Suchergebnis

Tipps der Redaktion: Das sind die Top-Geschichten dieser Woche vom Bodensee

Unebenheiten und neue Ampeln: Schwierige OP an Hauptverkehrsader B30 Sieben Wochen lang ist die Meckenbeurer Ortsdurchfahrt saniert worden. Die 2,6 Kilometer lange Baustelle brachte eine Umleitung und viele Unbequemlichkeiten mit sich. Speziell auf den Fahrbahnbelag richtet sich das Augenmerk. Das sind die Reaktionen und das steht an Restarbeiten in den nächsten Wochen noch an.

Können der Skatepark und die Gastronomie bleiben? Eigentlich sind die Gastronomie an der Schützinger-Promenade und der Skatepark auf der Hinteren Insel nur ...

 Bei der BVSG Ellwangen konnten jetzt zahlreiche treue und engagierte Mitglieder geehrt werden.

Heinz Rieker bleibt BVSG-Vorsitzender

In der Stadthalle Ellwangen hat kürzlich die Mitgliederversammlung der Behinderten- und Versehrten-Sportgruppe Ellwangen (BVSG) für die Jahre 2019/2020 und 2020/2021 stattgefunden.

Wie die Verantwortlichen bei der Versammlung betonten, hätten die vergangenen Vereinsjahre ganz im Zeichen der Pandemie gestanden. Sportbetrieb, Veranstaltungen, Wettbewerbe und Vereinsleben seien nahezu komplett zum Erliegen gekommen. In diesem Zuge wurde darauf hingewiesen, dass laut Bestandserhebung desWürttembergischen Landessportbunds die ...

Wilfried Franke geht nach 13 Jahren als Verbandsdirektor in den Ruhestand.

Regionalverband will 40 neue Windräder für Region Bodensee-Oberschwaben

Wie viele Flächen brauchen wir künftig für Wohnbau, Gewerbe und Straßenbau? Und welche Flächen sind dem Naturschutz vorbehalten? Diese Fragen hat der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben mit der Aufstellung eines neuen Regionalplans in den vergangenen Jahren für die Landkreise Sigmaringen, Ravensburg und Bodensee beantwortet.

Der scheidende Verbandsdirektor Wilfried Franke (66) spricht im Interview über diesen Prozess und zieht Bilanz nach 13 Jahren an der Spitze des Verbands.

Einfamilienhaus steht im Rohbau: Wenn Bauherren aus einer Finanzierung aussteigen, wird es für sie oft teuer.Foto: dpa

Bevölkerung im Bereich Bodensee-Oberschwaben soll um 29.000 Menschen wachsen

Mit der Verabschiedung des Regionalplans ist klar, wo in den kommenden 15 bis 20 Jahren in der Region Bodensee-Oberschwaben noch größere Baugebiete entstehen können.

Insgesamt 320 Hektar an Vorrangflächen für den Wohnungsbau sind in dem Papier ausgewiesen. Gebaut werden kann vor allem noch in den größeren Städten. Erstmals wird im Regionalplan auch vorgeschrieben, wie viele Menschen auf einem Hektar Neubaugebiet künftig wohnen sollen.

Regionalverband rechnet mit Bevölkerungswachstum Basis für die Berechnung des Bedarfs ...

 Die Potenzialflächen für mögliche Gewerbegebiete im Bodenseekreis.

Trotz Widerstand: In Hirschlatt und Neufrach sollen Gewerbegebiete entstehen

Auf 118 Hektar Land ist in den kommenden 15 bis 20 Jahren im Bodenseekreis gewerbliche Entwicklung im größeren Stil möglich. So sagt es der Regionalplan, der mittlerweile von der Regionalversammlung beschlossen wurde.

Die Gebiete verteilen sich auf lediglich fünf überregional bedeutsame Gewerbe-Standorte in den 23 Gemeinden des Kreises: Friedrichshafen, Überlingen, Salem, Tettnang und Meckenbeuren.

Hirschlatt wurde zweimal abgelehnt „In den übrigen Gemeinden wird nicht mehr viel gehen“, sagt der scheidende ...

