Suchergebnis

Coronatest

Corona-Lage: Das waren die wichtigsten Entwicklungen am Sonntag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell Infizierte Baden-Württemberg: ca. 1.070 (34.718 Gesamt - ca. 31.900 Genesene - 1748 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 1748 Aktuell Infizierte Deutschland: ca. 7782 (181.482 Gesamt - ca. 165.200 Genesene - 8500 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 8500 Das Wichtigste des Tages: Nur wenige Neuinfektionen in Deutschland (15.

Klaus Mühlhahn wird neuer ZU-Präsident.

Zu chinafreundlich? Neuer Chef der Zeppelin-Uni Friedrichshafen wehrt sich gegen Vorwürfe

Der Beziehungsstatus ist kompliziert: China sei „gleichzeitig Partner und systemischer Rivale“, befanden die EU-Regierungen erst im März. Deutschlands wichtigster Handelspartner schickt sich in der Corona-Krise an, den USA den Rang als führende Weltmacht abzulaufen.

Insbesondere der Südwesten hat ein Interesse an einer engen Kooperation: 2015 flog Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) mit einer 120-köpfigen Delegation von Politik-, Wirtschafts- und Wissenschaftsvertretern für eine ganze Woche in die Volksrepublik, um die ...

Vorab-Ringen ums Konjunkturprogramm - Volumen bis 80 Milliarden?

Ringen ums Konjunkturprogramm - Volumen bis 80 Milliarden?

Die Bundesregierung will der rezessionsgeplagten Wirtschaft in der Corona-Krise mit einem milliardenschweren Konjunkturprogramm auf die Beine helfen - doch die Details sind umstritten.

Sollen Steuern gesenkt werden, damit Bürger mehr Geld ausgeben können und Unternehmen besser über die Runden kommen? Oder sollen lieber Familien gefördert werden? Wie sollen Kommunen entlastet werden, damit sie mehr investieren? An diesem Dienstag wollen die Spitzen der Koalitionsparteien darüber beraten.

Winfried Kretschmann (Grüne)

Kretschmann warnt vor Alleingängen bei Corona-Lockerungen

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat die Lockerungspläne seines thüringischen Amtskollegen Bodo Ramelow (Linke) kritisiert und ein einheitliches Vorgehen der Länder in der Corona-Krise angemahnt. „Von dem Vorstoß des Kollegen Ramelow halte ich wenig“, sagte Kretschmann den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstag). „Die Chefs der Staatskanzleien haben sich mit dem Bundeskanzleramt darauf geeinigt, dass die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden - mindestens bis Ende Juni.

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand

Land kämpft vor Gericht gegen Ausweitung von Fahrverboten

Die Landesregierung will gerichtlich alles tun, die Diesel-Fahrverbote zur Luftreinhaltung in Stuttgart nicht ausweiten zu müssen. Der grün-schwarze Koalitionsausschuss einigte sich am Freitag in Stuttgart darauf, eine sogenannte Vollstreckungsgegenklage und zusätzlich einen einstweiligen Antrag auf aufschiebende Wirkung bei Gericht einreichen zu wollen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) teilte mit: „Wir akzeptieren selbstverständlich die Gerichtsurteile.

Winfried Kretschmann spricht bei einer Pressekonferenz

Landesregierung einigt sich auf Lockerungen für private Feste

Die grün-schwarze Koalition hat Streitpunkte über Corona-Lockerungen im Südwesten abgeräumt. Die Maßgaben für private Feste werden stärker gelockert als ursprünglich geplant. Zu Hause sollen solche Feiern mit bis zu 20 Menschen erlaubt sein, wenn diese aus verschiedenen Wohnungen kommen.

Bei Familienmitgliedern solle es keine Begrenzung geben. Bei privaten Feiern in öffentlich angemieteten Räumen sollen bis zu 99 Menschen zusammenkommen dürfen.

Schule

GEW glaubt nicht an vollständige Öffnung der Grundschulen

Die Gewerkschaft GEW glaubt nicht an die von der Landesregierung angekündigte vollständige Öffnung der Grundschulen bis Ende Juni. GEW-Landeschefin Doro Moritz bezweifelte am Freitag in Stuttgart, dass es dafür genug Lehrer gibt. „Wie soll die komplette Öffnung der Grundschulen mit 70 Prozent der Lehrkräfte funktionieren?“ Moritz bezog sich dabei auf den Anteil der Lehrer, die in der Corona-Pandemie zur Risikogruppen zählen und darauf, dass die Grundschulen schon vor Corona zu wenig Lehrer gehabt hätten.

Im Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg werden mit einem 7-Tesla-Magnetresonanztomographen neue Erkenntnisse zum Krebs

Corona-Lage: Das waren die wichtigsten Entwicklungen am Freitag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell Infizierte Baden-Württemberg: ca. 1.130 (34.479 Gesamt - ca. 31.600 Genesene - 1743 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 1743 Aktuell Infizierte Deutschland: ca. 7900 (180.458 Gesamt - ca. 164.100 Genesene - 8450 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 8450 Das Wichtigste des Tages: Studien: Sterberisiko bei Krebs- und Diabetes-Patienten ...

Europa-Park öffnet nach Lockerungen wieder

Tourismus startet sachte ins Pfingstwochenende

Sonne, ein langes Pfingstwochenende - und das Coronavirus: Am Freitag sind die großen Vergnügungsparks in Baden-Württemberg in ihre Sommersaison gestartet. Erstmals nach der mehrwöchigen Corona-Zwangspause durften auch Hotels und Pensionen im Südwesten den Betrieb aufnehmen. Weil das Coronavirus nicht weg ist, läuft der Betrieb unter strengen Auflagen. Innenminister Thomas Strobl (CDU) appellierte an die Bevölkerung, die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.

Renault

Kriselnder Autobauer Renault will 15.000 Jobs streichen

Mit dem Abbau von rund 15.000 Stellen und milliardenschweren Kostensenkungen will der französische Autobauer Renault aus der Krise kommen.

Ein kleineres Werk für mechanische Teile in der Nähe von Paris soll bis 2022 dichtgemacht werden, kündigte Renault-Präsident Jean-Dominique Senard in Boulogne-Billancourt bei Paris an. Weitere Schließungen seien nicht geplant, auch nicht im Ausland: „Das ist kein Plan für Fabrikschließungen, das ist ein Sparplan.