Suchergebnis

 Die persönlich anwesenden Jubilare mit Zunftmeister Robert Dellinger nach Übergabe Ihrer Auszeichnungen.

Freude über etwas zurückgekehrte Normalität

Nach zwei Jahren strenger Coronaauflagen konnte die Narrenzunft Lindau nun wieder eine normale Jahreshauptversammlung abhalten.

Nach der Begrüßung durch Zunftmeister Robert Dellinger und einem Gedenken an die Verstorben wurde gleich mit dem Rückblick begonnen. Schön war, dass unter Einhaltung aller Auflagen einige Aktivitäten durchgeführt werden konnten.

So wurden unter anderem 50 Jahre Narrenlinde gefeiert, es gab ein Häsabstauben und der Narrenbaum konnte gestellt werden.

 Von links: Roswitha Willburger, Erika Dreher, Adolf Knoll, Cäcilia Behaghel, Ursula Reinhardt und Franz Blumer.

Herzliches Dankeschön für die VdK-Teamarbeit

Am 17. Mai hatte die VdK-Ortsgruppe ihre Hauptversammlung im Gasthaus „Zoller“ in Vilsingen. Nach zweijähriger coronabedingter Pause konnte die Vorsitzende Roswitha Willburger die Mitglieder, Jubilare und Ehrengäste begrüßen.

Bürgermeister Bernd Gombold hat dankenswerter Weise die Leitung der regulär anstehenden Wahlen übernommen. Vorsitzende: Roswitha Willburger; Stellvertreter: Wolfgang Schmitt; Kassier: Rainer Schieber; Schriftführer: Alois Willburger;

Rüdiger Borchert ist seit 2010 Präsident im Turngau Oberschwaben e.V. und mittlerweile der am längsten amtierende Turngauvorsitz

Turngau-Präsident Borchert verlängert ein letztes Mal

Bei der Hauptversammlung des Turngau Oberschwaben e.V. wurden Präsidium und Fachwarte bestätigt. Einige Posten konnten jedoch nicht besetzt werden und bleiben weiterhin vakant. Die Gewinnung ehrenamtlicher Mitarbeiter wird immer dringender.

Präsident Rüdiger Borchert machte einen eindringlichen Aufruf an alle Turnvereine. „Liebe Leut´, dies wird nun meine letzte Amtsperiode. Ich möchte das Amt gerne in jüngere Hände übergeben. Nächstes Jahr zu meinem 81.

9-Euro-Ticket

Ausschuss billigt Finanzierung für 9-Euro-Ticket

In den Vorbereitungen für die 9-Euro-Monatstickets für Busse und Bahnen über den Sommer kommen die Länder weiter unter Zustimmungsdruck. Der Verkehrsausschuss des Bundestags billigte am Dienstag den Gesetzentwurf von SPD, Grünen und FDP zur Finanzierung der Sonderaktion.

Vorgesehen sind demnach weiterhin 2,5 Milliarden Euro zum Ausgleich von Einnahmeausfällen, wie der Pressedienst des Bundestags mitteilte. Weitere 1,2 Milliarden Euro will der Bund zum Ausgleich von Verlusten bei Verkehrsanbietern wegen der Corona-Krise geben, in ...

Kretschmann verteidigt bei Besuch das Biosphärengebiet und verliert die Geduld

Es war einer der ersten Bürgertermine für Winfried Kretschmann seit der Pandemie. Am Freitag spazierte der Ministerpräsident zum Thema „Moor und Umweltschutz“ über die Blitzenreuter Seenplatte und besuchte den sozialen Verein „Solidarischen Gemeinde Reute-Gaisbeuren“.

Kretschmann erlebte Beifall, Kritik und hatte einen Wutanfall. Die eigentlichen Themen des Besuches gerieten in den Hintergrund – und das Biosphärengebiet rückte in den Fokus.

Rat vergibt Erschließungsarbeiten in Mohnweg und Rebhuhnweg

Der Gemeinderat Oberteuringen hat die Erschließungsarbeiten für die künftigen Baugebiete Mohnweg in Hefigkofen und Rebhuhnweg in Bitzenhofen vergeben. Die Arbeiten in Hefigkofen werden von der Tettnanger Firma Zwisler zwischen Mitte Juni 2022 und Frühjahr 2023 ausgeführt. Für Straßenbau, Straßenausstattung, Mischwasserkanalisation und Wasserleitung werden 1 075 000 Euro veranschlagt, die damit 275 000 Euro höher liegen als im Haushalt vorgesehen. Die Summe enthalte einen zehnprozentigen Aufschlag, der Preiserhöhungen aufgrund der unsicheren ...

Kretschmann muss bei Besuch im Kreis Ravensburg Kritik einstecken – mit Video

Kreis Ravensburg - Ministerpräsident Winfried Kretschmann war am Freitagnachmittag in Oberschwaben unterwegs. Auf zwei Terminen informierte er sich über den Klimaschutz auf der Blitzenreuter Seenplatte und über ein soziales Projekt in Reute-Gaisbeuren. Das erklärte Ziel des Besuchs: nach der Pandemie wieder Kontakt zu Bürgerinnen und Bürgern aufnehmen. Die hatten Lust zu diskutieren.

Es stand eigentlich nicht auf dem Plan des Ministerpräsidenten, war jedoch sofort Thema: das mögliche Biosphärengebiet Oberschwaben.

Blick hinter die Fassade: Wäre das Hotel Post noch zu retten?

Erhaltenswerter Altbau oder baufällige Bruchbude? Geht es um das Hotel Post, scheiden sich in Laupheim die Geister. Der Gemeinderatsbeschluss vom 22. November ist klar: Das Gebäude ist so nicht zu erhalten und soll abgerissen werden. Jüngst hat die Stadtverwaltung das das Hotel Post zwei Stunden für Bürgerinnen und Bürger geöffnet, damit diese sich selbst ein Bild über den Zustand des Gebäudes machen können. Die „Schwäbische Zeitung“ hat auch einen Blick ins Gebäude geworfen.

Businessperson Marking Important Date On Calendar Copyright: xAndreyPopovx Panthermedia27953850 ,model released, Symbolf

Sollte man Wochenend-Feiertage nachholen? Leser von Schwäbische.de finden dazu klare Worte

In Deutschland fallen 2022 zwei der ans Datum gebundenen Feiertage auf einen Sonntag: der 1. Mai und der 25. Dezember. Wer berufstätig ist, kann also nicht von zusätzlichen freien Tagen profitieren. Die Debatte darüber, Feiertage nachzuholen, wenn sie auf einen Samstag oder Sonntag fallen, ist keineswegs neu. Zum 1. Mai ist sie aber wieder entbrannt.

Politiker der Linkspartei und der Grüne wollen deshalb Feiertage, die aufs Wochenende fallen, nachholen.

 Die anwesenden Gewinner des Osterhasenschießen freuen sich über den Gewinn.

Sehr gute Beteiligung beim Osterhasenschießen

Nach der zweijährigen Pause konnte in diesem Jahr das Osterhasenschießen wieder durchgeführt werden. Diese Gelegenheit ließen sich auch über 200 Teilnehmer nicht entgehen. Ganz besonders freuten sich wieder die kleinsten Teilnehmer, als sie bei der Siegerehrung im vollbesetzten Schützenhaus ihr Schoko-Osterhasen in Empfang nehmen konnten.

115 Preise wurden von Oberschützenmeister Andreas Kloos verteilt. Er bedankte sich insbesondere bei allen Helfern und Aufsichten, sowie den Spendern eines Teils der Osterhasen.