Suchergebnis

Die Muse des Mörders

Die Muse des Mörders

Madeleine Montana war mal ein Star, eine berühmte Bestsellerautorin. Sie wurde hofiert von ihrem Verleger, der ihr zu viel Geld verhalf - und umgekehrt. Heute lebt die alte Dame verarmt in ihrem Bungalow, liest höchstens mal vor einer Handvoll Rentner in einem trostlosen Wiener Café.

Doch dann kommt es in der österreichischen Hauptstadt zu spektakulären Morden exakt nach Mustern aus ihren Romanen. Was die Autorin, die sich Mado nennt, zwar entsetzt.

Prater

Wiener Prater startet wieder am 29. Mai

Der Vergnügungspark im Wiener Prater mit dem bekannten Riesenrad öffnet nach der Corona-Zwangspause am 29. Mai wieder. Die Attraktionen und anderen Betriebe hätten Sicherheitsvorkehrungen getroffen, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren, sagte eine Sprecherin der österreichischen Nachrichtenagentur APA am Donnerstag.

Dazu zählten etwa Abstandsmarkierungen, um dichtes Gedränge vor den Attraktionen zu vermeiden. Zudem soll eine Zuteilung der Sitzplätze auf den Fahrgeschäften erfolgen.

 Wenn die Champions League ruft: Die Schrezheimer reisen Wien

Vienna calling

Die Schrezheimer Bundesliga-Keglerinnen stehen vor dem Rückrunden-Spiel in der Champions League. Die Ausgangslage ist sehr gut, denn zu Hause haben die KC-Keglerinnen gegen Wien mit 6:2 gewonnen und nur ganz wenige Sätze abgegeben.

Dennoch dürfen sie sich nicht ausruhen. Denn die Kegelbahn am Wiener Prater hat es in sich. Das haben sie bereits vor ein paar Jahren in einem CL-Spiel in Erfahrung gebracht.

Es gilt hochkonzentriert zu bleiben.

Eliud Kipchoge

Marathon mit Makel: Kipchoge-Lauf für die Geschichtsbücher

Der sensationelle Marathon-Lauf von Eliud Kipchoge entfachte nicht nur höchste Anerkennung und Jubel, sondern auch Zweifel an seinem sporthistorischen Wert.

Als erster Mensch ist der 34-Jährige am Samstag in Wien einen Marathon in weniger als zwei Stunden gelaufen. Der Kenianer brauchte für die 42,195 Kilometer fast magische 1:59:40,2 Stunden. Dem außergewöhnlichen Lauf im Rahmen einer PR-Aktion ging aber ein langer Kampf gegen jeden Zufall voraus.

Jonas Kaufmann

Haxen und Kaffeehaus: Wiener Lieder von Jonas Kaufmann

Der Start in die kalte Jahreszeit wird kein Spaziergang für Jonas Kaufmann. Nicht mal den neuesten seiner vielen Preise kann er selbst entgegennehmen: Der Opus Klassik, Nachfolger des eingestampften Echo Klassik, wird am Sonntag (13. Oktober) in Abwesenheit an den Tenor verliehen.

Kaufmann, der den Preis in der Bestseller-Kategorie für „Eine italienische Nacht“ bekommt, ist dann schon in Wien, um sein neues, gleichnamiges Album vorzustellen.

Eliud Kipchoge

Marathon in Wien: Kipchoge will „Geschichte schreiben“

„So etwas wie der erste Mensch auf dem Mond“. In dieser Dimension sieht der kenianische Protagonist Eliud Kipchoge den aufwendig gestalteten Versuch, als erster Marathon-Läufer die Zwei-Stunden-Schallmauer zu durchbrechen.

Die Laufwelt schaut am Samstag nach Wien: Quasi unter Laborbedingungen, mit 41 Tempomachern und auf ausgetüftelter Strecke will der 34 Jahre alte Olympiasieger „Sportgeschichte“ schreiben. Als Weltrekord wird seine Zeit im Erfolgsfall definitiv nicht anerkannt werden.

Eliud Kipchoge

41 Tempomacher bei Zwei-Stunden-Versuch von Kipchoge

Mit Hilfe von vielen Medaillengewinnern als Tempomachern will Marathon-Weltrekordler Eliud Kipchoge voraussichtlich an diesem Wochenende den Versuch unternehmen, die Zwei-Stunden-Schallmauer im Marathon zu unterbieten.

Die zur Unterstützung angeheuerten 41 Läufer hätten insgesamt 55 Medaillen unter anderem bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften gewonnen, teilte das britische Chemie-Unternehmen Ineos als Veranstalter mit.

Auch wenn Kipchoge unter seinem aktuellen Weltrekord von 2:01:39 Stunden (2018 in Berlin) ...

Marathon-Weltrekordler

Kipchoge will Marathon unter zwei Stunden laufen

Marathon-Weltrekordler Eliud Kipchoge will seinen zweiten Angriff auf die Zwei-Stunden-Schallmauer am 12. Oktober im weltberühmten Wiener Prater starten.

Der Lauf unter Laborbedingungen wird dort auf einem 9,6 Kilometer langen Rundkurs ausgetragen. Die Prater-Hauptallee ist 4,3 Kilometer lang und weist einen Höhenunterschied von gerade einmal 2,4 Metern auf. Olympiasieger Kipchoge soll abwechselnd von rund 20 Tempomachern unterstützt werden.

 Die Malerin Margit Hartnagel (links) eröffnet zusammen mit Kurator Martin Oswald (rechts) ihre Ausstellung mit Papierarbeiten i

Margit Hartnagel zeigt Abstraktes in der Weingartener Kornhausgalerie

Erstmals zeigt die Malerin Margit Hartnagel Papierarbeiten. Neben aktuellen Bildern auch frühe aus ihrer Wiener Studienzeit. Das zusammen ergibt eine sorgsam ausgewählte Retrospektive, die ihre künstlerische Entwicklung von den späten 1990er-Jahren bis heute reflektiert. Zu sehen ist diese von Martin Oswald kuratierte Schau in der Kornhausgalerie Weingarten. Eröffnet haben sie am Freitagabend Oswald mit einer Einführung und Viz Michael Kremietz mit einer Klangperformance.

Hoch hinaus am Ostbahnhof: Münchens neue Attraktion wächst.

Firma aus der Region betreibt bald das größte mobile Riesenrad der Welt

Das Riesenrad auf dem Oktoberfest gehört seit Jahrzehnten zu den Wahrzeichen der Wiesn. Bis auf 50 Meter Höhe drehen sich die Gondeln, aus denen man bei Föhnwetter bis zu den Alpen blicken kann. Nun bekommt das Oktoberfest-Riesenrad einen Bruder – größer, höher und vor allem: nicht nur zur Wiesnzeit.

Hi-Sky heißt das XXL-Rad, das derzeit im neuen Werksviertel unweit des Münchner Ostbahnhofs aufgebaut und vom 14. April an seine Runden drehen wird.