Suchergebnis

Der bahnhof in Blaubeuren soll moderner und vor allem barrierefrei werden.

Barrierefreiheit in Blaubeuren – P+R in Merklingen

Die Deutsche Bahn beginnt mit der Modernisierung und dem barrierefreien Ausbau des Bahnhofs Blaubeuren. Dafür hat das Land Baden-Württemberg bereits 2020 Zuwendungen in Höhe von insgesamt rund 4,25 Millionen Euro aus dem Bahnhofsmodernisierungsprogramm zugesagt. Die vorbereitenden Maßnahmen laufen bereits, am 15. März können die Bauarbeiten starten. Um die selbe Zeit soll auch der Bau der Park&Ride-Anlage am neuen Albbahnhof Merklingen starten.

Morgens um 6 Uhr ist die Welt auf dem Tuttlinger Bahnhof noch in Ordnung: Doch braucht dieser Zug in die Landeshauptstadt fast z

Bahnstrecke Stuttgart-Singen: Bund will Gäubahn endlich ausbauen

Die Region Schwarzwald-Baar-Heuberg soll an den künftigen Deutschland-Takt der Bahn angeschlossen werden: Für den dazu notwendigen Ausbau der Gäubahn zwischen Singen und Stuttgart mit zweigleisigen Abschnitten und einem elf Kilometer langen Tunnel zur neuen Anbindung an den Flughafen Stuttgart stellt die Bundesregierung 2,1 Milliarden Euro bereit. Ein Gutachten zur Wirtschaftlichkeit weise positive Effekte nach, sagte Verkehrsstaatssekretär Steffen Bilger (CDU) am Donnerstag in Berlin.

Gäubahn

Ausbau der Gäubahn: Vorschlag kostet über 2 Milliarden Euro

Der Vorschlag des Bundesverkehrsministerium, um die Gäubahn leistungsfähiger zu machen, kostet mindestens 2,1 Milliarden Euro. Schneller von Stuttgart nach Zürich mit besseren Anschlüssen entlang der gesamten Strecke: Dieses Ziel erreiche man durch den leistungsstarken Ausbau, sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Steffen Bilger (CDU), am Donnerstag in Berlin. «Die Wirtschaftlichkeit ist nun nachgewiesen.»

Die Modernisierung der Strecke wird seit Jahrzehnten diskutiert und sieht auch einen Anschluss ...

App weist im Südwesten den Weg zum Impfzentrum

Wer in Baden-Württemberg den Weg zu einem Corona-Impfzentrum sucht, kann seit einigen Tagen auf die App «bwegt» zurückgreifen. Nach Angaben des Verkehrsministeriums in Stuttgart unterstützt die digitale Hilfe seit Februar die Fahrgäste auf dem Weg zur Impfung.

«Die Digitalisierung im Verkehr schafft hier eine sehr schnelle und unkomplizierte Möglichkeit, die unseren Fahrgästen hilft, bequem und unkompliziert mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu dem jeweiligen Impfzentrum zu gelangen», wird Verkehrsminister Winfried Hermann ...

Der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (Bündnis 90/Die Grünen).

Regio-S-Bahn: Jetzt geht es Schlag auf Schlag

Nachdem er sein Unverständnis über den offenen Brief des Regio-S-Bahn-Vereins bereits am Mittwoch in der „Schwäbischen Zeitung“ äußerte, hat der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) nun nachgelegt. In einer Mitteilung zählt er auf, was sein Haus für das Projekt schon getan habe. „Wir bremsen nicht, sondern ganz im Gegenteil.“

Region sei immer eingebunden gewesenWas ihn ärgere: Dass die Region austeilt – obwohl sie doch wissen müsse, dass hinter den Kulissen bereits weitere Meilensteine erreicht worden ...

Regierungspressekonferenz Baden-Württemberg

Corona-Newsblog: Das waren die wichtigsten Entwicklungen am Donnerstag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 12.200 (319.904 Gesamt - ca. 299.500 Genesene - 8.187 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.187 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 54,4 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 117.300 (2.471.

Fahrradweg

Radclub fordert für Radwegeausbau ein Gesetz

Damit der Ausbau der Radwege im Land gelingen kann, sind aus Sicht des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) feste Vorgaben nötig. In den vergangenen zehn Jahren sei das Thema Radverkehrsförderung erstmals systematisch vorangetrieben worden. «Die Rahmenbedingungen haben sich in die richtige Richtung verändert», meinte die ADFC-Landesvorsitzende Gudrun Zühlke. Hauptproblem sei aber, dass die Ziele nicht verbindlich seien. «Deswegen braucht Baden-Württemberg ein Radgesetz beziehungsweise ein Mobilitätsgesetz, das Ziele und Maßnahmen für den ...

Zu Besuch in Aulendorf: Winfried Hermann schaut aus einer antiken Dampflok.

Durchbruch bei Regio-S-Bahn? Verkehrsminister kommt mit Angebot

Lösen sich „Verärgerung“ und „Vertrauensverlust“ rund um den Zankapfel Regio-S-Bahn in den kommenden Tagen in Wohlgefallen auf? Möglich. Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) kündigt in der „Schwäbischen Zeitung“ Gespräche über schnellere Züge zwischen Biberach und Ulm an; von einem RE-Halbstundentakt und Verdichtern zur Hauptverkehrszeit ist die Rede. Umsonst dürfte die Region das Angebot jedoch nicht bekommen.

Vorwurf: Land bremse Vorhaben aus Schwer enttäuscht von Winfried Hermann hatten sich Vertreter des ...

Auf einem Bauhof stehen Warnschilder für den Straßenbau

1,4 Milliarden Euro für Straßenbau

1,4 Milliarden Euro sind im vergangenen Jahr in die Sanierung, den Erhalt und Bau von Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen in Baden-Württemberg geflossen. «Insbesondere die Erhaltung von Straßen und Brücken sowie ein angemessener Umbau, Ausbau und Neubau sichern ein funktionsfähiges Straßennetz für die Menschen und die Wirtschaft», erklärte Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Dienstag in Stuttgart. Für den Bau von Radwegen an Bundes- und Landesstraßen seien 23 Millionen Euro investiert worden.

Gerade auf dem Land dient der Busverkehr vor allem dem Schülertransport. In ihren Wahlprogrammen versprechen fast alle Parteien

Landtagswahl: Das sind die Streitpunkte in der Verkehrspolitik

Mobilität ist ein Grundbedürfnis der Menschen, ein gutes Verkehrsnetz essenziell wichtig für unternehmerischen Erfolg im Südwesten. Was versprechen die Parteien in ihren Programmen zur Landtagswahl, wie die Mobilität in Zukunft aussehen soll – und was wollen sie dafür tun? Ein Überblick.

Infrastruktur Fast die Hälfte der Teilnehmer einer Umfrage des Allensbach-Instituts im Auftrag der baden-württembergischen Tageszeitungen gab jüngst an, dass die marode Infrastruktur das drängendste Problem im Südwesten sei.