Suchergebnis

 Der Zukunfts - und Mobilitätskongress im Zeiss-Forum in Oberkochen soll für Aufbruchstimmung sorgen und Konzepte entwickeln, um

Bessere Verkehrssituation ist das gemeinsame Ziel

Der für den 16. März geplante Zukunfts- und Mobilitätskongress im Zeiss-Forum in Oberkochen findet trotz des Coronaviruses statt und wirft seine Schatten voraus: Bei einem Pressegespräch im Landratsamt in Aalen informierten am Donnerstag die Landräte Klaus Pavel (Ostalbkreis) und Peter Polta (Heidenheim), der Oberkochener Bürgermeister Peter Traub und Andreas Hollatz vom Verkehrsministerium über die Ziele und Inhalte des Kongresses.

Die Veranstaltung soll für Aufbruchstimmung sorgen und Konzepte entwickeln, um entlang der Achse ...

 Das Land fördert Stadtradel-Aktionen. Im vergangenen Jahr hat sich Tettnang daran beteiligt.

Land unterstützt Stadtradeln

„Gemeinsam für mehr Radverkehr und eine klimafreundliche Mobilität in unseren Städten und Gemeinden“ – mit diesen Worten hat Verkehrsminister Winfried Hermann (MdL) die diesjährige Stadtradeln-Saison eingeläutet. Für den Wettbewerb des Klima-Bündnis können sich Kommunen ab dem 9. März anmelden.

Im vergangenen Jahr hatten im Bodenseekreis, der sich zum zweiten Mal beteiligt hatte, sechs Städte und Gemeinden teilgenommen. Mit an Bord waren Tettnang, Meckenbeuren, Friedrichshafen, Markdorf, Bermatingen und Daisendorf.

Am Bodensee müssen die Schüler dreier Schulklassen zur Sicherheit zu Hause bleiben.

Newsblog zum Coronavirus von Mittwoch, 4. März

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Hier klicken zum Aktualisieren

Aktuelle Zahlen für Deutschland und Region:(Quelle: Robert-Koch-Institut (Stand 4.3. 8 Uhr) und WHO)

Infizierte insgesamt: 262 (WHO) 262 (RKI)

Geheilte insgesamt: 16

Kritische Fälle insgesamt: 2

Baden-Württemberg: 65 Das Wichtigste im Überblick: Ellwanger Krankenschwestern infiziert ...

Michael Ziegler

Werkstätten fordern Geld für Investitionen für Elektroautos

Nach Auffassung des baden-württembergischen Kraftfahrzeuggewerbes sind hohe Investitionen in die Autowerkstätten nötig, um die Betriebe fit für die Elektromobilität zu machen. „In den Werkstätten löst die von der Politik angestrebte Verkehrswende hin zur Elektromobilität einen massiven Investitionsbedarf aus, während dadurch die Werkstattumsätze sinken werden“, sagte Verbandschef Michael Ziegler am Dienstag in Stuttgart. Je nach Automarke müssten zwischen 60 000 bis 200 000 Euro je Standort investiert werden.

 Die Vorzugsvariante des RP, die B1, führt südlich an Stetten vorbei und schwenkt nach Norden in den Weingartenwald ab, verläuft

B 31-neu: RP stellt Vorzugsvariante vor

Noch ist die Katze im Sack, doch es dauert nicht mehr lange, bis das Regierungspräsidium Tübingen (RP) sie herauslässt: Die Behörde stellt kommende Woche die Vorzugsvariante B1 für die Trasse der B 31-neu zwischen Immenstaad und Meersburg vor. Dazu sind zwei Veranstaltungen vorgesehen. Sie finden am Dienstag, 10. März, und Mittwoch, 11. März, in der Linzgauhalle in Immenstaad statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr, Saalöffnung um 18 Uhr.

Bereits kurz vor Weihnachten hatte das RP die Vorzugsvariante B1 bekannt gegeben, eine Begründung ...

