine Fremdeinwirkung vor, die zum Tode des Mannes geführt haben könnten.

Rund 130 Zuschauer verfolgten die Jahreshauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Wilhelmsdorf. Es mussten ein Containerbrand gelösc

Feuerwehrkameraden proben den Ernstfall

Als schlagkräftige Einheit präsentierten sich die vier Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Wilhelmsdorf bei ihrer Jahreshauptübung am Samstag. Einsatzleiter und Gesamtkommandant Wolfgang Diesing konnte den 65 Feuerwehrleuten aus Wilhelmsdorf, Zußdorf, Esenhausen und Pfrungen bei der Manöverkritik ein insgesamt gutes Zeugnis ausstellen. Kleinere Fehler müssten aufgearbeitet werden.

Gemeinsam mit den Mitgliedern des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) aus Wilhelmsdorf und Aulendorf wurde den geschätzt 130 Zuschauern, dabei viele Familien ...


Geehrte, beförderte und neu aufgenommene Feuerwehrleute der Gesamtwehr Wilhelmsdorf. Ganz links der stellvertretende Kreisbrand

Andreas Oettl ist stellvertretender Kommandant in Wilhelmsdorf

Andreas Oettl ist neuer stellvertretender Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Wilhelmsdorf. Roland Mecking, 15 Jahre lang Stellvertreter von Kommandant Wolfgang Diesing, tritt ins zweite Glied zurück. Er kümmert sich künftig um das Fernmeldewesen der Wilhelmsdorfer Feuerwehr.

In seinem Bericht zeigte sich Wolfgang Diesing stolz darüber, dass die Mannschaftsstärke seit sieben Jahren stabil sei. Derzeit sind 95 Feuerwehrleute bei der Gesamtwehr.

25 Feuerwehrleute der Gesamtwehr Wilhelmsdorf und rund zehn Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes waren vor Ort, als die Feuer

Feuerwehr evakuiert Behindertenwerkstatt

Kleine Ursache, große Wirkung: Der Brand eines Kabels mit Steckdose hat am Freitagvormittag die Wilhelmsdorfer Feuerwehr in Atem gehalten. Gemeldet wurde um 10.51 Uhr ein Feuer im Keller des Gebäudes der Werkstatt für behinderte Menschen an der Hoffmannstraße. Alarmiert wurde die Gesamtwehr, die mit 25 Mann im Einsatz war.

Kritisch war die Situation, weil zahlreiche Menschen in dem Gebäude zum Zeitpunkt des Alarms beschäftigt waren. Deshalb hatte die Menschenrettung für die Feuerwehr oberste Priorität.