Suchergebnis

Weihbischof Thomas Maria Renz feiert zusammen mit Pfarrer Thomas Bucher (links) und Pfarrer Ulrich Steck (rechts) den festlichen

Ulrich Steck wird Pfarrer bei Franziskanerinnen in Reute

Eigentlich müsste Pfarrer Ulrich Steck jetzt Superior der Franziskanerinnen von Reute sein. Die Ordensleitung entschied sich jedoch, künftig den Verantwortlichen für die Seelsorge und die geistliche Begleitung der Ordensgemeinschaft weiterhin als Pfarrer anzusprechen. Weihbischof Renz führte Steck am Sonntag um 15 Uhr in der Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Peter und Paul in Reute offiziell in sein neues Amt ein. Den Einsetzungsgottesdienst feierten auch die beiden Vorgänger im Amt, die Superiors Martin Neckermann und Martin Sayer - dieser trat ...

 Kreuz und quer und rund um Hütten: Die Pilger legten am Samstag insgesamt 14 Kilometer bei ihrer Tour zurück.

Zu diesen fünf Stationen wandern 80 Bibelpilger im Raum Schelklingen

80 bibelinteressierte Pilger folgten am vergangenen Samstag der Einladung des katholischen Dekanats Ehingen-Ulm zum sommerlichen Wandertag „Mit Rucksack und Bibel“. Den Start- und Zielort Hausen ob Urspring bei Schelklingen griff Dekanatsreferent Wolfgang Steffel zur Begrüßung in der dortigen Kirche St. Georg auf, den Ortsnamen gewissermaßen wörtlich nehmend: „Ist es nicht so, dass wir oftmals weit oberhalb und weit weg von unserem Ursprung hausen, das heißt dass wir ohne Kontakt zu Gott im Alltag dahinleben?

Mann spricht zur Menschenmasse

Das ist die Schwörrede von Ulms OB Gunter Czisch im Wortlaut

Der Schwörmontag ist der Ulmer Feiertag. Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten steht die Schwörrede des Oberbürgermeisters. Hier die Schwörrede von Gunter Czisch (CDU) im Wortlaut:

Bürgerinnen und Bürger, sehr geehrter Herr Ehrenbürger,

sehr verehrte Frau Ministerin, sehr geehrte Frau Staatsministerin,

sehr geehrte Damen und Herren Staatssekretäre,

sehr geehrte Abgeordnete des Bundestages, der Landtage und der Kommunalparlamente,

verehrte Gäste aus nah und fern,

der ...

Haus

So teuer ist Wohnen in Ulm

Dass Wohnraum in Ulm ein knappes Gut ist, zeigt eine Analyse der Mietstruktur der Stadt Ulm, die das „Institut für Wohnen und Stadtentwicklung“ jüngst im Ulmer Bauausschuss vorstellte. Wie Baubürgermeister Tim von Winning betonte, habe der überhitzte Immobilienmarkt auch eine positive Seite: Denn Ulm ist begehrt.

Ein weiter anhaltend starke Zuzug nach Ulm, steigende Geburtenzahlen und seit vielen Jahren eine kontinuierliche Zunahme an Arbeitsplätzen in Ulm generieren eine sehr hohe Nachfrage nach Wohnungen.

Heu brennt in einer Scheune bei Ulm-Wiblingen. Die Feuerwehr ist im Einsatz.

Scheune brennt komplett aus: Brandursache ist noch unklar

Rauchschwaden ziehen über das Kloster Wiblingen im Süden von Ulm: Eine frei stehende Scheune ist am Montagmorgen komplett ausgebrannt. 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk (THW) sind derzeit immer noch im Einsatz. Autofahrer hatten gegen 3.30 Uhr den Brand zwischen Ulm und Illerkirchberg gemeldet. 

Noch ist vollkommen unklar, warum der Brand in der Scheune ausbrach. Feuerwehrleute konnten noch einen Traktor, einen Anhänger und landwirtschaftliches Gerät aus den Flammen retten.

Ströebele auf dem Platz neben einem Wasserspiel

25 Jahre lang Ortsvorsteher: Er prägte Donaurieden, wie kaum sonst jemand

Ein Vierteljahrhundert war Werner-Josef Ströbele Ortsvorsteher von Donaurieden. Jetzt gibt der 70-Jährige das Amt an den 25 Jahre jüngeren Alexander Niedermaier ab – und blickt nicht ohne Stolz auf manche Errungenschaft zurück.

Obwohl er vor 52 Jahren, als in Wiblingen Geborener und in Laupheim Aufgewachsener, mit 18 Jahren „reig’schmeckt“ sei, „ist Donaurieden meine Heimat geworden“, sagte Ströbele vergangene Woche bei seiner letzten Ortschaftsratssitzung.

 Unfall auf der B30 bei Ulm-Wiblingen.

Kilometerlanger Stau nach Unfall auf B30

Nach einem Unfall auf der B30 am Montagmittag bei Ulm-Wiblingen staut sich der Verkehr auf mehrere Kilometer.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, waren ein Pkw und ein Lkw an dem Unfall beteiligt. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand.

 Der Bindertanz der Küferinnung auf dem Neu-Ulmer Rathausplatz: Zunftmeister Karl Faßnacht.

So war der Bindertanz – dieses Mal auch in Neu-Ulm

Ein Jahr ist es her, als das letzte Fass „Made in Ulm“ die Stadt verlassen hat. Und hilft vermutlich zur Stunde in einer Winzerei im Raum Stuttgart einem Trollinger, Lemberger oder Riesling, zur Reife zu gelangen. Karl Faßnacht, war 30 Jahre Obermeister der Küferinnung Ulm, und legte die für das hierzulande aussterbende Handwerk typischen Werkzeuge Schlegel und Driesel sowie die Bütsch zu Seite.

Am Wochenende kramt er die überdimensional gestalteten Zunft-Insignien wieder aus.

 Der Bindertanz gehört zu den ältesten Traditionen in Ulm und reicht bis ins Jahr 1551 zurück.

Diesmal auch in Neu-Ulm: Hier ist der Bindertanz zu sehen

Der Bindertanz gehört zu den ältesten Traditionen in Ulm und reicht bis ins Jahr 1551 zurück. Zu sehen war er zuletzt am Schwörmontag 2016, als Alt-OB Ivo Gönner zum Ehrenbürger der Stadt ernannt worden war.

Heuer gibt es eine Änderung. Anders als in den vergangenen Jahren wird der Bindertanz am Sonntag, 14. Juli, statt in den Ulmer Ortschaften in den Ulmer Stadtteilen aufgeführt. So kommen auch die Bürger von Wiblingen, Söflingen, Eselsberg und Böfingen in den Genuss, den Reiftanz in ihrem Stadtteil sehen zu können.

Kelly Hansen, Sänger der Band Foreigner

Mit Foreigner zurück in die 70er Jahre

Wohl dem, der im Schrank noch einige Utensilien der 70er Jahre hatte – die knallenge Männer-Schlaghose mit den farblich abgestimmten Streifen oder das Blümchen-Kleid mit gesmoktem Oberteil: Ein Teil der gut 3500 Besucher beim Foreigner-Konzert im Wiblinger Klosterhof brachten mit Originalklamotten der 70er ein bisschen Atmosphäre aus der Anfangszeit der Band in den Klosterhof. 1976 war es, als sich Foreigner gründeten – und dass die legendäre Band seitdem und trotz wechselnder Besetzung im 43.