 Freuen sich über eine mitreißende Festrede vor vollem Haus beim CDU-Kässalatvesper (von links): Stettens Ortsvorsteher Emil Bus

Volles Haus, mitreißende Rede und Kässalat

Beim traditionellen Kässalatvesper des CDU-Ortsverbands Mühlheim hat es minutenlangen Applaus für Redner Wolfgang Reinhart gegeben. Der CDU-Fraktionsvorsitzende im baden-württembergischen Landtag hatte mit einem flammenden Plädoyer für einen Neuaufbruch geworben: als Partei der Mitte mit starken linken und rechten Flügeln unter der Führung von Friedrich Merz.

Vor vollem Haus stellte die CDU-Kreis- und Ortsverbandsvorsitzende Maria-Lena Weiss im Gasthaus „Lamm“ in Stetten Reinhart als „CDU-Urgestein“ vor.

Musikverein Rottum wählt sich neuen Vorsitzenden

Die Mitglieder des Musikvereins Rottum haben einen neuen Vorstand gewählt. Bei den Wahlen, die vom noch im Jahr 2019 tätigen Ortsvorsteher, Werner Weckerle, geleitet wurden, wählten die im Gasthaus Löwen versammelten Mitglieder Frank Feirle mit einer ungültigen und einer Gegenstimme zum Nachfolger von Peter Buck. Das berichtet der Verein.

Buck musste aus beruflichen Gründen sein Amt niederlegen. Als Nachfolgerin von Hermann Sproll wurde als Kassenprüferin Corinna Maier einstimmig gewählt.

Am Flughafen Friedrichshafen machen Kurzstreckenflüge 89 Prozent der Starts und Landungen aus.

Klimakiller Kurzstrecke: Grüne wollen kurze Flüge verteuern

Wer mit dem Flugzeug reist, verursacht mehr Treibhausgase als jeder andere Reisende. Innerdeutsche Flüge verursachen laut Umweltbundesamt pro Person 230 Gramm klimaschädliche Emissionen, Pkw 147, die Bahn 32, Fernbusse 29. Insgesamt machen sie 0,2 Prozent der Emissionen im Verkehr aus, den Löwenanteil verursachen Pkw. Abgase von Flugzeugen sind aber besonders schädlich , weil sie in großer Höhe entstehen und stärker auf die Atmosphäre wirken. Die Grünen fordern, Gebühren für kurze Flüge anzuheben.

Ab dem 24. März können Bürger und Gäste in Meersburg günstiger den Bus nutzen.Foto: DPA/Arne Dedert

Verkehrsminister wirbt für einfachere Tarife im Nahverkehr

Der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) stellt den Verkehrsverbünden eine finanzielle Unterstützung beim Umbau für einen attraktiveren Nahverkehr in Aussicht. Hermann sagte mit Blick auf die Tarifreform beim Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS): „Sollten andere Verkehrsverbünde im Südwesten ihre Tarife im Interesse ihrer Fahrgäste und eines attraktiveren öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) vereinfachen, können sie entsprechend ihrer Größe mit einer Unterstützung des Landes rechnen.

„Jürgen Filius MdL“ (Mitglied des Landtags) steht auf dem Schild am „grünen Haus“ der Partei in der Ulmer Bockgasse – noch. Bei

Filius warnt vor Uniklinik in Stuttgart

„Politik lebt vom Wechsel“, sagt Jürgen Filius. Der 59-Jährige macht nun selbst Platz, er tritt bei der nächsten Landtagswahl im kommenden Jahr nicht mehr an. Zehn Jahre wird der Ulmer Grünenpolitiker dann dem Landesparlament angehört haben. Er blickt nicht ohne Stolz auf das Erreichte zurück. Und sieht seine Partei in der Region gut aufgestellt. Die grüne Partei-Familie wachse kontinuierlich in Ulm und um Ulm herum.

Ob seinem Nachfolger, der in Person von Michael Joukov-Schwelling bereits in den Startlöchern steht (obschon noch ...