Suchergebnis

 Wie entwickeln sich die Mieten in Ravensburg? Vor allem die Altstadt ist begehrt – und daher teuer.

Die Mieten in Ravensburg steigen weiter

Im Durchschnitt zahlt ein Ravensburger 7,95 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter – 2,57 Prozent mehr als 2017. Das ist das Ergebnis des aktuellen Mietspiegels, den die Stadt alle zwei Jahre vorlegt.

Je nach Größe, Lage und Ausstattung der Wohnung kann es aber starke Abweichungen nach oben und unten geben, zudem wurden Sozialwohnungen nicht berücksichtigt.

Generell gilt: Je neuer eine Wohnung, desto höher der Quadratmeterpreis. Während das noch logisch erscheint, gibt es aber auch erhebliche Unterschiede bei der Größe.

Eine Biene saugt mit ihrem Rüssel Nektar aus einer Blüte. Die Sorge um die Tierwelt angesichts intensiver Bewirtschaftung der Re

Sorgen um die Bauern oder um die Bienen

Das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ sorgt seit Wochen für Diskussionen. Die Initiatoren haben Ideen gesammelt, wie Insekten und Tiere besser geschützt werden sollen.

Noch bis zum 23. März 2020 müssen sie 770 000 Unterschriften in Baden-Württemberg sammeln, damit die von ihnen geforderten Gesetzesänderungen weiter vorangetrieben werden.

Die Bauern in der Region hingegen haben Angst um ihre Zukunft. Sie haben grüne Kreuze gebaut und an Obstplantagen und Feldern als Zeichen gegen die aktuelle Agrarpolitik in Deutschland ...

In Ravensburg sind im Jahr 2018 so wenige Häuser fertig gebaut worden wie seit Beginn der statistischen Erfassung 1979 nicht.

Deshalb wurden in Ravensburg 2018 so wenige Häuser gebaut wie seit Jahrzehnten nicht

In Ravensburg sind im Jahr 2018 so wenige Häuser fertig gebaut worden wie noch nie seit Beginn der statistischen Erfassung 1979. Dabei ist der Wohnraum knapp und die Stadt darum bemüht, zusätzliche Wohnungen zu schaffen. Doch Wunsch und Wirklichkeit klaffen in Ravensburg weit auseinander.

In Ravensburg wurden im Jahr 2018 insgesamt 27 Gebäude fertiggestellt (Vorjahr: 67), das entspricht einem Rückgang um rund 60 Prozent. So wenige waren es in den vorausgegangenen 40 Jahren noch nie.

 Die „Schwäbische Zeitung“ präsentiert die Basarübersicht Herbst 2019 für die Region Bad Waldsee

Bei den Herbstbasaren geht es jetzt in und um Bad Waldsee los

Immer wenn der Sommer sich seinem Ende entgegen neigt, laden wieder zahlreiche Kinderkleiderbasare im Herbst und Winter in der Region in und um Bad Waldsee und Aulendorf zum Kaufen und Verkaufen ein. Los geht es am kommenden Samstag, 7.September, in Michelwinnaden.

Nachfolgend veröffentlicht die „Schwäbische Zeitung“ alle Informationen zu allen uns gemeldeten Basaren in den kommenden Wochen.

Samstag, 7. September

Michelwinnaden

Die 46.

 Bei den Herbstbasaren geht es jetzt in der Region Ravensburg los.

Die „Schwäbische Zeitung“ präsentiert die Basarübersicht Herbst 2019 für die Region Ravensburg

Immer wenn der Sommer sich seinem Ende entgegen neigt, laden wieder zahlreiche Kinderkleiderbasare im Herbst und Winter im Landkreis Ravensburg zum Kaufen und Verkaufen ein. Los geht es am kommenden Samstag, 7.September, in Riedhausen.

Nachfolgend veröffentlicht die „Schwäbische Zeitung“ alle Informationen zu allen uns gemeldeten Basaren in den kommenden Wochen.

Samstag, 7. September

Riedhausen

Der Kindergarten St.

