Suchergebnis

 Stimmungsvoll beleuchtet zeigt sich die kleine Kirche in Rötsee mit der neuen Outdoor-Kirche beim Jugendgottesdienst.

Mit „Rötsee on air“ feiert die katholische Seelsorgeeinheit Kißlegg alternative Gottesdienste

Jugendliche und Nachbarn in Rötsee haben bereits vergangene Woche Heuballen in Säcke gepackt und auf der Wiese neben dem Wallfahrtskirchlein platziert, heißt es in einer Pressemitteilung der katholischen Seelsorgeeinheit Kißlegg. Sie dienen im nötigen Mindestabstand aufgrund der Pandemie-Vorschriften als Sitzgelegenheiten. Zusammen mit aufgestellten Windschutzwänden sei eine Freiluftkirche entstanden, in der an den Adventssonntagen jeweils um 19 Uhr halbstündige Gottesdienste mit Musik zur Besinnung stattfinden sollen.

 Stahlarbeiten in schwindelerregender Höhe

Stahlarbeiten in schwindelerregender Höhe

Momentan werden die Strommasten der 65 Kilometer langen Leitung zwischen Niederwangen und Dellmensingen von der Amprion GmbH in Zusammenarbeit mit der TransnetBW GmbH verstärkt. Die Maststahlverstärkungen sind nötig, um weiterhin die Standfestigkeit bei Wind und Wetter zu gewährleisten. Dabei arbeiten die Monteure sicher angeseilt auf den circa 65 Meter hohen Masten. Pro Mast dauert das etwa ein bis zwei Tage, wobei nicht jeder Masten verstärkt werden muss.

Das Thema Homeoffice hat in der Corona-Krise eine neue Bedeutung bekommen. Dafür braucht es aber schnelles Internet.

Auch Wolpertswende will schnelles Internet

Die Gemeinde Wolpertswende wird einen weiteren Schritt beim Ausbau für schnelles Internet gehen. In der jüngsten Gemeinderatssitzung hat der Rat bei einer Gegenstimme beschlossen, die dafür nötigen Ingenieursleistungen ausschreiben zu wollen. Es war ein strittiger Punkt, denn die Gemeinde ist knapp bei Kasse, und ob die erwartbaren Zuschüsse kommen, ist noch offen.

Wie Bürgermeister Daniel Steiner in der Sitzung berichtete, habe man einen Antrag für einen Zuschuss von 50 Prozent der Kosten aus einem Bundesprogramm gestellt, zudem ...

 Der Kißlegger Bahnübergang an der Schloßstraße soll weg. Nur wann?

Kißlegg will mehr Tempo bei Planung zur Bahnunterführung

Seit einigen Jahren planen das Regierungspräsidium (RP) Tübingen für das Land und die Gemeinde Kißlegg, den Bahnübergang von der Schloßstraße zur Immenrieder Straße in Kißlegg zu beseitigen und durch eine Unterführung zu ersetzen. Nachdem beim jüngsten RP-Besuch ein Konsens bei den Fußgänger- und Radwegen erzielt worden sei, hofft Bürgermeister Dieter Krattenmacher, dass nun mehr Tempo ins Planungsverfahren reinkommt. Ein Überblick zum Stand der Dinge bei dem rund 13 Millionen Euro teuren Mammutprojekt.

 Ohne Führerschein mit Traktor bei Wolfegg unterwegs

Ohne Führerschein mit Traktor bei Wolfegg unterwegs

Erhebliche Mängel an Ladung und Anhänger haben Beamte der Verkehrspolizei am Montag bei der Kontrolle eines landwirtschaftlichen Gespanns auf der Landesstraße 314 Höhe Roßberg festgestellt.

Der 21-jährige Fahrer des Gespanns war mit einem Bauteil von Berkheim auf dem Weg an die Schweizer Grenze, so der Polizeibericht. Da das Bauteil nicht richtig gesichert und am Anhänger eine Luftdruckfeder undicht war, untersagten die Polizisten dem jungen Mann die Weiterfahrt.

