Suchergebnis

Gäubahn: Landes-Verkehrsminister Hermann übt in Tuttlingen heftige Kritik an der Deutschen Bahn

Der Verkehrsminister des Landes Winfried Hermann hat am Donnerstagabend auf Einladung der Volkshochschule in Tuttlingen über die Zukunft der Mobilität referiert. Mehr als 60 Zuhörer folgten im Sitzungssaal des Landratsamtes den Worten des Ministers. Und der übte am Rande heftige Kritik.

Es war eine Frage aus dem Publikum fast am Ende der Veranstaltung, die den Verkehrsminister deutliche Worte finden ließ. Wie geht es weiter mit der Gäubahn?

 Der neue Ticketautomat in den Landesfarben schwarz-gelb.

Neuer Ticketautomat am Bahnhof

Seit Kurzem steht am Bahnhof in Leutkirch ein neuer Ticketautomat. Er ist einer von etwa 180 neuen Automaten, die an Bahnhöfen in Baden-Württemberg die Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn ersetzten. Der Erwerb von Fernverkehr-Tickets wird laut Mitteilung des Ministeriums für Verkehr auch an den neuen Automaten künftig weiterhin möglich sein Die neuen Automaten sind erkennbar an ihrem schwarz-weiß-gelbem Design, welches sich ans Landesdesign der neuen Züge im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) des Landes anlehnt.

Hier wird gearbeitet: Auf den Landes- und Bundesstraßen in Baden-Württemberg wurden im vergangenen Jahr 1,5 Milliraden Euro verb

1,5 Milliarden Euro für Straßen im Land

Mit 1,5 Milliarden Euro hat der Südwesten 2018 eine Rekordsumme in den Ausbau und die Sanierung von Straßen gesteckt. So lautet die vorläufige Bilanz, die Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Dienstag in Stuttgart vorgestellt hat. „Wahrscheinlich hat er nie geglaubt, dass er mal so viele Straßen bauen und sanieren würde“, scherzte dazu Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) über seinen Verkehrsminister, den die CDU zu Oppositionszeiten gerne als „Straßenbauverhinderungsminister“ bezeichnet hatte.

Winfried Hermann (Bündnis90/Die Grünen)

Hermann bezweifelt schnelle Besserungen im Bahnverkehr

Die Probleme bei der Bahn sind nach Ansicht von Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) so tiefgreifend, dass sie nicht innerhalb weniger Monate behoben werden können. „Jeder, der glaubt, dass man schnell eine Verbesserung herbeiführen kann, hat das Problem nicht ganz verstanden“, sagte Hermann am Dienstag in Stuttgart. Mit zwei bis drei Terminen im Bundesverkehrsministerium seien die Schwierigkeiten jedenfalls nicht zu beseitigen.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hatte am Dienstag nach einem Gespräch mit der Spitze ...

Stuttgart 21 - Baustelle

Kretschmann weist Kritik am Umgang mit Stuttgart 21 zurück

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat Kritik aus der CDU am Umgang der Grünen mit dem Bahnprojekt Stuttgart 21 scharf zurückgewiesen. „Der Vorwurf, dass der Verkehrsminister das Projekt in irgendwelcher Weise verzögert oder behindert, entbehrt jeder Grundlage“, sagte Kretschmann am Dienstag in Stuttgart. „Wir tun alles im Gegenteil, damit das Projekt so schnell wie möglich vorankommt.“ Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) und er seien zwar einst Gegner des S21-Projekts gewesen, aber nur bis zum Tag des Volksentscheids.

E-Lastenrad-Treffen

Probleme durch das Diesel-Fahrverbot? Nicht für den Verkehrsminister

Die Diesel-Fahrverbote in Stuttgart machen nach den Worten von Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) bislang keine größeren Probleme. Es gebe zwar noch keine Zahlen dazu, wie viele Bürger sich an die Fahrbeschränkungen hielten. Doch in der Praxis seien die Verbote offenkundig unkomplizierter als die öffentlichen Debatten zu dem Thema, sagte Hermann am Dienstag in Stuttgart.

Seit dem 1. Januar dieses Jahres dürfen zur Luftreinhaltung Diesel-Fahrzeuge der Abgasnorm Euro 4 und schlechter von außerhalb nicht mehr in die Umweltzone ...

 Viele Elchingerinnen und Elchinger waren zur Einwohner- und Bürgerversammlung in die Turn- und Festhalle gekommen.

Ortsdurchfahrt und Umfahrung sind Thema bei der Bürgerversammlung in Elchingen

Die Ortsdurchfahrt Elchingen wird möglicherweise im nächsten oder übernächsten Jahr, spätestens jedoch bis 2025 saniert. Ob und wann jedoch eine Ortsumfahrung gebaut wird, lässt sich nicht sagen. Dies hat Bürgermeister Thomas Häfele bei der Bürgerversammlung in Elchingen mitgeteilt.

In Scharen waren die Einwohner in die Turn- und Festhalle geströmt, sodass noch zusätzliche Stühle bereitgestellt werden mussten. Die Besucher erwiesen sich auch als sehr frage- und diskussionsfreudig, wobei nicht nur die großen Themen angesprochen ...

Baustelle Autobahn

So viel Geld wie nie zuvor für Straßen in Baden-Württemberg

Bund und Land haben für das Straßennetz im Südwesten im vergangenen Jahr so viel Geld ausgegeben wie nie zuvor. „Nach vorläufigen Ergebnissen konnte eine Rekordsumme von eineinhalb Milliarden Euro an Bundes- und Landesmitteln in Baden-Württemberg umgesetzt werden“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Dienstag in Stuttgart. 2017 gab die Straßenbauverwaltung insgesamt rund 1,2 Milliarden Euro aus.

Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) sagte, man konzentriere sich auf die Modernisierung und den Erhalt von ...

Ein Schallpegelmesser zeigt einen Wert von 79,8 Dezibel an

Im Südwesten geht die Lärmbelastung zurück

Die Zahl der von Lärm betroffenen Menschen außerhalb der Ballungsgebiete in Baden-Württemberg sinkt. Zu dem Schluss kommen das Verkehrsministerium in Stuttgart und die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW). Dass die Lärmbelastung zurückgehe, zeigten die nun von der Landesanstalt im Internet veröffentlichten Lärmkarten für die Hauptverkehrsstraßen. Demnach sank die Zahl der Betroffenen außerhalb der Ballungsgebiete innerhalb von fünf Jahren um etwa 100 000 Menschen.

 Vor allem der Straßenverkehr verursacht die Schadstoffbelastung in der Luft. Nach Angaben des Stuttgarter Verkehrsministeriums

Land bestätigt: Ravensburger Luft ist besser geworden

Das baden-württembergische Verkehrsministerium hat Aussagen der Ravensburger Verwaltung bestätigt, wonach sich die Luftschadstoffbelastung in der Stadt im vergangenen Jahr reduziert habe. Nach Darstellung des Ministeriums liegt die Stickstoffdioxidbelastung demnach inzwischen unterhalb des Grenzwertes.

Diese Nachricht hatte im vergangenen Sommer überrascht: Die Schadstoffbelastung der Ravensburger Luft sei zurückgegangen, berichtete die Stadt.