Suchergebnis

 Die Vorsitzende Erika Allmaier (links) und Fritz Bezikofer vom Kreisverband (hinten 3. v.r.) gratulieren den Jubilaren (vorne v

Eine Amtszeit macht Erika Allmaier noch

Eine Amtsperiode wird Erika Allmaier noch den Vorsitz des VdK-Ortsverbands Mengen übernehmen, danach ist Schluss. Das hat Allmaier bei der Hauptversammlung des Sozialverbands verkündet, nachdem sie von den anwesenden Mitglieder einstimmig wiedergewählt worden war. Seit 2011 ist die Vorsitzende des Ortsverbands und hofft nun, dass sich bis zur nächsten Wahl ein Nachfolger finden wird.

Die Versammlung gedachte der 14 Mitglieder, die in den beiden vergangenen Jahren verstorben sind.

Eine Maschine der Lufthansa landet auf dem Flughafen Stuttgart

Krisengipfel zu neuer Flugroute in Stuttgart ergibt Aufschub

Bei einem Krisengipfel zu der neuen umstrittenen Abflugstrecke am Flughafen Stuttgart haben sich die Beteiligten darauf verständigt, dass die Fluglärmkommission erst im neuen Jahr eine Empfehlung abgeben soll. Bei der Videoschalte auf Einladung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Mittwochabend sei man sich einig gewesen, dass die Lufthansa und die Deutsche Flugsicherung bei der nächsten Sitzung der Kommission Anfang November zunächst noch offene Fragen beantworten solle, sagte eine Regierungssprecherin am Mittwochabend der ...

Winfried Hermann

Hoffnung auf Ampel: Unsoziale Subventionen müssen weg

Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann hat sich für die Abschaffung von staatlichen Subventionen wie der Dienstwagenförderung ausgesprochen. Es sei aus sozialer Sicht nicht in Ordnung, was in Deutschland im Verkehrsbereich alles gefördert werde, sagte der Grünen-Politiker am Mittwoch im Landtag in Stuttgart in einer Debatte über bezahlbare Mobilität. Hermann setzt auf Reformen durch eine Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP im Bund.

Luftbild, AutobahnRasthof Resser Mark, Resse, Gelsenkirchen, Ruhrgebiet, Nordrhein-Westfalen, Deutschland ACHTUNGxMINDESTHONORAR

Deutsche Lkw-Fahrer zwischen Frust, Freude und Vorurteilen

Wenn Siegfried Katen mit Cowboyhut und offener Weste aus dem Fahrerhaus seines Lastwagens steigt, scheint sich ein Klischee zu erfüllen, beziehungsweise eine längst vergangene Zeit wiederaufzuleben. Zwischen den Fingern hält er lässig eine Kippe und selbst sein Gang wirkt etwas o-beinig.

Katen steuert aber keinen Saloon an, sondern das Allgäu Stübchen auf dem Autohof Aichstetten bei Leutkirch. „Ich liebe Western und ich liebe Countrymusik“, bestätigt der sympathische 54-Jährige mit ruhiger Stimme das Augenscheinliche.

Der Landtagsabgeordnete Winfried Mack fordert unter anderem besseren Service in Ellwangen.

Mack wendet sich an Verkehrsminister: Halbstundentakt zwischen Ellwangen und Aalen soll kommen

Im Hinblick auf das neueste ÖPNV-Konzept des Landes wendet sich der CDU-Landtagsabgeordnete Winfried Mack in einem Schreiben an Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne). Darin bittet er, einen Halbstundentakt zwischen Ellwangen und Aalen und einen Stundentakt zwischen Ellwangen und Crailsheim im Regionalverkehr auf der Schiene vorzusehen. Bisher ist zwischen Aalen und Ellwangen im Regionalverkehr nur ein Stundentakt geplant.

„Hierfür muss die Obere Jagstbahn ausgebaut werden“, erläutert Winfried Mack.

Winfried Hermann (Die Grünen)

Minister Hermann bedauert Aus für Tempo 130 bei Sondierungen

Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann bedauert das Aus für ein generelles Tempolimit auf Autobahnen bei den Sondierungen von SPD, Grünen und FDP im Bund. In dem Sondierungspapier stehe «sehr eindeutig - zu meinem Leidwesen - drin: kein Tempo 130 auf Autobahnen», sagte der Grünen-Politiker im Radioprogramm SWR Aktuell am Montag. «Das wird nicht nachträglich noch korrigiert werden, da glaube ich, ehrlich gesagt, nicht dran.» Ohne dieses Zugeständnis seien weitere Gespräche mit der FDP nicht möglich gewesen, so Hermann: «Das ist ...

Flughafen Stuttgart

Stuttgart: Chef der Fluglärmkommission für Test neuer Route

Der Vorsitzende der Fluglärmkommission Stuttgart, Christof Bolay, hat sich für einen Probebetrieb der geplanten und umstrittenen neuen Abflugstrecke ausgesprochen. Sein Vorschlag an die Fluglärmkommission sei, «nicht sofort neue Fakten zu schaffen, sondern die neue Abflugstrecke befristet auf rund ein Jahr zu testen und die Erfahrungen dann in eine Neubewertung einfließen zu lassen», sagte Bolay der «Stuttgarter Zeitung» und den «Stuttgarter Nachrichten» (Montag).

 Die Züge von Go Ahead aus Aalen und Ellwangen sollen ab 2025 über den Stuttgarter Flughafen bis nach Tübingen fahren können. Da

Mack fordert durchgängigen Bahnverkehr von Ellwangen und Aalen bis Tübingen

Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Winfried Mack, fordert nach dem Aus der privaten Eisenbahngesellschaft Abellio einen durchgängigen Bahnverkehr von Ellwangen und Aalen über den Stuttgarter Flughafen nach Tübingen. Mit der geplanten Inbetriebnahme des neuen Hauptbahnhofs im Jahr 2025 würden in Stuttgart so genannte Durchmesserlinien möglich.

„Für die Unternehmen unserer Region ist die direkte Anbindung an die Messe, den Flughafen und nach Tübingen sehr wichtig.

Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann

Verkehrsminister: „Abellio könnte zerlegt verkauft werden“

Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann hält eine Zerschlagung des angeschlagenen Bahnbetreibers Abellio Rail Baden-Württemberg GmbH für denkbar. «Prinzipiell wäre es möglich, dass das Unternehmen zerlegt wird und zerlegt verkauft wird», sagte der Grünen-Politiker am Dienstag in Stuttgart. Das Land dringe zwar darauf, dass Personal, Züge und Werkstätten in einer Hand blieben. Ob das so komme, sei aber unklar. Oberstes Ziel der Landesregierung sei, dass der Verkehr auf den von Abellio bedienten Strecken in Stuttgart und im ...

Abellio

Bahnunternehmen Abellio: Diskussion über Verkauf zu früh

Der angeschlagene Bahnbetreiber Abellio Rail Baden-Württemberg GmbH hat Mutmaßungen über einen möglichen Verkauf zurückgewiesen. Spekulationen darüber und über die Entwicklung des Stuttgarter Netzes seien verfrüht, heißt es in einem Schreiben an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Montag, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Eine Entscheidung werde für Ende November angestrebt. Laut Abellio haben die Verhandlungen mit dem Land Baden-Württemberg keine Auswirkungen auf den Fahrbetrieb.