 Bewährtes Vorstandstrio: Heike Engelhardt (Mitte) bleibt Kreisvorsitzende, Michael Hermann und Ingrid Staudacher sind weiterhin

Kreis-SPD bestätigt ihre Vorstandsspitze

Mit einem starken Votum geht der SPD-Kreisvorstand eigenen Angaben zufolge in seine nächste Amtszeit. Bei einer Delegiertenkonferenz Ende Oktober in Wolfegg bestätigten die Genossen ihre Vorstandsspitze: Heike Engelhardt als Kreisvorsitzende und Michael Hermann sowie Ingrid Staudacher als stellvertretende Vorsitzende.

Ingrid Staudacher führt zudem weiterhin die Kasse. Neue Schriftführerin ist Carola Rummel, zu Pressereferenten wurden Antonio Hertlein und Maximilian Kremer bestimmt.

 Große Hektik an den Abfischbecken.

Häcklerweiher auf der Blitzenreuter Seenplatte abgefischt

Zum ersten Mal seit 2016 wurde der Häcklerweiher auf der Blitzenreuter Seenplatte zwischen Blitzenreute und Altshausen in diesem Jahr abgefischt. Mehr als 1,5 Tonnen Fisch wurden von vielen Helfern und und unter den Blicken zahlreicher Schaulustiger aus dem See geholt.

Auch Anton Jung von der Teich- und Seefischerei Jung aus Wolfegg steht früh morgens um 8 Uhr im Gegenlicht der Morgensonne und blickt über das silbrig glänzende Moor und den letzten Wasserrest im Teich.

Kreis-SPD wählt ihre Delegierten

Der Kreisverband der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) hat in Wolfegg seine Delegierten für die Parteitage und Versammlungen in einer Kreisdelegiertenkonferenz gewählt. Laut Pressemitteilung der SPD wird der Kreisvorsitzenden Heike Engelhardt beim Landesparteitag am 14. November eine besondere Ehre zuteil: Der Landesvorstand habe die Bundestagskandidatin als Vertreterin der Region Südwürttemberg ins Präsidium vorgeschlagen.

Zu den Landesparteitagen entsenden die Genossen eigenen Angaben zufolge Heike Engelhardt, Ingrid ...

Die Jury hat in Corona-Zeiten per Videokonferenz an vier Standorten getagt. In Leutkirch waren unter anderen Josef Hodrus (links

Spenden-Adventskalender: Nie gab es so viele gültige Bewerbungen

Es ist alles andere als eine gewöhnliche Jurysitzung gewesen, die vor wenigen Tagen in gleich vier Geschäftsstellen der Volksbank Allgäu-Oberschwaben (VBAO) stattgefunden hat.

Wegen der Corona-Pandemie tagten die Mitglieder per Videokonferenz – in kleinen Gruppen auf die Standorte verteilt. Herausgekommen ist dennoch das übliche Ergebnis: So steht nun wieder einmal fest, welche Vereine und gemeinnützige Organisationen sich über einen finanziellen Zuschuss aus dem Spenden-Adventskalender der VBAO und der „Schwäbischen Zeitung“ freuen ...

 52 positive Corona-Tests meldete der Kreis Ravensburg am Donnerstag.

Kreis Ravensburg erreicht fast Inzidenzwert von 100

Jetzt hat auch der Landkreis Ravensburg den Sieben-Tage-Inzidenzwert von 100 fast erreicht. 52 weitere positive Corona-Tests innerhalb eines Tages meldete das Gesundheitsamt am Donnerstag.

Der Inzidenzwert gibt an, wie viele Menschen sich innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohnern nachweislich mit dem Virus angesteckt haben. Im Kreis Ravensburg liegt er jetzt bei 95,4 (Berechnungen der „Schwäbischen Zeitung“ anhand der vom Gesundheitsamt gemeldeten Zahlen).