Suchergebnis

 Friedlinde Gurr-Hirsch im Gespräch mit Elmar Würzer (lnks) und Raimund Haser.

Am Ende kauft die Staatssekretärin auch was ein

Eine Kundin aus Stuttgart hatte am Mittwoch Elmar Würzer in seinem Dorfmarkt in Arnach. Extra zum Einkaufen war Friedlinde Gurr-Hirsch freilich nicht.

Die CDU-Politikerin ist Politische Staatssekretärin für den Ländlichen Raum und Verbraucherschutz und war mit dem CDU-Landtagsabgeordneten Raimund Haser in dessen Wahlkreis unterwegs. Eine Metzgerei und eine Käserei hatten die beiden Christdemokraten zunächst in Kißlegg besucht. Nach den Erzeugern wollten sie auch bei einem Händler, der regionale Produkte im Sortiment hat, ...

 Der Altdorfer Wald hat eine Fläche von 82 Quadratkilometern.

Schlierer Rat stimmt für Schutz des Altdorfer Waldes

Der Gemeinderat Schlier unterstützt im vollen Umfang die Petition des Vereins Natur- und Kulturlandschaft Altdorfer Wald. Diese fordert, den größten zusammenhängenden Wald Oberschwabens, in seiner vollen Ausdehnung zum Landschaftsschutzgebiet auszuweisen. Nachdem der Gemeinderat in seiner vorherigen Sitzung nach eingehender Diskussion vertagt hat, hat er sich nun gegen den Beschlussvorschlag der Gemeindeverwaltung gestellt. Auch die Gemeinderäte von Baienfurt, Baindt, Bergatreute und Wolfegg hatten der Petition in vergangenen Sitzungen ...

 Der Brunnen an der Seniorenresidenz in Wolfegg ist stark sanierungsbedürftig. Das Wappen am Brunnenrand zeigt drei Tannenzapfen

Die Brunnen in Wolfegg plätschern nicht mehr

Die Brunnen in der Gemeinde Wolfegg, ob im Ortszentrum oder im fürstlichen Hofgarten, sind ortsprägend und sehr beliebt. Zwei davon sind jetzt stark sanierungsbedürftig. Während der eine ins Bauernhausmuseum umzieht, soll der andere vor Ort saniert werden. Wie hoch die Kosten dafür sein werden und ob der Gemeinderat dazu grünes Licht geben wird, ist derzeit noch unklar.

„Wir vermissen unseren Brunnen sehr“, sagt Rita Schön, die in der Gemeinde aufgewachsen ist und seit mehr als 70 Jahren hier lebt.

 Waschtag bei den Kindern im Bauernhausmuseum Allgäu-Oberschwaben Wolfegg

Bauernhaus-Museum weitet das Vermittlungsprogramm aus: Gruppenangebote ab sofort wieder buchbar

Ab sofort können Erwachsenen- und Kindergruppen wieder ausgewählte Mitmachprojekte und Führungen im Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben Wolfegg buchen.

Für Einzelbucher werde sonn- und feiertags laut Pressemitteilung ebenfalls ein vielseitiges Programm geboten: Öffentliche Kurzführungen in Kleingruppen seien besonders für Kinder und Familien geeignet. Voranmeldungen sind nötig.

Waschen wie vor 100 JahrenZwischen 12 und 16 Uhr präsentierten Handwerker ihr Können zu verschiedenen Themen des bäuerlichen Lebens.

Kirchliche Termine

Da die Anmeldung zum Gottesdienst in Bad Waldsee, Haisterkirch, Michelwinnaden und Reute eingestellt wurde, werden in den Kirchen an den ausgewiesenen Sitzplätzen jeweils ein kleines Kärtchen und ein desinfizierter Stift bereitlegt. Dort müssen die Gottesdienstbesucher ihren Namen und Telefonnummer eintragen, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Die Kärtchen werden vier Wochen aufbewahrt und danach vernichtet. In der St.-Martin-Kirche in Aulendorf wird es lediglich eine begrenzte Zahl von Mitfeiernden bei allen Gottesdiensten geben können.

Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum bezuschusst Gemeinden

Anlässlich einer Sonderausschreibung unterstützt das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) Gemeinden in Baden-Württemberg mit einem Fördervolumen von 15,8 Millionen Euro. Für die Verwendungszwecke Grundversorgung beziehungsweise Wohnen erhalten auch Gemeinden rund um Ravensburg Fördermittel. So kann sich Baienfurt über 138 810 Euro freuen, Berg über 250 000, Wolfegg über 114 600 und Schlier über zwei Einzelzahlungen von 158 430 und 50 000 Euro.

 Für die Organisatoren Heike Ewert, Stefan Oexle-Ewert, Daniel Gathof und Mark Lehnertz (von links) war die Aktion ein voller Er

Für eine gute Sache kräftig in die Pedale getreten

Hin und wieder schüttet es wie aus Kübeln und ein konstanter Niesel bleibt. Der Weg zum Aussichtspunkt Süh bei Wolfegg ist matschig und die Reifen der vielen Fahrräder sinken leicht ein. Trotzdem sieht man am Treffpunkt der Radfahrer von #cyclingforculture nur zufriedene Gesichter. Die insgesamt mehr als 300 Teilnehmer der Aktion und des diesjährigen Specials #cyclingagainstcorona haben Geld für die Kultur gesammelt und sind zusammen mehr als 110 000 Kilometer gefahren.

 Einen Motorradunfall meldet die Polizei aus Wolfegg.

Motorradfahrer verletzt sich bei Unfall in Wolfegg schwer

Mit schweren Verletzungen ist ein 34-jähriger Motorradfahrer am Dienstagmittag kurz nach 12 Uhr nach einem Verkehrsunfall auf der L 317 in Wolfegg vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht worden. Laut Polizei war der Mann auf der Landesstraße aus Richtung Wassers unterwegs und verlor in der Haarnadelkurve in Höhe der Einmündung der Vogter Straße aus bislang unbekanntem Grund die Kontrolle über seine Maschine. Der 34-Jährige rutschte zunächst weg, überschlug sich anschließend und schlitterte mit seinem Motorrad ...

 Die Leutkircher jubeln mit Torschütze Michael Koch (Dritter von links).

Der Michi Koch hat’s gemacht

Für Sportreporter ist es eine harte Zeit. Denn das hier ist keine Sommerpause, keine Winterpause, deren Ende absehbar wäre. Wann der Ball im Amateurbereich wieder rollen wird, weiß kein Mensch. Vielleicht im Herbst. Ganz vielleicht. So bleibt gerade nur der Blick zurück, auf große, selbst vor Ort erlebte Momente der Sportgeschichte. Das schönste Spiel, das ich als Reporter bisher live erleben durfte – und das, obwohl ich 2013 das Champions-League-Finale zwischen den Bayern und Dortmund in Wembley sah – ist gerade einmal zwei Jahre her.

 Der Altdorfer Wald ist in den Fokus des öffentlichen Interesses geraten, als bekannt wurde, dass dort eine neue Kiesgrube entst

Altdorfer Wald: Ein knappes Ja aus Wolfegg zum Schutzgebiet

Der Wolfegger Gemeinderat unterstützt die Forderung, den kompletten Altdorfer Wald zum Landschaftsschutzgebiet zu erklären.

Der Verein Natur- und Kulturlandschaft Altdorfer Wald hat eine entsprechende Petition gestartet und bittet nun alle Anliegerkommunen um Rückendeckung. Das Ja aus Wolfegg kam in der Gemeinderatssitzung am Montagabend erst nach einer längeren Diskussion und fiel auch nicht einstimmig aus. Dabei sind sich Verein und Gemeinderäte im Kernpunkt einig – und zwar bei den Stichworten Trinkwasser und Kiesabbau.