Suchergebnis

Die Christophorus-Werkstatt bietet an vier Standorten circa 800 Menschen mit Behinderung berufliche Teilhabe.

Christophorus-Werkstatt erhält 400. 000 Euro für Umbau und Modernisierung

Die Stiftung Haus Lindenhof erhält für die Modernisierung ihrer Christophorus-Werkstatt einen Landeszuschuss in Höhe von 400 000 Euro. Darüber hat der CDU-Landtagsabgeordnete Winfried Mack in einer Pressemitteilung informiert.

Als Träger von Einrichtungen und Diensten in der Alten- und Betreuungshilfe ist die Stiftung Haus Lindenhof eines der größten Sozialunternehmen im Ostalbkreis sowie in den Kreisen Göppingen und Heidenheim. Die rund 2100 Mitarbeiter pflegen und betreuen etwa 2200 ältere Menschen und Menschen mit Behinderung.

Hanf wächst auf einer Plantage

Landeswirtschaftsministerin widerspricht Özdemir: „Hanfanbau kann nicht der Weg sein“

Themen wie der Klimawandel, der Flächenverbrauch sowie die Zielkonflikte zwischen Wirtschaft, Ökologie und Landwirtschaft haben die Bauernkundgebung zum Kalten Markt bestimmt. Pandemiebedingt wurden die Reden und Diskussionsbeiträge aus dem Ellwanger Rathaus per Livestream übertragen.

Die Gastrednerin, die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU), stellte klar, dass „exzellente Anbauflächen“ der Landwirtschaft vorbehalten bleiben sollen.

 Stephan Schlotz, der Laiter des Ellwanger Polizeireviers (links), und Jürgen Vetter, der kommissarische Leiter des Aalener Revi

Politik will Polizeibeamte besser schützen

Die CDU-Abgeordneten Roderich Kiesewetter und Winfried Mack haben die Polizeireviere in Ellwangen und Aalen virtuell besucht und über die aktuellen Herausforderungen bei der Polizeiarbeit gesprochen. Zentrale Themen sind der Schutz der Polizeibeamten bei ihren täglichen Einsätzen sowie die wachsende Kriminalität im Netz gewesen.

Die Weihnachtsbesuche auf den Polizeirevieren in Aalen und Ellwangen gehören für die Abgeordneten Roderich Kiesewetter und Winfried Mack seit vielen Jahren zur Tradition.

 Das Land Baden-Württemberg hat den Breitbandausbau im Ostalbkreis im vergangenen Jahr mit knapp 60 Millionen Euro gefördert.

Knapp 60 Millionen Euro für den Breibandausbau im Ostalbkreis

Das Land Baden-Württemberg hat den Breitbandausbau im Ostalbkreis im vergangenen Jahr mit knapp 60 Millionen Euro gefördert. Darauf haben die beiden CDU-Abgeordneten Tim Bückner und Winfroed Mack in einer Pressemitteilung hingewiesen.

„Wir sind dankbar, dass das Landratsamt und die Kommunen vollen Einsatz beim Breitbandausbau zeigen“, schreiben diebeiden Landtagsabgeordneten in ihrer Mitteilung. Nur mit dem großen Engagement der Mitarbeiter in den Ämtern sei es möglich im Jahr 2021 die Rekordsumme von 58,82 Millionen Euro in den ...

Mit dem Durchschneiden eines Bandes übergaben im Wasser stehend (von links) Thomas Gröber und Jeannette Böhringer vom Verein „pr

Jahresrückblick 2021: Freibad Kösingen bei strahlendem Wetter eröffnet

Kaum ein Vorhaben der letzten Jahre hat die Bevölkerung mehr bewegt und beschäftigt als die Sanierung des Freibads im Teilort Kösingen. Anfang Juli war es soweit: Das von Grund auf sanierte Bad wurde unter großer Anteilnahme der Bevölkerung bei strahlendem Wetter offiziell seiner Bestimmung übergeben.

2,4 Millionen Euro hat es gekostet, wobei der Verein „pro Freibad“ rund 70 000 Euro an Spenden gesammelt hatte und viele Freiwillige Eigenleistungen im Wert zwischen 200 000 und 300 00 Euro beigesteuert hatten.

