Suchergebnis

 Von links nach rechts: Champion Junior - Reserve-Sieger Lea Nussbaumer, Champion Eva Romer.

Bad Waldseer Jungzüchter erfolgreich

Elf motivierte Jungzüchter aus Bad Waldsee haben am Sonntag, 13. September, bei der Baden-Württembergischen Meisterschaft im „Cow Showing“ in Bad Waldsee teilgenommen. Die Tierschau war die erste in Süddeutschland seit dem Ausbruch des Corona Pandemie.

Der international renommierte Preisrichter Hannes Neuner aus dem Zillertal richtete laut Pressemitteilung die Wettbewerbe. Beim „Cow Showing“ stellt der Jungzüchter sein Rind im Schauring vor.

Keine Entschuldigung

Keine Entschuldigung

Thematisiert man in Gesprächen die zunehmenden Fälle von Kriminalität im Bereich des Wieland-Parks, bekommt man meist irgendwann zu hören: Die jungen Menschen waren während des Corona-Lockdowns so lange eingeschränkt, die wollen sich jetzt einfach wieder mal treffen. Oft gefolgt vom Argument: In Biberach gibt es keine guten Ausgehmöglichkeiten, deshalb müssen die sich im Wieland-Park und an der Tankstelle treffen.

Selbst wenn beide Argumente zutreffen sollten: Sie sind keine Entschuldigung – nicht für kriminelle Handlungen wie ...

ieland-Park in Biberach von oben

Kriminalität: Der Wieland-Park bleibt im Fokus der Polizei

Der Wieland-Park und auch die nahegelegene Aral-Tankstelle an de Rollinstraße in Biberach sind seit Langem beliebte Treffpunkte. Vor allem an den Wochenenden im Sommer treffen sich dort abends viele Jugendliche und junge Erwachsene – sie feiern, trinken, hören laut Musik.

Immer wieder kommt es zu Auseinandersetzungen, sodass die Polizei einschreiten muss. Einen Vorfall wie in der Nacht zum vergangenen Samstag  hatten die Beamten allerdings bisher noch nicht.

Die Schulleiter Ralph Lange (l.) und Peter Junginger blicken dem Schulstart an den städtischen Gymnasien mit gemischten Gefühlen

Rektoren sind überzeugt: „Es wird zu Coronafällen kommen“

Mit Spannung schauen Peter Junginger, Rektor des Pestalozzi-Gymnasiums (PG), und Ralph Lange, Rektor des Wieland-Gymnasiums (WG), auf den Schulbeginn am Montag. Mit insgesamt rund 1600 Schülern starten die beiden benachbarten städtischen Gymnasien dann erstmals seit Mitte März wieder in einen weitgehend normalen Schulbetrieb.

Wobei „normal“ in Corona-Zeiten relativ zu sehen ist. Neben der Vorfreude, nach einem halben Jahr wieder alle Schüler um sich zu haben, gibt es auch einige Sorgen, die die beiden Rektoren beschäftigen.