Suchergebnis

 Zwischen Waldburg und Schlier ist ein Räumfahrzeug in der Nacht auf Donnerstag umgekippt. Diesel lief aus. Die Bergung war zunä

Schneechaos: Müllabfuhr kann einige Gemeinden nicht anfahren

(sz/kop/len/olli) - Heftige Schneefälle halten die Menschen im Kreis Ravensburg in Atem. In der Nacht auf Donnerstag ist ein Räumfahrzeug von der Kreisstraße zwischen Waldburg und Schlier abgekommen und umgekippt. Wenige Kilometer außerhalb von Ravensburg rutschte ein Lkw an der Bundesstraße 32 in den Graben. Die Bergung beider Fahrzeuge war am Donnerstagvormittag wegen des anhaltenden Schneefalls nicht möglich.

Auf den Straßen im Verantwortungsbereich des Polizeipräsidiums Konstanz passierten von Mittwoch, 20 Uhr, bis Donnerstag, ...

 Betreut haben die Geburt von Neujahrs-Baby Greta Hebamme Katharina Krug (zweite von rechts) und der Gynäkologe Dr. Jamal Al-Dan

Greta aus Leutkirch ist das erste Neugeborene 2019 am Westallgäu-Klinikum

Greta aus Leutkirch ist das erste Neugeborene des Jahres 2019 am Westallgäu-Klinikum in Wangen. Um 7.45 Uhr hat sie laut Pressesprecher Winfried Leiprecht am Neujahrstag das Licht der Welt erblickt. Mit den Eltern Julia und Robert freute sich Schwesterchen Emma. Greta sei im gleichen Kreißsaal wie ihre große Schwester geboren worden.

Im alten Jahr 2018 sind am Westallgäu-Klinikum insgesamt 659 Kinder zur Welt gekommen. Die letzte Geburt 2018 wurde am Silvestertag um 12.

 Wochenlang fanden die Feuerwehr und die Haustechniker der OSK nicht die Ursache für die Brandalarme.

Wasserverdampfer war Ursache für Brandgeruch in der Klinik

Die Ursache für den Brandgeruch auf der Kinderintensivstation des St. Elisabethen-Klinikums, der in den vergangenen Wochen zweimal zur Alarmierung der Feuerwehr geführt hat, ist gefunden. Quelle war ein Verdampferbehälter für die Befeuchtung der Luft, wie Winfried Leiprecht, Sprecher der Oberschwabenklinik gGmbH, am Freitag mitteilte.

Der Behälter besteht aus drei Heizelementen, die das Wasser verdampfen. Die Wasserzuleitung ist an das normale Trinkwassernetz angeschlossen.

 Zum Klinikum St. Elisabeth und in das benachbarte ehemalige Kinderkrankenhaus St. Nikolaus musste die Ravensburger Feuerwehr in

Klinik kennt den Grund für Fehlalarme nicht

Dreimal Feueralarm hat es in den vergangenen zwei Wochen im Ravensburger Klinikum St. Elisabeth und in dessen direkter Nachbarschaft gegeben. Gebrannt hat es nie. Die Ursachen für die Fehlalarme sind bisher unklar. Die Krankenhausleitung nimmt das Thema dennoch ernst.

Wie berichtet, rückte die Freiwillige Feuerwehr Ravensburg am 5. Dezember mit 25 Einsatzkräften aufgrund eines Feueralarms in der Kinderintensivstation des Klinikums St. Elisabeth aus.

 Bei häuslicher Gewalt gibt es eine hohe Dunkelziffer. In einer Gewaltambulanz wie in Heidelberg können Opfer Spuren der Gewalt

Zu wenig Hilfe für Gewaltopfer - Weißer Ring fordert mehr Gewaltambulanzen

Mehr als 12 000 Baden-Württemberger sind 2017 von ihrem Partner oder Ex-Partner geschlagen, missbraucht, getötet worden. Die Mehrheit sind Frauen, jedes sechste Opfer ist ein Mann. Das Innenministerium geht von einer fünfmal höheren Dunkelziffer aus.

Viele tun sich schwer, den Partner direkt anzuzeigen – aus Angst oder Scham, weiß Erwin Hetger, Landesvorsitzender des Opferhilfevereins Weißer Ring. Lange schon fordert er deshalb mehr Gewaltambulanzen im Land.

