Suchergebnis

Klaus Mühlhahn ist neuer ZU-Präsident.

Neuer Präsident der Zeppelin Universität tritt sein Amt an

Der neue Präsident der Zeppelin Universität (ZU), Klaus Mühlhahn, tritt sein Amt am Montag, 1. Juni, an. Das berichtet die Universität in einer Pressemitteilung. Der 56-jährige gebürtige Konstanzer war im März von der ZU-Stiftung, der Trägerstiftung der ZU, berufen und bestellt worden, nachdem er vom Senat der ZU ins Amt gewählt worden war. Mühlhahn wechselt von der Freien Universität Berlin, wo er zuletzt das Amt des Vizepräsidenten Forschung bekleidet hatte, an den Bodensee.

Vogelperspektive

Kressbronn bereitet sich auf Nachwuchs vor

Die Gemeinde rechnet mit Nachwuchs: Um den Bedarf an Betreuungsplätzen bis 2022 abzudecken, richtet Kressbronn vorübergehend in bestehenden Einrichtungen zwei neue Gruppen ein. Eine für Kinder unter drei (U3) im „Pünktchen“ im Rathaus und eine für Kinder über drei (Ü3) im Nonnenbachkindergarten. Kostenpunkt: 165 000 Euro. Der Vorteil: „Durch die Provisorien verschaffen wir uns Zeit“, betonte Kämmerer Matthias Käppeler in der jüngsten Gemeinderatssitzung.

Sie waren unter anderem bei der ersten Folge von „Die Show“ dabei: OB Norbert Zeidler (oben v. l.), die Kabarettisten Josef Häbe

OB Zeidler zollt Demonstranten Respekt – politische Momente in „Die Show“

Ja, es gibt tatsächlich wieder Live-Kultur in Biberach – wenn im Moment auch nur auf digitalem Weg. Am Samstagabend feierte „Die Show, die es nie geben sollte“ aus dem Biberacher Komödienhaus Premiere. In knapp 90 Minuten wurde eine wilde Mischung aus Talk, Rockmusik, Live-Kabarett, Videoeinspielern und szenischer Lesung geboten. Erster Talkgast bei Moderator Tobias Meinhold war der Biberacher Oberbürgermeister Norbert Zeidler, der sich dabei auch zu den Grundrechte-Demonstrationen in Biberach äußerte.

 Von rechts: Der stellvertretende Pflegedienstleiter Andreas Kunz und Manfred Wieland, Leiter des Generationenparks Edelrose in

Liederkranz Hohenberg näht 450 Mund-Nase-Bedeckungen

Der Liederkranz Hohenberg hat seinen Chorproben-freie Zeit genutzt und auf Anregung des Ehrenvorsitzenden Sieger Götz 450 Mundschutzmasken genäht. Sie wurden jetzt an den Rosenberger Generationenpark „Edelrose“ übergeben

14 Sängerinnen des Vereins, die den Umgang mit der Nähmaschine beherrschen, übenahmen die Aufgabe. Götz besorgtedazu über eine Fachfirma einen antibakteriellen Stoff, der nach einer Reinigung auch wiederverwendet werden kann.

Die Esel-Skulptur von Peter Lenk

Der Biberacher Esel: Einstiges Streitobjekt ist längst ein Wahrzeichen

Die Esel-Skulptur des Bildhauers Peter Lenk auf dem Biberacher Marktplatz ist längst zu einem Wahrzeichen der Stadt geworden. Am 6. Mai 2000, also vor genau 20 Jahren, wurde sie feierlich enthüllt. Der Weg dahin war jedoch alles andere als einfach – aus mehreren Gründen. Ein Rückblick.

Möglicherweise war es eine „künstlerische Spontiaktion“ während der Schützenfestwoche Anfang Juli 1996, die den Grundstein für die Esel-Skulptur legte, erinnert sich der heutige Grünen-Stadtrat Peter Schmid.

 Johanna Graf, Andreas Kirsner und Philipp Grübel (von links)zeigen die Handhabung eines Blutzuckermessgeräts.

Interview mit Diabetologe Andreas Kirsner: Die Zuckerkrankheit kommt oft unbemerkt

Er ist Facharzt für Innere Medizin und Diabetologe: Andreas Kirsner hat zum 1.Oktober 2019 die Nachfolge von Hausarzt Berthold Wieland in Oberteuringen angetreten. Von Anfang an war der Wunsch des 35-Jährigen, einen Schwerpunkt zur Diabetologie in der Praxis aufzubauen. Warum dem Arzt das Thema so am Herzen liegt und, weshalb er meint, dass es viele Menschen betrifft, darüber hat er mit Silja Meyer-Zurwelle im Interview gesprochen.

Sie sind im Herbst 2019 nach Oberteuringen gekommen und haben dort eine hausärztliche Praxis ...

Rückkehr ins Klassenzimmer: Mit Schutzmasken und Abstand hat am Montag auch für den Deutschkurs der Klasse 11 am Biberacher Wiel

So lief der erste Tag nach der Corona-Schließung an den Biberacher Schulen

Für die Abschlussschüler der weiterführenden Schulen hat am Montag der Unterricht wieder begonnen, allerdings unter Einhaltung der Corona-Regelungen. Die SZ hat sich an einigen Biberacher Schulen umgehört, wie die Vorbereitungen abliefen und wie der Unterrichtsstart funktioniert hat.

Im Hof des Wieland-Gymnasiums (WG) begegnen sich die Zwölftklässler erstmals seit der Corona-bedingten Unterbrechung des Unterrichts wieder persönlich. Für Erheiterung sorgt der Vergleich der unterschiedlichen Modelle der Mund-Nase-Masken, die die ...

Katharina Wagner

Wie geht es weiter auf dem Grünen Hügel?

Es war die kulturelle Schocknachricht der Woche: Katharina Wagner, die Chefin der Bayreuther Festspiele, muss ihr Amt „bis auf Weiteres“ aus gesundheitlichen Gründen ruhen lassen.

Nach der Absage der Festspiele wegen der Corona-Pandemie ist es die zweite große schlechte Nachricht aus Bayreuth in diesem Jahr.

Bis Richard Wagners Urenkelin hoffentlich bald wieder genesen zurückkehrt auf den Grünen Hügel, ist dort nun eine Situation entstanden, die es noch nie gab: Zum ersten Mal in der Geschichte des wohl größten deutschen ...

 In Erlenmoos gilt für Rathaus-Besucher demnächst eine Maskenpflicht. Bürgermeister Stefan Echteler (links) und seine Mitarbeite

So unterschiedlich handhaben Gemeinden in der Region die Maskenpflicht im Rathaus

Um die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen, hat das Land Baden-Württemberg eine Maskenpflicht eingeführt, die seit 27. April gilt. Wer einkaufen oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren möchte, muss seinen Mund und seine Nase bedecken. Doch wie sieht es in den Rathäusern der Region aus? Gilt die Maskenpflicht auch für Rathaus-Besucher? Die „Schwäbische Zeitung“ hat nachgefragt.

Die Stadt Ochsenhausen öffnet ab 4. Mai ihr Rathaus wieder.