Suchergebnis

Deutz-Willi

Mit 15 PS nach Schottland: „Deutz-Willi“ wieder unterwegs

Niedersachsens wohl bekanntester Treckerfahrer Winfried Langner ist mit seinem „Robert“ wieder unterwegs - dieses Mal geht es für ihn Richtung Schottland.

Der 83-Jährige, der „Deutz-Willi“ genannt werden will, fährt einen 15 PS starken Deutz, Baujahr 1961. Damit war er bereits am Nordkap, auf Mallorca und zuletzt im russischen Sankt Petersburg. Am Sonntag brach er mit einem „Schnecke“ genannten kleinen Wohnwagen im Schlepptau auf. Etwa fünf Monate soll der Trip dauern.

«Trecker-Willi»

Treckerfahrer Willi geht wieder auf große Fahrt

Ein Rentner, ein Traktor, ferne Ziele: Der als „Trecker-Willi“ bekannt gewordene Winfried Langner will wieder auf Fahrt gehen. Am Sonntag werde er mit seinem Traktor „Robert“ in Richtung Schottland aufbrechen, sagte der 83-Jährige aus dem niedersächsischen Lauenförde.

Mit dabei sei auch wieder sein „Schnecke“ genannter kleiner Wohnwagen. Fünf Monate soll die Reise dauern. Schottland ist dabei fast schon ein bescheidenes Ziel, schließlich war er mit seinem 15-PS-Gefährt auch schon am Nordkap.

Treckerfahrer Willi geht wieder auf große Fahrt

Ein Rentner, ein Traktor, ferne Ziele: Der als „Trecker-Willi“ bekannt gewordene Winfried Langner will wieder auf Fahrt gehen. Am Sonntag werde er mit seinem Traktor „Robert“ in Richtung Schottland aufbrechen, sagte der 83-Jährige aus dem niedersächsischen Lauenförde. Mit dabei sei auch wieder sein „Schnecke“ genannter kleiner Wohnwagen. Fünf Monate soll die Reise dauern. Schottland ist dabei fast schon ein bescheidenes Ziel, schließlich war er mit seinem 15-PS-Gefährt auch schon am Nordkap.

Trecker-Willi hat wieder große Pläne

Der als Trecker-Willi bekannte Rentner Winfried Langner aus Lauenförde (Kreis Holzminden) geht auch 2018 wieder auf große Fahrt. Mit seinem Deutz Baujahr 1961 werde er diesmal allerdings nicht ins Ausland, sondern drei Monate lang durch Bayern reisen, sagte der 82-Jährige. Die nächste große Auslandstour sei für 2019 vorgesehen. Langner hatte in den vergangenen Jahren für Schlagzeilen gesorgt, als er mit seinem maximal 18 Stundenkilometer schnellen Traktor und einem kleinen Wohnwagen unter anderem zum Nordkap und bis ins russische St.

In den Geburtshilfestationen der Krankenhäuser in der Region könnte es nach Ansicht der Beleghebammen künftig eng werden.

Hebammen befürchten Engpass bei Geburtshilfe

Zwischen Donau und Bodensee drohen offenbar Engpässe bei der Geburtshilfe. Darauf haben rund 40 freiberuflich tätige Hebammen aus der ganzen Region bei einer Konferenz im Wangener Krankenhaus aufmerksam gemacht. Der Hintergrund ist eine neue Reglung des Spitzenverbands der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Spitzenverband). Demnach können freiberufliche Geburtshelferinnen ab 2018 nur noch die gleichzeitige Betreuung zweier Frauen abrechnen.

Empfang für «Trecker-Willi»

Lauenförde feiert „Trecker-Willi“

Gut drei Monate nach dem Start in Richtung St. Petersburg ist der als „Trecker-Willi“ bekannte Rentner Winfried Langner in seine Heimat an der Oberweser zurückgekehrt. Er sei nach dieser langen Reise zufrieden und glücklich, sagte seine Tochter Sabine Langner-Uslu.

Die Gemeinde Lauenförde (Kreis Holzminden) bereitete dem abenteuerlustigen 81-Jährigen am Sonntag einen großen Empfang mit Reden, Musik und Trecker-Konvoi.

Langner war am 20.

Trecker-Willi

Trecker-Willi erreicht St. Petersburg

Er hat mehr als 2000 Kilometer Fahrt auf einem Traktor hinter sich: Sechs Wochen nach seinem Start hat der als Trecker-Willi bekannte Rentner Winfried Langner St. Petersburg erreicht.

Am 1. Juli um 8.38 Uhr kam der 81-Jährige in der russischen Metropole an, sagte seine Tochter Sabine Langner-Uslu am Sonntag. Nach Angaben ihres Vaters verlief die restliche Reise „wunderbar“.

Mitte Juni hatte Langner noch eine tagelange Zwangspause in Kaliningrad einlegen müssen, weil die Hinterachse seines Traktors defekt war.

Trecker-Willi kann weiter

Traktor repariert: Trecker-Willi tuckert weiter

Nach einer tagelangen Zwangspause wegen einer defekten Hinterachse tuckert der als Trecker-Willi bekannte Rentner Winfried Langner seit Donnerstag wieder Richtung Sankt Petersburg.

Mit einem aus Deutschland beschafften Ersatzteil habe der 81-Jährige seinen alten Deutz-Traktor eigenhändig repariert, sagte Langners Tochter Sabine.

Der 81-Jährige aus Lauenförde in Niedersachsen war am 20. Mai mit seinem Deutz Baujahr 1961 und einem kleinen Wohnwagen Richtung Russland gestartet.

«Trecker-Willi»

Kaputte Achse stoppt „Trecker-Willi“

Ein Defekt an seinem 56 Jahre alten Traktor hat den als „Trecker-Willi“ bekannten Rentner Winfried Langner auf seinem Weg nach St. Petersburg vorübergehend gestoppt.

Langners Tochter Sabine sagte am Montag, sie hoffe, dass die Zwangspause bald beendet sein werde. Ein Ersatzteil für die defekte Welle der Hinterachse sei auf dem Weg in die russische Exklave Kaliningrad, bis dorthin sei ihr Vater in der vergangenen Woche gelangt.

Der 81-jährige Rentner war am 20.

Trecker-Willi geht wieder auf große Fahrt

Trecker-Willi tuckert gen Russland

Trecker-Willi und sein alter „Robert“ sind bereit, punkt neun Uhr am Samstag geht es los. Die Kapelle spielt, die Kameras der Pressefotografen halten alles fest, auch das Fernsehen ist da. Blauer Himmel, die Sonne scheint.

Winfried Langner steuert mit seinem betagten Gefährt nicht den nächsten Acker an, der 81-Jährige will nach Russland - und zurück. Zwei Jahre nach seiner Traktor-Tour zum Nordkap ist er wieder auf großer Fahrt.

„Die Fahrten halten ihn am Leben“, sagt seine Tochter Sabine Langner-Uslu (55).