Suchergebnis

Rolando Villazón

Rolando Villazón: „Mozart zeigt: Das Leben geht weiter“

Ein Festival in der Corona-Krise? Schon wieder sind es Salzburger, die - wie schon die Festspiele im August - der Pandemie trotzen wollen - umfassendes Sicherheitskonzept inklusive.

Rolando Villazón, Star-Tenor aus Mexiko und Intendant der Mozartwoche in Salzburg, will den 265. Geburtstag des österreichischen Komponisten im Januar keinesfalls ausfallen lassen. Im dpa-Interview spricht der 48-Jährige über Lehren der Pandemie und darüber, was Wolfgang Amadeus Mozart zur Corona-Krise zu sagen hat.

Julia Freifrau von Hermanals Vorsitzende wiedergewählt

Der Vorstand des Fördervereins der Grundschule Wain hat in seiner Mitgliederversammlung zufrieden auf das Jahr 2019 zurückgeblickt. Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation konnte die ursprünglich für März geplante Versammlung erst jetzt nachgeholt werden. Auf der Tagesordnung standaußer den Berichten der Schriftführerin, der Kassiererin und der Rechnungsprüfer auch die Neuwahl des gesamten Vorstandsteams.

Der Bericht der Schriftführerin für das Jahr 2019 war durchweg sehr positiv: Die Mitgliederzahl erhöhte sich von 34 auf 44 ...

Einen unvergesslichen Kammermusikabend bescherte das Notos-Quartett – Sindri Lederer mit der Violine, Antonia Köster am Klavier,

Das Notos-Quartett überzeugt beim Kammermusikabend im Friedrichshafener Graf-Zeppelin-Haus

Das war zweifellos ein Kammermusikabend, wie man ihn nicht alle Tage erlebt. Nicht, weil in diesen Zeiten kulturelle Höhepunkte ohnehin wie Nektar aufgesogen werden. Nicht, weil man Komponisten wie Mahler, Mozart oder Brahms schon eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr bei einem Livekonzert gehört hat. Sondern weil sich die mit jugendlich anmutender Leichtigkeit gepaarte Leidenschaft auf der Bühne wie ein Flächenbrand übers ganze Parkett ausbreitete. Und weil man sich als Zuschauer der innerlichen Berührung einfach nicht entziehen konnte.

Die Lindauer Marionettenoper präsentiert einen echten Klassiker. Das Singspiel aus der Feder von Wolfgang Amadeus Mozart wurde e

Lindauer Marionettenoper zeigt Ende Oktober „Die Entführung aus dem Serail“

Das Lindauer Marionettenoper zeigt am Mittwoch, 28. Oktober, und am Donnerstag, 29. Oktober, im Lindauer Stadttheater das Stück „Die Entführung aus dem Serail“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Beginn ist an beiden Abenden um 19.30 Uhr. Während Bernhard Leismüller und sein Team die Puppen tanzen lassen, sorgen ein Orchester und Opernsänger für die passende musikalische Begleitung. Für beide Vorstellungen sind noch Karten erhältlich.

Am 2. Juli 2000 hob sich zum ersten Mal der Vorhang der Lindauer Marionettenoper – auch damals für „Die ...

Briefe der Familie Mozart

Drei Briefe der Familie Mozart wandern nach Österreich

Die Stiftung Mozarteum in Salzburg hat für einen „marktgerechten sechsstelligen Betrag“ drei Briefe der Familie Mozart erworben.

Bedeutendste Neuerwerbung sei ein Brief des Musikgenies Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) an seinen schwerkranken Vater vom 4. April 1787, teilte die Stiftung am Dienstag mit. Dort schreibe sein Sohn: „da der Tod |: genau zu nemen :| der wahre Endzweck unsers Lebens ist, so habe ich mich seit ein Paar Jahren mit diesem wahren, besten Freunde des Menschen so bekannt gemacht, daß sein Bild nicht allein ...

Hélène Grimaud

„The Messenger“: Hélène Grimaud kehrt zu Mozart zurück

Eine Frau steht im Wald, ihr weißes Outfit hebt sich gegen die grauen Baumstämme ab: Hélène Grimaud begibt sich für ihre neue CD in die Natur. Fest verankert steht die Pianistin auf dem Cover ihrer neuen Aufnahmen mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart.

Als ob sie es geahnt hätte, bekommt die kurz vor dem Corona-Ausbruch in Salzburg aufgenommene Platte eine neue Bedeutung. „Natur ist nicht nur heiter“, sagt Grimaud, die sich schon lange dem Schutz der Wölfe verschrieben hat und heute auf einem Landgut in der Nähe von New York lebt.

Bernd Sibler (CSU)

Bassbariton Alex Esposito wird Bayerischer Kammersänger

Der italienische Bassbariton Alex Esposito ist jetzt Bayerischer Kammersänger. Kunstminister Bernd Sibler (CSU) ernannte ihn am Montagabend nach der Aufführung der Oper „Le nozze di Figaro“ von Wolfgang Amadeus Mozart in der Bayerischen Staatsoper. Esposito hatte darin die Titelpartie gesungen. „Die Figuren, die Alex Esposito auf die Opernbühne bringt, sind echte Menschen aus Fleisch und Blut. Verliebt, zornig, himmelhoch jauchzend oder zu Tode betrübt - er überzeugt in jeder Rolle.

 Das Notos Quartett spielt am 3. Oktober in Leutkirch.

Leutkircher Klassik startet mit Star-Ensemble

Eines der derzeit angesagtesten Ensembles der Kammermusikszene präsentiert die Volkshochschule Leutkirch zum Auftakt der Reihe „Leutkircher Klassik“ am Samstag, 3. Oktober, um 19.30 Uhr. Das Notos Quartett spielt Werke für Klavierquartett von Wolfgang Amadeus Mozart, Jean Francaix und Johannes Brahms.

Seit seiner Gründung 2007 wurde das Notos Quartett (Sindri Lederer, Violine; Andrea Burger, Viola; Philipp Graham, Cello; Antonia Köster, Klavier) der VHS-Pressemitteilung zufolge mit sechs ersten Preisen sowie zahlreichen ...

Das Juvat-Ensemble spielt unter anderem Werke von Beethoven, Schubert und Strauss.

Kammermusik in der Kirche

Am Sonntag, 27. September, um 18 Uhr, erklingt Kammermusik für Violine, Viola und Violoncello in der Kirche St. Jakobus Pfullendorf, das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Das Juvat-Ensemble mit Horst Willand, Eva Barsch und Judith Schimanowski spielt Werke von Franz Schubert, Zoltán Kodály, Ludwig van Beethoven und Richard Strauss. Außerdem musiziert das Ensemble zusammen mit Dina Trost an der Orgel die Kirchensonate D-Dur KV 245 von Wolfgang Amadeus Mozart.

Klassisches Konzert in Corona-Zeiten unter Einhaltung der Abstandsregeln: Die Veranstaltung war mit Ausnahme der vordersten Plät

Ungewohnte, aber sympathische Atmosphäre

Es ist wieder möglich gewesen: ein sinfonisches Konzert in der Wangener Waldorfschule. Auf der großen Bühne des Festsaals präsentierten sich am Freitagabend junge Musiker der Vier-Länder-Jugendphilharmonie, kurz „Quarta“ genannt, in einer auf das erforderliche Minimum reduzierten Besetzung. Die Leitung hatte der international bekannte Dirigent Christoph Eberle aus Vorarlberg.

Das von ihm ins Leben gerufene Sinfonieorchester betreibt jährlich Anfang September eine Arbeitsphase, in der ein Programm für die Auftritte in den großen ...