Suchergebnis

 Neue T-Shirts gab es für die Kinder der Biberacher Kindertageseinrichtung zum 50-jährigen Bestehen.

Mit Olaf, Laurenz, Meiki und Andrea fing es an

50 Jahre Kindertageseinrichtung Biberach: Das war ein Grund zum Feiern. Leider musste das Jubiläum wegen Corona ohne große Party stattfinden. Gefeiert wurde im Rahmen der Möglichkeiten mit Eis für alle Kinder und einem eigens dafür entworfenen Logo, das die Kinder nun stolz auf T-Shirts und Mützen tragen.

Bereits 1971 erkannte die Stadt Biberach den Bedarf an Ganztagsbetreuung und der Gemeinderat beschloss die Einrichtung eines städtischen Kindertagheims mit 40 Plätzen im ehemaligen evangelischen Jugendheim in der ...

Unter dem Motto „Flower Power“ gestaltete der Kirchenchor das diesjährige Fasnetskränzle in Laimnau. Im mit viel Blumen und bunt

„Flower Power“ beim Fasnetskränzle

„Flower Power heißt für mich lachen, schunkeln und beieinander sein und das war beim Fasnetskränzle in Laimnau alles dabei, super gemacht“ so schwärmte beim Verlassen des Laimnauer Gemeindehauses,ein Kirchenchormitglied aus Oberdorf. Er war mit seinem Chor nach Laimnau zum diesjährigen Fasnetskränzle gekommen. Doch bevor es, passend zum Motto „Flower Power“, mit „Love and Peace“ losgehen konnte, mussten noch zusätzliche Tische und Stühle organisiert werden, da der Andrang an Besuchern die vorbereitete Platzkapazität des Gemeindehauses bei ...

Pfarrer Anand Rajamma Das (links) gibt den Rhythmus vor, während die anderen Gäste mit ihren Gläser eine Melodie anstimmen.

„Glasische“ Musik und lahme Enten in der Manege

„Sehen, staunen, begeistert sein“ – das war die Zusammenfassung eines Mitglieds des Tannauer Kirchenchors, das beim Fasnetskränzle des Kirchenchors Laimnau unter dem Motto „So ein Zirkus“ im Gemeindehaus mit dabei war. Wieder gelang es dem Chor, mit einem stimmigen Programm die bunte Schar auf das beste zu unterhalten, berichtet der Kirchenchor Laimnau in einem Schreiben. Zirkusdirektor Rudi Schmid-Geiger leitete im roten Frack durchs Programm.

Mit Zirkusliedern, vom Chor unter der Leitung von Michaela Hertnagel vorgetragen, ging es ...

Beim Fasnetskränzle des Kirchenchors Laimnau begeistert Manfred Brugger als „Ranjid“ das zahlreiche Publikum und sorgtso für ein

Fasnetskränzle geht „Rund um die Welt“

„Das war kein Kränzle, das war schon ein großer und vor allem sehr guter Kranz“: Mit diesen Worten hat es ein begeisterter Fasnetskränzlebesucher auf den Punkt gebracht. Gemeint war das Fasnetskränzle des Kirchenchors Laimnau im Gemeindehaus.

Kostüme aus Mexico, Hütte aus China, Fahnen und Landkarten und dazu zahlreiche Globusse, Luftballone und Girlanden samt lebensgroßem Gorilla verliehen dem Gemeindehaus ein fasnetsmäßiges Aussehen, heißt es in einem Bericht des Kirchenchors.


Beim Fasnetskränzle des Kirchenchors Laimnau geht es auch richtig deftig zu, hier bei Helga Kramer und Bettina Klemm bei ihrem

Ein närrisch-zünftiges Fasnetskränzle

Laimnau - Wiesenstimmung hat jüngst im Gemeindehaus in Laimnau geherrscht. „Oktoberfest“ hieß das Motto des Kirchenchors Laimnau beim Fasnetskränzle. Bei den Chormitgliedern und dem Publikum gab es deshalb auch zahlreiche Lederhosen, Dirndl, Herzlebkuchen im wunderbar weiß-blau dekorierte, „Wiesenhaus“zu bestaunen.

Los ging es mit einer Einstimmung durch den Chor. Dafür hatte Dirigent Harald Merk einige bekannte Gassenhauer für vierstimmigen Chor umgeschrieben.

Katholischer Kirchenchor Kißlegg sucht Verstärkung

Der katholische Kirchenchor Kißlegg führt am Ostersonntag, 31. März, beim Festgottesdienst um 10 Uhr in der Kirche St. Gallus und Ulrich Mozarts Krönungsmesse auf. Dabei wirken laut einer Pressemitteilung des Chors auch namhafte Solisten, wie zum Beispiel Sopranistin Wiltrud Weber, und Instrumentalisten wie Geigerin Sandra Marttunen mit. Für diesen Auftritt sucht der Kirchenchor nach Verstärkung. Dabei richtet er sich speziell an Sänger, die sie nicht dauerhaft an einen Chor binden möchten oder können, aber an einer derartigen Aufführung ...

Wiltrud Weber begeistert mit ihrer Stimmvielfalt

Mit einer größeren Anzahl an Besuchern hat die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Begegnung in Oberschwaben aufgrund des hohen Bekanntheitsgrades von Sängerin Wiltrud Weber, den Musikern Bobbi Fischer, Veit und Gregor Hübner gerechnet. Diese Rechnung ist aufgegangen mit über 300 Zuschauern und einem ausverkauften Festsaal im Kloster Weißenau am Mittwochabend. „Ein gutes Jahr, Maseltov und Shalom“, wünschte Werner Wolf, katholischer Vorsitzender der Gesellschaft, dem Publikum in seiner Begrüßung.

„Mädchen holen weiter stark auf“

Die Krankenhausstatistik des Klinikums Friedrichshafen belegt einen rapiden Anstieg der behandelten Kinder und Jugendlichen mit Alkoholvergiftung. Besonders besorgniserregend ist der Anstieg der 12- bis 14-Jährigen. Wurden im Jahr 2000 in der Altersgruppe der 12- bis 17-Jährigen sechs Kinder und Jugendliche im Krankenhaus behandelt, waren es in der gleichen Altersgruppe im vergangenen Jahr 55. Der leicht rückläufige bundesweite Trend bestätigt sich im Bodenseekreis nicht.

Ausrichter bilanzieren erfreuliche Zunahme

Der Sportabzeichentreff hat insgesamt 157 Sportabzeichen verliehen. Olaf Biller, der Sportabzeichenreferent des Kreises Biberach, und Hermann Gantner, zuständig für die Vereine, nahmen die Verleihung an die Jugendlichen und Erwachsenen im voll besetzten Sportheim vor.

Als besonders erfreulich werteten sie die stetige Zunahme von Jugendlichen, jungen Erwachsenen und der Beteiligung am Familiensportabzeichen aus den Gemeinden Erlenmoos, Gutenzell-Hürbel, Steinhausen und Ochsenhausen.