Suchergebnis

 Anja Achtziger

Anja Achtziger und Martin Tröndle sind neue Vizepräsidenten der Zeppelin Universität

Die Zeppelin Universität (ZU) hat eigenen Angaben zufolge ihr Präsidium neu aufgestellt. Auf Vorschlag von Präsident Professor Klaus Mühlhahn wählte der Senat der ZU mit der Sozial- und Wirtschaftspsychologin Professorin Anja Achtziger eine neue Vizepräsidentin Forschung und mit dem Kulturwissenschaftler Professor Martin Tröndle einen neuen Vizepräsidenten Lehre und Didaktik. Die Amtszeit beginnt für Achtziger am 1. Juni, für Tröndle am 1. September.

 Der Tod von Samson Wieland (linkes Bild) war Thema in der VOX-Sendung „Sing meinen Song“. Stefanie Heinzmann (rechts) umarmt Ra

Vox-Sendung „Sing meinen Song“ erinnert an verstorbenen Sam

Es ist ein bewegender Moment in der Vox-Sendung „Sing meinen Song – das Tauschkonzert“ am Dienstagabend gewesen. Vor einem Millionenpublikum sprach die Rapperin Nura über den Tod ihres Freundes, Samson Wieland, dessen Heimatstadt Ochsenhausen ist.

Mit seinem Bruder Chelo trat er als Hip-Hop-Duo „SAM“ auch in der Region vor vielen begeisterten Fans auf.

„Babe“ – als die Tauschkonzert-Teilnehmerin Stefanie Heinzmann diesen Songtitel ausspricht, schlägt Nura die Hände vors Gesicht.

Wieland-Hauptverwaltung in Ulm.

Wieland: Wandel sorgt für große Verunsicherung

Es passiert eher selten, dass Unternehmen, die nicht nach Tarif bezahlen, sich von selbst bei der Gewerkschaft melden, um über eine Rückkehr zu verhandeln. Doch genau das ist bei Wieland passiert. Über die Hintergründe gibt es mehrere Vermutungen.

Geht es nur um Rosinenpickerei? Günter Frey, der erste Bevollmächtigte der IG Metall Neu-Ulm/Günzburg, staunte schon etwas, als Wieland-Personalchef Matthias Pauly das Gespräch suchte. Frey sitzt im Aufsichtsrat bei Wieland.

Betreutes Wohnen: Am Ottenberg geht's nicht voran

„Es geht nichts voran“, hat Gemeinderat Hermann Wieland am Ende der jüngsten Gemeinderatssitzung in Kressbronn moniert. Damit meinte er nicht erkennbare Fortschritte hin zu insgesamt 56 Wohnungen und einem Begegnungsraum für die Gemeinschaft in der Nachbarschaft des Hauses der Pflege St. Konrad an der Ottenberghalde, die von der Stiftung Liebenau „Leben im Alter“ geplant sind. Hakt es etwa daran, dass die Wohnungen nicht für jeden Kressbronner bezahlbar sein könnten, wie im Rat gemutmaßt wurde?

Nach einem Jahr Planung geht’s endlich los mit dem Spielplatz. Darüber freuen sich die Vertreterinnen der Elterninitiative aus G

Zum ersten Mal: Gutenzell-Hürbel bekommt einen Spielplatz

An der Kreuzung Dominikus-Zimmermann-Straße und Schloßbezirk sind am Wochenende die ersten Bauarbeiten angelaufen. Nach über einem Jahr Planung bekommt die Gemeinde Gutenzell-Hürbel im Ortsteil Gutenzell nun zum ersten Mal einen Spielplatz.

Ein Spielplatz bedeutet eine Steigerung der Lebensqualität in unserer Gemeinde. Monika Wieland, Bürgermeisterin 

Hinter dem Projekt steckt eine Initiative von rund 30 Eltern. Simone Kloster, Hanna Weber und Anika Bauersachs gehören dazu.

