Suchergebnis

Die wertvollen Oltimer sind teilweise unter dem Dach der Halle begraben.

Abgebrannte Oldtimer: Kriminalpolizei überprüft Zusammenhänge

15 Oldtimer sind in der Nacht zu Mittwoch in einer Lagerhalle in Oberdorf den Flammen zum Opfer gefallen. Laut der Polizei dauern die Ermittlungen, wie es zu dem verheerenden Feuer kam, noch an.

Wie die Polizei bestätigt, werde dabei auch ein möglicher Zusammenhang zu massiver Sachbeschädigung, die sich in der Nacht zum 21. Dezember in der Halle abgespielt haben soll, überprüft. Damals hatten Unbekannte 22 Autos beschädigt, darunter auch die Oldtimer von Besitzer Wolfgang Böhme.

Oldtimer verbrennen in Lagerehalle

Ferrari verbrannt: Flammen richten Millionenschaden an

Eine Lagerhalle mit 15 Oldtimerfahrzeugen ist in der Nacht vom 14. auf den 15. Januar in der Langenargener Sägestraße abgebrannt. „Wir hatten keine Chance etwas zu retten“, erläutert Kreisfeuerwehrsprecher Martin Scheerer.

Laut ersten Schätzungen der Polizei ist durch das Feuer ein Schaden von mehr als zwei Millionen Euro entstanden, verletzt wurde niemand.

Der Brand war gegen 23.50 Uhr gemeldet worden. Die Halle habe zwar bei Eintreffen der Feuerwehrkräfte noch nicht in Vollbrand gestanden, „aber das Feuer hat sich ...

 Sie schlagen einen Pfahl ein.

Eine ganz besondere Krippe: neun Quadratmeter groß und alles bewegt sich

Eine typische Weihnachtskrippe besteht aus einem Stall und einigen, zumeist geschnitzten, Figuren. Mancher setzt mit kleinen Lampen noch optische Schwerpunkte – alles in allem aber eine recht statische Angelegenheit.

Bei Fritz Wallmanns Krippe hingegen ist alles in Bewegung: Ein Hund schaut aus seiner Hütte heraus und bellt, zwei Männer schlagen einen Pfosten ein, ein Holzfäller bearbeitet einen Baum mit seiner Axt und ein Wasserlauf treibt das Rad einer Mühle an.

Der Schneeschuhverein Tuttlingen ehrte Breitensportler für den Erfolg beim Sportabzeichen.

Ute Alt und Helmut Wetzel bauen Bestmarken aus

Der Schneeschuhverein Tuttlingen hat 36 Sportler für ihre erfolgreiche Teilnahme beim Deutschen Sportabzeichen ausgezeichnet. Ute Alt hat die Ehrung zum 42. Mal erhalten. Bei den Männern gab es durch Helmut Wetzel einen neuen Rekord – er legte zum 34. Mal das Abzeichen ab.

Der Vorsitzende Bernd Kramer informierte, dass es im nächsten Jahr wieder die Radrennfahrt zu den Tuttlinger Partnerstädten Bischofshofen in der Schweiz und in das italienische Battaglia Terme geben wird.

 Die Träger der Sportabzeichenehrung 2019.

36 Teilnehmer ergattern das Sportabzeichen

Der Schneeschuhverein Tuttlingen hat das Deutschen Sportabzeichen in der Skihütte Aggenhausen an verdiente Sportler verliehen. Insgesamt wurden 36 Sportler geehrt. Einen Rekord verbuchte Ute Alt: Sie hat das Sportabzeichen zum 42. Mal erfolgreich absolviert. Bei den Männern hält Helmut Wetzel mit 34 abgelegten Sportabzeichen den Rekord.

Der Vorsitzende Bernd Kramer gratulierte allen zu ihrem sportlichen Erfolg, so eine Pressemitteilung.

Die Mahnwache am Ellwanger Fuchseck ist Teil der Ellwanger Erinnerungskultur.

„Friedensklima“ ist Motto der Ellwanger Friedensdekade

„Das Überleben der Menschheit hängt davon ab, ob der Mensch fähig sein wird, eine Lösung für Rassismus, Armut und Krieg zu finden.“ Dieses Zitat des 1968 ermordeten US-amerikanischen Bürgerrechtlers Martin Luther King ist Motto der diesjährigen ökumenischen Friedensdekade in Ellwangen.

Unter dem Titel „Friedensklima“ finden von Sonntag, 10. November, bis Mittwoch, 20. November, 14 Veranstaltungen statt. Sie wurden bei einem Pressegespräch im Missionshaus der Comboni-Missionare vorgestellt.

 Tanja Szymanski

Psychosozialer Förderkreis hat neue Vorsitzende

Veränderungen beim Psychosozialen Förderkreis in Tuttlingen: Bei der Mitgliederversammlung ist Tanja Szymanski zur neuen Vorsitzenden gewählt worden. Die bisherige Vorsitzende Dr. Gabriele Polzer stand zwei Jahre an der Spitze des Vereins und habe „mit viel Engagement und Überzeugung“ die Belange des Förderkreises vertreten, so eine Pressemitteilung. In diese Zeit fiel auch der Wechsel in der Geschäftsführung. Nach dem Tod der langjährigen Geschäftsführerin Sabine Kremer übernahm zum 1.

 Knapp zwei Dutzend Protestanten und Katholiken haben an der ökumenischen Entdeckungsreise unter dem Motto „Versteckte Orte neu

Katholiken und Protestanten entdecken versteckte Orte

Unter dem Motto „Versteckte Orte neu entdecken“ haben knapp zwei Dutzend Katholiken und Protestanten eine gut einstündige ökumenische Entdeckungsreise über den Galgenberg, den Hariolf-Rundweg und die Benzenruhe zur Kapelle der Sankt-Anna-Schwestern unternommen. Halt gemacht wurde an Orten, die mit der Heimatgeschichte zu tun haben und geistliche Impulse geben können. Eingeladen hatten die evangelische Kirchengemeinde und die Landpastoral Schönenberg.

 Orchester und Chor unter der Leitung von Balthasar Baumgartner bei der „Schöpfung“ von Joseph Haydn.

Musik als besonderes Erlebnis

Ein zweistündiges Konzert eines aus rund 40 Musikern jeden Alters zusammengewürfelten Orchesters und eines Chors mit rund 30 Sängerinnen und Sängern, von denen sich viele wenige Tage zuvor noch nicht kannten, geschweige denn miteinander gesungen und musiziert haben, geht das? Es ging nicht nur, sondern beschenkte die Zuhörer am Freitagabend in der Sankt Georgskirche in Riedlingen mit einem imposanten Hörerlebnis, inklusive Violin-Solo-Konzert und Auszügen aus Joseph Haydns „Schöpfung“.

 Gut gelauntes Jubiläum: Blendendes Wetter erfreute die Mitglieder der Breitensportgruppe des FV Olympia Laupheim.

Gemeinsam 1600 Touren absolviert

Die Hobbyradler des FV Olympia Laupheim haben am Samstag ihr 30-jähriges Bestehen gefeiert. Mitglieder und Gäste versammelten sich nach einer Ausfahrt der Radsportler unter Leitung von Gründungsmitglied Alfred Held zum gemütlichen Beisammensein.

Gegründet wurden die Hobbyradler 1989 von Alfred Held mit dem Ziel eine Breitensportgruppe für Freizeitradler zu etablieren. Dazu gehören geführte Radtouren in der Umgebung von Laupheim, aber auch mehrtägige Ausfahrten.