Winfried Mack (links) war gemeinsam mit Manuel Hagel (rechts, beide CDU) zu Besuch bei Bürgermeister Hans Rieger in Hausen am Bu

Einsatz für mehr Wohnraum im Dorf

Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Arbeitskreises für Wirtschaft hat der Landtagsabgeordnete Manuel Hagel (beide CDU) kürzlich das Gespräch mit dem Bürgermeister von Hausen am Bussen und Unterwachingen, Hans Rieger, gesucht. Im Zentrum des Austauschs standen die Themen Wohnraum und Förderprogramm „Entwicklung Ländlicher Raum“.

„Das ist eine meiner schönsten Aufgaben als Landtagsabgeordneter: der Austausch mit den Rathauschefs meines Wahlkreises.

 Von links: Heike Brucker, Roderich Kiesewetter und Winfried Mack. Kiesewetter und Mack haben bei den Bundes- und Landtagswahlen

Jahresrückblick 2021: CDU-Abgeordnete behaupten Mandate in Land und Bund

Die beiden CDU-Abgeordneten Winfried Mack und Roderich Kiesewetter haben ihre Mandate verteidigt. Mack holte bei der Landtagswahl am 14. März 29,8 Prozent der Stimmen, das sind 5,6 Prozentpunkte weniger als fünf Jahre zuvor. Alexander Asbrock von den Grünen kam mit 25 Prozent in Schlagdistanz, verpasste aber den Einzug ins Landesparlament. Carola Merk-Rudolph von der SPD erzielte 9,99 Prozent der Stimmen, knapp hinter ihr erreichte der Ellwanger Mediziner Franz-Josef Grill den vierten Platz für die Freien Wähler.

 Die Bauarbeiten an der Dreißentalschule sind in vollem Gange.

Land investiert über 4 Millionen Euro in Schulen der Region

Oberkochen/Westhausen/Wört (ij) - Die Erweiterung und der Umbau der Dreißentalschule in Oberkochen wird vom Schulbauförderungsprogramm des Landes mit 2,114 Millionen Euro gefördert. Das hat der CDU-Landtagsabgeordnete Winfried Mack am Mittwoch mitgeteilt. Mack hatte ssich im vergangenen Jahr selbst ein Bild von den Baumaßnahmen gemacht. „Es ist beeindruckend was in Oberkochen entsteht. Die Schülerzahlen steigen hier – natürlich auch durch die 90 Schülerinnen und Schüler der Tiersteinschule“, so Mack.

Christoph Konle wird 2021 erneut zum Bürgermeister von Rainau gewählt

Jahresrückblick 2021: Christoph Konle für zweite Amtszeit verpflichtet

Bürgermeister Christoph Konle ist Mitte Juni offiziell für seine zweite Amtszeit verpflichtet worden. Für die nächsten Jahre hat er sich viel vorgenommen. Konle will die Agenda „Rainau 2030“ zügig voranbringen. Die öffentliche Verpflichtung mit Landrat Joachim Bläse fand coronakonform im Freien auf dem Schulgelände der Grundschule Schwabsberg statt. Organisiert und eingeladen zur Feier hatte der Gemeinderat von Rainau, an dessen Spitze der stellvertretende Bürgermeister, Günter Vogt, die Grußrede hielt und im Anschluss die offizielle ...

 Die beiden CDU-Abgeordneten Roderich Kiesewetter (links) und Winfried Mack (rechts) wollen sich auch weiterhin sich für eine st

Die Region fit für die Zukunft machen

Völlig unabhängig davon, wer in Berlin regiert oder wie sich die Dinge in ihrer Partei unter einem neuen Vorsitzenden weiterentwickeln, wollen Roderich Kiesewetter und Winfried Mack auch weiterhin für eine zukunftsgerichtete, starke wirtschaftliche und soziale Entwicklung Ostwürttembergs arbeiten. Das haben die beiden CDU-Abgeordneten im Redaktionsgespräch mit den „Aalener Nachrichten/Ipf- und Jagst-Zeitung“ versichert.

Der Redaktionsbesuch der CDU-Abgeordneten aus Bund und Land vor Weihnachten hat eine langjährige Tradition, wegen ...