Kressbronn benötigt weitere Gewerbeflächen, Gewerbegebiete wie Heidach (Bild) sind voll. Für Entlastung soll der regionale Gew

Kressbronner Rat kippt Beschluss vom Februar

Eine deutliche Mehrheit des Kressbronner Gemeinderats hat am Mittwoch die im Februar in dem Gremium beschlossene Ablehnung des fortgeschriebenen Regionalplans wieder kassiert und dem Plan doch noch zugestimmt. Kritik an dem „plötzlichen Gesinnungswandel“ kam von der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, deren Sprecher Klaus Oelfken damals den Ablehnungsantrag gestellt hatte und mit 10:9 Stimmen erfolgreich war. Er mutmaßte, durch die „Hintertür“ künftig jede Abstimmung wieder umdrehen zu können.

Blumenschmuck wertet das Bild der Altstadt auf.

Jetzt anmelden für den Blumenschmuckwettbewerb

Die Stadtverwaltung Biberach sowie der Obst- und Gartenbauverein möchten auch in diesem Jahr mit einem Blumenschmuckwettbewerb zur Verschönerung der Stadt mit gärtnerischen Mitteln Impulse geben. Bewertet wird einjähriger Blumenschmuck.

Manches Gebäude hat zwar Vorrichtungen für Balkonblumenschmuck, die aber nicht genutzt werden, weil vielleicht vor der ordnungsgemäßen Entsorgung im Spätherbst zurückgeschreckt wird. Da ein schöner Blumenschmuck allen Freude bereitet, zudem das Erscheinungsbild der Innenstadt enorm aufwertet und ...

Zuletzt stand die Gruppe als Trio mit (v. l.) Roland Boehm, Werner Krug und Peter Barth auf der Bühne.

MundArt: Nach fast 25 Jahren ist Schluss

Sie gehört seit fast 25 Jahren zur Biberacher Musikszene: die Folkrockgruppe MundArt um ihren Sänger Werner Krug. Doch nun ist Schluss. „MundArt hat sich aufgelöst“, sagt Krug und fügt hinzu: „Corona hat dabei keine Rolle gespielt.“ Im Gespräch mit der SZ blickt der 71-Jährige auf die Bandgeschichte zurück.

Krug, 1949 in Biberach geboren, entdeckt früh seinen Drang auf die Bühne. In den 60ern ist er in verschiedenen lokalen Bands wie den Outlaws oder den Shouters als Gitarrist und Sänger zugange.

Diese historischen Ausweise und Abzeichen wären auch bei der Ausstellung in Ulm zu sehen gewesen.

100 Jahre „Säule der Demokratie“

Auf dem Grundstück Weinhof 23 ist in 101 Jahren viel passiert: Hier bildeten sich in Hinterzimmern der Gaststätte „Zum Mohren“ die ersten Keimlinge einer Arbeiterbewegung, später an gleicher Stelle wurden dann Slogans wie „Petting statt Pershing“ auf Transparente gemalt und im Keller trafen sich Jugendliche im „Che Guevara Club“.

Treffen beim NotarNun feiert der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) ein Jahrhundert Gewerkschaftshaus in Ulm: Am 10.

Die Schulen im Landkreis Biberach können diese Woche noch selbst entscheiden, ob sie Präsenzunterricht anbieten oder lieber im F

Offen oder geschlossen? Schulen im Kreis Biberach entscheiden diese Woche selbst

Seit dem Wochenende gibt es klare Vorgaben des Landes: Die Schulen bleiben so lange geöffnet, bis die Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen die 200er-Marke überschreitet. Wenn dieser Fall eintritt, bleiben die Schulen am übernächsten Tag geschlossen und müssen wieder komplett auf Fernunterricht umsteigen. Das soll den Schulleiterinnen und Schulleitern, ihren Lehrkräften und auch den Eltern und ihren Kindern Planungssicherheit geben. Und doch sind einige Schulen in der Region aktuell geschlossen.