 Der Stadtbus fährt während „Ravensburg spielt“ nach geändertem Fahrplan, für die Gemeinden Baindt, Baienfurt und Schmalegg sind

So fährt der Stadtbus während „Ravensburg spielt“

Spiele-Fans kommen bei„Ravensburg spielt“ am Samstag, 7. September und Sonntag, 8. September in der Innenstadt voll auf ihre Kosten. Zwei Tage lang können an über 60 Stationen die unterschiedlichsten Spiele kostenlos getestet werden. Die Anreise ist unter anderem mit dem Stadtbus möglich, dieser wird jedoch umgeleitet.

Die Innenstadt ist an beiden Tagen für den Busverkehr gesperrt. Von Samstag bis Sonntag können die Linienbusse die Bachstraße und den Marienplatz nicht befahren, heißt es laut Pressemitteilung.

 Die Zahl der Einwohner von Ravensburg wächst. Neubaugebiete sollen am Stadtrand entstehen.

Das tut Ravensburg gegen den Wohnungsmangel

Der Wohnungsmarkt in Ravensburg ist angespannt, und Bauplätze, um dem Problem zu begegnen, fehlen derzeit. Was die Situation noch verschärft: Die Bevölkerung wächst weiter. Drei Lösungswege strebt die Stadt kurz- und vor allem langfristig an: höher und kompakter bauen, in der Innenstadt Flächen besser nutzen und neue Baugebiete ausweisen. Der letztgenannte Weg ist der wichtigste davon, steht allerdings erst in fünf bis sechs Jahren zur Verfügung.

In die Höhe bauen:

Landesweit ist der Trend zum kompakteren und höheren ...

 Das Albert-Einstein-Gymnasium präsentiert den Pyramidenbau und den Fall der Kleopatra (rechts), während das Motto der Vorführun

640 Schüler begeistern

Es ist nicht nur irgendein Programmpunkt im Rahmen des alljährlichen Rutenfestes. Es ist zweifellos die zentrale Veranstaltung, wenn es darum geht, den Stolz des engagierten Ravensburger Nachwuchses auf seine Heimatstadt im „schönen Schwabenland“ zu demonstrieren und damit auch die traditionelle Seite des Rutenfestes für die Zukunft zu sichern. Und so gelingt es den Hundertschaften von Schülerinnen und Schülern aus den Ravensburger Schulen in staatlicher und privater Trägerschaft auch in diesem Jahr wieder, das Publikum in der ...

Ein Stau, der durch die neue Ampelanlage auf der B30 entstand

Verkehrschaos an der B 30 in Ravensburg: Lage soll sich weiter entspannen

Die provisorische Verkehrsführung am Ausbauende der Bundesstraße 30 in Ravensburg ist fertig: Demnächst fahren aus Richtung Friedrichshafen kommende Autos über dieselbe Schleife auf die B 30 ein, die derzeit als einzige Ausfahrt der B 30 genutzt wird. Die Verkehrsführung soll voraussichtlich am Donnerstag entsprechend geändert werden, wie ein Sprecher des Regierungspräsidiums mitteilte. Dadurch soll es laut der Behörde weniger Staus an dem seit Wochen häufig verstopften Verkehrsknotenpunkt geben.

Anna Wiech (hinten links), Anett Pfohl (hinten rechts), Roswitha Pohnert (vorne links) und Antje Rommelspacher (vorne rechts) wo

Parteiübergreifende Initiative: Ravensburger Rat soll weiblicher werden

In der Sache streiten sie oft heftig, privat sind sie aber befreundet: Vier Frauen aus Ravensburg schildern, warum sie für den Gemeinderat kandidieren. In unterschiedlichen Parteien.

Kennengelernt haben sich Antje Rommelspacher (44), Anett Pfohl (44), Anna Wiech (41) und Roswitha Pohnert (50) im Agenda-Arbeitskreis „Familienfreundliches Ravensburg“. Dort hätten sie schon einiges erreicht: die Infobroschüre „Familienlotse“ erfunden, den „Windel-Willi“ initiiert oder die Idee entwickelt, dass die Stadtverwaltung eine ...