 Arbeiter montieren Photovotaik-Module auf einem Hausdach. Im Kreis Sigmaringen kommt das besonders häufig vor.

Der Kreis Sigmaringen ist Landesmeister im Bau von Solaranlagen

Den ersten Platz bei der Solar-Landesmeisterschaft 2020 in Baden-Württemberg belegt der Landkreis Sigmaringen. Bei der Meisterschaft wird der jährliche Bau von Photovoltaik-Dachanlagen ermittelt. Insgesamt wurden im Jahr 2020 im Kreis Sigmaringen 144 Watt Peak pro Einwohner installiert, was eine Leistung von rund 18800 KWp und einer jährlichen Stromerzeugung von rund 18,8 Millionen Kilowattstunden entspricht. „Dieser Sonnenstrom entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von rund 14 460 Menschen“, wird Geschäftsführer Walter Göppel in einer ...

 Zum neuen Verbandsdirektor des Regionalverbands und Nachfolger von Wilfried Franke wurde Wolfgang Heine gewählt. Er erhielt ber

Wolfgang Heine ist neuer Regionalverbandsdirektor

Mit der absoluten Mehrheit bereits im ersten Wahlgang hat die Regionalverbandsversammlung Bodensee-Oberschwaben am Freitag im „Sennhof“ in Heiligenberg Wolfgang Heine (55) zum neuen Verbandsdirektor gewählt. Heine erhielt 31 von 48 Stimmen. In der besonderen Verbandsversammlung wurden der langjährige Verbandsdirektor Wilfried Franke und dessen Stellvertreter Harald Winkelhausen mit vielen Komplimenten und langanhaltendem Beifall in den Ruhestand verabschiedet.

Josef Röll, Handelsexperte der IHK Ulm, wird die Aufgabe des Innenstadtberaters in der Gesamtregion zwischen Alb und Bodensee üb

Er soll den Innenstädten der Region auf die Beine helfen

Zur Stärkung der Innenstädte als Standorte des stationären Einzelhandels hat das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg ein Förderprogramm für sogenannte „Innenstadtberater“ ins Leben gerufen.

Unter Federführung der IHK Ulm haben die IHKs Bodensee-Oberschwaben und Ulm einen Antrag für die Gesamtregion zwischen Alb und Bodensee gestellt, der nun bis Ende 2022 bewilligt wurde.

24 Kommunen kommen in Frage Die Aufgabe der Innenstadtberater ist es, Ansprechpartner für die Kommunen und alle Innenstadtakteure vor Ort zu sein ...

Am Umspannwerk in Niederbiegen wird der Strom für die Oberleitungen der Südbahn eingespeist. Die Spannung beträgt 15.000 Volt.

Südbahn steht jetzt unter Strom - Der Probebetrieb beginnt

Jetzt bitte nichts mehr anfassen: Die Oberleitung der Südbahn steht unter Hochspannung. Mit einem symbolischen „Stromeinschalten“ am Umspannwerk in Niederbiegen bei Baienfurt (Landkreis Ravensburg) wurden die Fahrdrähte auf der 120 Kilometer langen Trasse zwischen Ulm und Bodensee in Betrieb genommen.

Nun folgen die Testfahrten auf der fertiggestellten Infrastruktur. Im Dezember beginnt der elektrische Regelbetrieb. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

In der vorderen Reihe: Der bisherige Vorsitzende Thomas Stützle, sein Nachfolger im Amt Maximilian Eisele und der neue Stellvert

Maximilian Eisele führt jetzt den Musikverein Ennetach

Der Musikverein Ennetach hat einen neuen Vorsitzenden: Maximilian Eisele ist bei der Hauptversammlung von den Mitgliedern einstimmig gewählt worden; ebenso sein neuer Stellvertreter Michael Kraft. Der langjährige Vorsitzende Thomas Stützle hatte bereits 2019 angekündigt, das Amt abgeben zu wollen. Er dankte seinen Nachfolgern für die Bereitschaft, die wichtigen Ämter zu übernehmen. Er sei stolz, dass junge Leute sich in den Vordergrund wagen und überreichte offiziell unter dem tosenden Applaus der aktiven und passiven Mitglieder, die im Garten ...