Suchergebnis

 Hubertus-Jörg Riedlinger (von links), Prof. Wolfgang Urban, Bürgermeister Matthias Henne und Pfarrer Paul Zeller.

Auf Fundamenten aus der Stauferzeit erbaut

Mit großem historischem Hintergrundwissen und zugleich unterhaltsam vermittelte Professor Wolfgang Urban aus Rottenburg die spannende Geschichte der renovierten Zwiefaltener Friedhofskapelle vor einem zahlreichen interessierten Publikum. Wie sich durch archäologische Forschungen der letzten Jahren herausstellte, wurde die Friedhofskapelle auf romanischem Mauerwerk errichtet, welches auf die Zeit um 1141 zurückgeht. „Damit“, so erläuterte der Diözesankonservator i.

 Ein Glasbild der Familie Winckelhofer.

Von Paris und Brixen ins Ehinger Rathaus

Weite Reisen haben zwei Glasbilder zurückgelegt, die heute im Ehinger Rathaus zu sehen sind. Beide gab einst die Familie Winckelhofer in Auftrag. Über ihre spannende Geschichte hat am Sonntag Johannes Lang von der Ehinger Museumsgesellschaft im Museum referiert.

Seit Ende Oktober zeigt das Ehinger Museum in der Spitalkapelle eine Ausstellung, die sich mit der Familie Winckelhofer befasst. In diesem Rahmen hat Johannes Lang nun die Geschichte zweier Glasbilder recherchiert, die im Rathaus in Ehingen zu sehen sind und zur Zeit von ...


Rolf Waldvogel stand Interessierten Rede und Antwort.

Viel Barock, doch das ist längst nicht alles

Von Ulm bis an den Bodensee führte der Vortrag über die „Schatzkammer Oberschwaben“ von Rolf Waldvogel am Freitagabend im Refektorium. Seinen 320 Seiten schweren Bildband stellte er auf Einladung der Volkshochschule Isny und der Arbeitsgemeinschaft Heimatpflege einem nur sehr kleinen Publikum vor. Via Lichtbildvortrag machte die Reise an 26 Stationen quer durch Oberschwaben Halt.

„Unterwegs zur Kunst zwischen Ulm und Bodensee“ titelt der Band.

Die Benediktiner-Abtei Cluny und ihre Reformen

Kenntnisreich hat der Leiter der Volkshochschule Ellwangen, Professor Dr. Immo Eberl, im Palais Adelmann mit dem Vortrag „Von Cluny bis Hirsau“ die Reihe über die Benediktiner und ihre Klostergründungen fortgesetzt. Die Vorträge sind Teil der Vorbereitung auf das 1250-jährige Stadtjubiläum Ellwangens 2014. Eberl zog ein Resümee des Niedergangs der Klosterwelt durch die Teilungen des Fränkischen Reichs sowie den Einfall der Normannen, Sarazenen und Ungarn.