 Jonas Mikulic sorgte mit seinem verwandelten Penalty für den Zusatzpunkt für den EV Ravensburg gegen EKU Mannheim.

EV Ravensburg müht sich zum Sieg

Eine erfolgreiche Saison in der Eishockey-Regionalliga, dazu die Pause in den deutschen Profiligen. Das hat dem EV Ravensburg am Freitagabend in die Karten gespielt. Die Eissporthalle war mit rund 500 Zuschauern sehr gut besucht, als der EVR als Tabellenzweiter auf den Vorletzten EKU Mannheim traf. Das Ergebnis war weniger gut. Zwar gewann Ravensburg mit 2:1 nach Penaltyschießen, doch das war für die Oberschwaben aufgrund der Spielanteile eigentlich zu wenig.

 Die Haltestelle an der Krankenhauspforte wird nur selten von einem Bus angefahren.

Gehbehinderte kommen nur selten mit Bus zum Krankenhaus

Das Ravensburger Krankenhaus ist für geschwächte oder gehbehinderte Patienten nur schwierig zu erreichen. Wer sich angesichts der Parkplatzknappheit vor dem Eingang (die SZ berichtete) für die Fahrt mit dem Bus entscheidet, muss gut planen: Der Bus der Linie 11 fährt nur sieben Mal pro Wochentag die Haltestelle an der Pforte des Krankenhauses an, am Wochenende hält er dort sogar nur drei Mal täglich. Im Krankenhaus wird der Wunsch nach einer besseren Anbindung geteilt.

 Um die zum 1. Januar vorgeschriebenen Untergrenzen für Pflegepersonal zu erfüllen, muss die OSK vier bis sechs neue Mitarbeiter

OSK muss mehr Pflegepersonal einstellen

Ab dem 1. Januar 2019 soll es eine Untergrenze für Pflegekräfte in allen deutschen Krankenhäusern geben. Das legt eine neue Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums in Berlin fest. Die Mindestgrenzen sollen für besonders pflegeintensive Abteilungen gelten – also Intensivstationen, Kardiologie, Unfallchirurgie und Geriatrie. Für den Oberschwabenklinik-Krankenhausverbund (OSK) mit den drei Häusern in Bad Waldsee, Ravensburg und Wangen bedeutet dies nach aktuellen Berechnungen einen zusätzlichen Bedarf an vier bis sechs Vollzeitpflegekräften.


 Besetzt: Wenn sich derzeit 17 Fahrzeuge auf der Zufahrt zum Krankenhaus befinden, wird kein weiteres Auto reingelassen. Für Pa

Ärger am Krankenhaus: Zufahrt oft versperrt

Ein 60-jähriger Ravensburger will seinen Schwiegervater für eine Untersuchung in die Oberschwabenklinik (OSK) bringen. Der Mann ist gehbehindert, kann kaum laufen. Die Zufahrt zum Eingang des Krankenhauses ist aber durch eine Schranke versperrt, auf einer Ampel leuchtet das Wort „besetzt“. Der 60-Jährige muss seinen Schwiegervater von der Schranke bis zum Haupteingang „quälen“, wie er schildert. Für ihn ein unhaltbarer Zustand: „Es kann nicht sein, dass ein Krankenhaus nicht zum Ausladen von Patienten per Pkw erreichbar ist.

 Eine Notfallpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) wird es in Bad Waldsee weiterhin nicht geben. Die nächsten dieser Prax

Waldseer müssen zur Notfallpraxis weit fahren

Die Notfallversorgung an Krankenhäusern wird zunehmend in Anspruch genommen. Für Krankenhäuser landauf und landab ist das ein großes Problem, denn anstatt sich an einen Arzt zu wenden, gehen immer mehr Menschen im Krankheitsfall in die Notaufnahme einer Klinik. Besonders deutlich zeigt sich der Anstieg in Bad Waldsee: Dort werden mittlerweile doppelt so viele Notfallpatienten behandelt als noch vor zehn Jahren. Eine Notfallpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Baden-Württemberg könnte dies nach Angaben der Oberschwabenklinik abpuffern.