Suchergebnis

Auf der IAA Nutzfahrzeugmesse präsentiert ZF zusammen mit Daf einen Truck, in dem der E-Antrieb Cetrax2 von ZF verbaut ist.

Daf-Trucks sind künftig mit E-Antrieben von ZF unterwegs

Mit einem Auftrag für seinen neuen E-Antrieb Cetrax2 hat der Zulieferer ZF seine Präsenz auf der Nutzfahrzeugmesse IAA eröffnet. Wie das Unternehmen vom Bodensee mitteilte, wird der niederländische Lkw-Hersteller Daf den elektrischen Antriebsstrang von ZF künftig in seinen Trucks verbauen. Die Serienproduktion soll im nächsten Jahr starten.

Der Antrieb soll sich laut Wilhelm Rehm, im ZF-Vorstand unter anderem für Nutzfahrzeugtechnik zuständig, einfach in bestehende Fahrzeugplattformen integrieren lassen und es den Herstellern ...

Als erster Zulieferer startet ZF Serienproduktion einer vollelektrischen Lenkung im Jahr 2023

Lenkrad, Lenksäule, Spurstange, Räder – damit haben Autofahrer jahrzehntelang Fahrzeuge um Kurven bewegt und eingeparkt. Bald Schnee von gestern, „Steer-by-wire“ heißt die Technologie der Zukunft, „Lenkung per Kabel“, also vollelektrisch, ohne mechanische Übertragung der Lenkbewegung des Menschen auf die Räder.

Als erster Zulieferer wird das Friedrichshafener Unternehmen ZF 2023 für einen großen Autobauer in die Serienproduktion einsteigen.

 Sicher im Innenstadtverkehr: Ein ZF-Abbiegeassistent für Lkw soll Fußgänger und Fahrradfahrer schützen.

Die Nummer eins im Nutzfahrzeugmarkt: ZF baut alles außer Motor, Reifen und dem Drumherum

Juni 2016, Teststrecke der Universität Aachen in Aldenhoven: Ein 40-Tonner rast auf nasser Fahrbahn einem grauen Hindernis entgegen. Kurz vor dem Aufprall ertönt ein Warnton, der Fahrer gibt dem Lenkrad eine kleine Wendung nach links – den Rest macht der Truck selbstständig: Er bremst hart, löst die Bremsen wieder, fährt links an der Blockade vorbei und kommt dann neben dem Hindernis zum Stehen – und zwar ohne in das simulierte Stauende zu fahren und ohne umzufallen.

 Dr. Holger Klein, 52, übernimmt zum 1. Januar 2023 den Vorstandsvorsitz der ZF Friedrichshafen AG.

Holger Klein wird neuer Chef von Autozulieferer ZF

Der zweitgrößte deutsche Automobilzulieferer ZF mit Sitz in Friedrichshafen am Bodensee hat einen neuen Chef. Der 52-jährige Holger Klein, bislang im Vorstand für die Pkw-Fahrwerktechnik zuständig, wird auf den bisherigen Vorstandschef Wolf-Henning Scheider folgen. Das teilte das Unternehmen am Freitag mit. Damit kehrt ZF zur Tradition zurück, interne Kandidaten auf den Chefposten zu holen.

Klein ist bereits seit 2018 Mitglied im Vorstand von ZF.

 Hintere Reihe: Müller, Schulz, Muffler, Halder, Rehm, Widmer, Kohler, Blaser, Keller, Fürst; vordere Reihe: Burth, Schweikart,

Ostrach ehrt 94 Blutspender

Blut ist derzeit ein besonderer Saft. Wie man in den Medien liest und hört, ist und war in den letzten Tagen sowie Wochen Blutkonservenmangel. Dadurch kommt es derzeit zu Engpässen in der Blutversorgung in unseren Landen. Ein Sachverhalt, der sowohl durch Bürgermeister Christoph Schulz, als auch in der Begrüßung von der Bereitschaftsleitung Michaela Müller zur Sprache kam, als sie im Pfarrheim in Ostrach die Ehrung für die eifrigsten Spender vollzogen.

