Suchergebnis

 Der Ingenieur Winfried Eberhard (l.) und Bürgermeister Jürgen Schell informierten die Zuhörer anhand von Karten über die geplan

Hochwasserschutz in Degernau nimmt Gestalt an

Bürgermeister Jürgen Schell und Winfried Eberhard, der leitende Ingenieur beim Biberacher Büro Wasser-Müller, haben am Dienstagabend die interessierte Bevölkerung im Ingoldinger Teilort Degernau über die geplanten Hochwasserschutzmaßnahmen informiert. Rund 30 Einwohner wurden dabei über den aktuellen Stand der insgesamt rund 1,2 Millionen Euro teure Maßnahme aufgeklärt, die in drei Bauanschnitten vorgesehen ist und zu 70 Prozent vom Land bezuschusst werden soll.

 Bürgermeister Marcus Schafft, Joachim Mußotter, Marlis Glaser, Angelika Mauch und Markus Mußotter (von links) vor den beiden Bi

Die Erinnerung an einen „Gerechten unter den Völkern“ wachhalten

Sehr berührend war die Bildübergabe im Riedlinger Rathaus, die am 30. Todestag zur Gedenkstunde für Ludwig Walz wurde. Nicht die Entstehung der Eichenau, die seiner Initiative und seinem Einsatz als Riedlinger Bürgermeister von 1947 bis 1954 zu verdanken ist und 150 Flüchtlingen Heimat bot, stand dabei im Mittelpunkt. Gewürdigt wurde sein Einsatz für jüdische Mitbürger und hier insbesondere für die jüdische Gemeinde in Buttenhausen während des Dritten Reiches.

 Der neue Westhausener Gemeinderat trifft sich zu seiner konstituierenden Sitzung.

Feuerwehr Westhausen bekommt mehr Geld

Der Gemeinderat Westhausen hat in seiner jüngsten Sitzung unter anderem entschieden, dass die Aufwandsentschädigungen und die Einsatzgelder der Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Westhausen angehoben werden. Darüber hinaus haben die Räte die Grabnutzungsgebühren neu festgelegt und von Landschaftsarchitekt Andreas Walter die neuen Bestattungsarten auf dem Friedhof von Westhausen vorgestellt bekommen.

Dem neuen Gemeinderat Westhausen gehören künftig 16 Mitglieder an.

 Von links OB Karl Hilsenbek, der CDU-Abgeordnete Winfried Mack, Lorenz Menz , Barbara Bosch (Präsidentin DRK-Landesverband) und

DRK-Landesschule Ellwangen heißt jetzt Dr. Lorenz-Menz-Haus

Die 2017 eröffnete Landesschule des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Ellwangen hat jetzt einen Namen: Dr.-Lorenz-Menz-Haus.

Das in Modulbauweise errichtete Haus verfügt über fünf Lehrsäle für die Ausbildung von Notfallsanitätern und hat als einziges von zehn Außenstellen der DRK-Landesschule Pfalzgrafenweiler Zimmer für auswärtige Auszubildende und Gastreferenten. In direkter Nachbarschaft zum DRK Ellwangen und zur Sankt-Anna-Virngrund-Klinik vervollständigt das Dr.

 Die Wahlbeteiligung liegt in Guggenhausen über 80 Prozent.

Guggenhausen ist bei Wahlbeteiligung an der Spitze

Auch in den zehn kleineren Gemeinden des Verwaltungsverbandes Altshausen haben die Wähler am Sonntag ihre künftigen Ratsmitglieder bestimmt. Mit der größten Wahlbeteiligung kann sich Guggenhausen schmücken. Dort stimmten am Sonntag 81,53 Prozent ab. Guggenhausen und Ebersbach-Musbach haben zudem mit jeweils drei weiblichen Mitgliedern die meisten Frauen im Gremium. In Königseggwald hingegen gibt es nun einen reinen Männer-Gemeinderat.

In Boms liegt die Wahlbeteiligung bei 70,24 Prozent um rund zehn Prozentpunkte höher als 2014.