 Die Frauen der ersten Stunde. Von links: Rita Sießegger, Johanna Saiger, Magdalena Schoch, Blandina Ruf. (Links außen: Alexande

Gartenbauverein Mietingen feiert 50-jähriges Bestehen

„Ich freue mich, dass ich mit euch zusammen heute das 50-jährige Bestehen unseres Vereins feiern darf“, mit diesen Worten begrüßte die Vorsitzende des Gartenbauvereins Gabi Maier die zahlreich erschienen Vereinsmitglieder in der Mehrzweckhalle in Mietingen. Der stellvertretende Bürgermeister Paul Glaser überbrachte die Gemeinde-Glückwünsche zum Jubiläum. „Ihr macht unser Dorf schön und lebenswert“, sagte Glaser. Er sprach allen seinen Dank für ihr Engagement aus.

 ZF erweitert sein E-Mobility-Portfolio mit Mercedes-Benz Trucks und Palfinger.

ZF stellt nachhaltigen Nebenabtrieb vor – und macht gemeinsame Sache mit Mercedes-Benz Trucks

ZF hat gemeinsam mit Mercedes-Benz Trucks einen Elektro-Lkw vorgestellt. Das Besondere daran ist der Nebenabtrieb namens „eWorX“, der darin verbaut ist. Dieser arbeitet geräuscharm und emissionsfrei, wie ZF in einer Pressemitteilung schreibt. Ein Nebenabtrieb ist eine Antriebsquelle am Getriebe eines Nutzfahrzeugs, an die Arbeitsequipment angeschlossen werden kann.

Als „All-In-One-Lösung“ bezeichnet das Technologieunternehmen aus Friedrichshafen eWorX.

 Auch wenn es formal gar nicht darum ging: Der Modepark Röther solle Aalen erhalten bleiben. Das machten sowohl OB Frederick Brü

Diskussion um Modepark Röther: OB Brütting wirft Gentner „kalkulierte Empörung“ vor

Der Aalener Gemeinderat hat am Donnerstag ein klares Bekenntnis dazu abgelegt, auch künftig für ein austariertes und gedeihliches Verhältnis zwischen dem Einzelhandel in der Innenstadt und dem auf der „grünen Wiese“ im Industriegebiet West sorgen zu wollen. Die Innenstadt solle dabei weiter gestärkt werden, ebenso wolle man den Modepark Röther dort erhalten.

Formal hatte der Gemeinderat darüber allerdings gar nicht zu befinden. Der Tagesordnungspunkt drehte sich vielmehr um den Beschluss, einen neuen Bebauungsplan aufzustellen für ...

 Hat der Modepark Röther in Aalen noch eine Zukunft?

Modepark: Mehrheit wird für Änderung des Bebauungsplans stimmen

Der Druck auf die Stadträte wächst. Im Vorfeld der Sitzung am Donnerstag hat Michael Röther, geschäftsführender Gesellschafter von Modepark Röther, diese per E-Mail nochmals darauf hingewiesen, einer Änderung des Bebauungsplans nicht zuzustimmen, sondern erst das Gespräch mit den Bürgern zu suchen und das von Johannes Genter in Auftrag gegebene Gutachten in Augenschein zu nehmen. Dieses würde belegen, dass eine Ansiedlung des Modeparks Röther keinen Nachteil für den Handel in der Innenstadt haben werde.

 ZF baut sein weltweites E-Mobilitätsangebot für Nutzfahrzeuge weiter aus. Welche Rolle spielt dabei der Standort Friedrichshafe

Bald mehr als 10.000 Mitarbeiter: ZF plant mehr Stellen in Friedrichshafen ein

Welche Rolle spielt der Standort Friedrichshafen in der Zukunft von ZF? Diese Frage drängte sich am Tag, an dem der Getriebebauer seine Geschäftszahlen für das Jahr 2021 veröffentlicht hat, geradezu auf – sprach ZF-Chef Wolf-Henning Scheider doch auch über die Nutzfahrzeug-Division des Unternehmens.

Mit dieser will die ZF dem Umstand Rechnung tragen, dass sie mit der milliardenschweren Übernahme des Bremsenspezialisten Wabco zum größten Nutzfahrzeug-Systemlieferant der Welt geworden ist.