 Gabriele Schindelarz, SPD, 1998 Stimmen

Westhausen: CDU und „Freie Grüne“ legen zu

In Westhausen wurden bei der Gemeinderatswahl 42.830 gültige Stimmen abgegeben. Von 4923 Wahlberechtigten haben mehr als 66 Prozent auch tatsächlich gewählt. Die CDU ist im Gemeinderat stärkste Partei mit acht von 16 Sitzen. Mit großem Abstand folgen dann die Freie Bürgervereinigung Westhausen und die SPD mit jeweils drei Stimmen. Etwas zugelegt haben die Freien Grünen: Martin Häring wird künftig von Jutta Kuch im Gremium unterstützt. Die Stimmenkönigin ist Martina Butschek mit 2293 Stimmen.

 Die Gartenfreunde Abstgmünd sind vor 70 Jahren gegründet worden. Beim Jubiläumsfest sind langjährige Mitglieder geehrt worden.

70 Jahre Gartenfreunde Abtsgmünd

Vor 70 Jahren ist der Verein der Gartenfreunde Abtsgmünd aus der Not der damaligen Zeit heraus gegründet worden, damals noch unter dem Namen Siedler- und Kleingärtnerverein. Mit einen umfangreichen Festprogramm ist das Jubiläum in der mit bunten Blumen dekorierten Kochertalmetropole gefeiert worden.

Vorsitzender Reinhold Haas blickte nach seiner Begrüßung auf die Vereinsgeschichte zurück. Vor 70 Jahren habe die Not an verfügbaren Lebensmitteln, vor allem bei den Heimatvertriebenen, zur Gründung des Vereins geführt.

Anneliese Schupp, Erwin Gering (OCV), Birgit Barth, Gerd Schürer, Paula Mohr, Andrea Ewert (1. Vorsitzende)

Paula Mohr und Gusta Schneider sind Ehrenmitglieder

Andrea Ewert bleibt Vorsitzende des Liederkranzes Eberhardzell. Bei der Hauptversammlung wurde sie im Amt bestätigt, ebenso wie ihre Stellvertreterin Rita Denzel. Neben den Wahlen standen Rückblicke und Ehrungen auf der Tagesordnung.

Einstimmig haben die Liederkranzmitglieder bei der Hauptversammlung ihre Vorsitzende Andrea Ewert, die stellvertetende Vorsitzende Rita Denzel und die Kassiererin Corinna Stephan für zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

 Der neue Vorstand des TCI (von links): Der neuer erster Vorsitzender Rüdiger Dube, die neue Jugendwartin Nathalie Dube, Schrift

Rüdiger Dube neuer Vorsitzender des TCI

Stühlerücken beim Tennisclub Immenstaad (TCI): Bei der Generalversammlung hat Alexander Mohr nach 15 Jahren als Vorsitzender bekanntgegeben, nicht mehr zu kandidieren. Neuer Vorsitzender ist jetzt der bisherige zweite Vorsitzende Rüdiger Dube.

Der Tennisclub Immenstaad hatte am Wochenende seine aktiven und passiven Mitglieder zur 61. Generalversammlung in das Clubheim am Sportzentrum eingeladen. Erfreut zeigte sich der erste Vorsitzende, Alexander Mohr, über die zahlreichen anwesenden Mitglieder.

 Enthüllt: „Webster-Platz“ heißt nun Dewangens „Neue Mitte“ als Gruß an die Freunde in den USA.

„Gelungene Innenentwicklung“: Dewangens Neue Mitte ist eröffnet

Großer Festtag in „Welland-City“: Dewangens „Neue Mitte“ ist jetzt ganz offiziell eröffnet, eingeweiht und das erste Mal mit einem Fest und Marschmusik „bespielt“ worden. „Webster-Platz“ heißt der neue Dorfplatz und Treffpunkt beim Wohn- und Geschäftshaus mit dem im Oktober eröffneten genossenschaftlichen WellandMarkt.

Dabei waren viele Bürger, Vertreter der Kommunal- und Landespolitik und die Staatssekretärin für den ländlichen Raum Friedlinde Gurr-Hirsch.