Suchergebnis

 Das Wohnhaus in Westhausen brannte am 6. Januar völlig aus.

Nach Wohnhausbrand: „Die Opfer stehen mit nichts da“

Nach dem Wohnhausbrand am 6. Januar dieses Jahres in Westhausen hat Bürgermeister Markus Knoblauch die Bevölkerung um Hilfe für die Opfer gebeten. Die Bewohner der beiden betroffenen Haushalte haben bei dem verheerenden Feuer ihr gesamtes Hab und Gut verloren.

„Das ist mehr als tragisch. Die Opfer stehen mit nichts da“, sagt Bürgermeister Markus Knoblauch. Am 6. Januar kam es in Westhausen zu einem Vollbrand in einem Zweifamilienhaus. Die Feuerwehr konnte, trotz schnellem Eintreffen am Brandort nur noch Schlimmeres verhindern.

 Linda Müller vor ihrer Ausstellung in Westhausen.

Westhausener Künstlerin sieht die Natur als Gegenstand des Kulturerbes

Schon die Bilderausstellung über ihre Reise in den skandinavischen Norden hat der Fotografin Linda Müller viel Aufmerksamkeit gebracht. Jetzt legt die Fotokünstlerin aus Westhausen mit einer neuen Fotoserie nach. Der Titel „Natura Cultura“ ist eine Wortneuschöpfung der Fotografin und befasst sich mit dem Thema Natur und Mensch.

„Ich probiere es einfach nochmal“, so Linda Müller. Ihre Bilderausstellung in einem ehemaligen Ladengeschäft in der Deutschordenstraße wird von den Bürgern in Westhausen beachtet.

 Weil Fahrzeugteile auf der A7 lagen, entstand an mehreren Fahrzeugen ein Schaden.

Vier Fahrzeuge durch verlorene Teile beschädigt

Auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Westhausen und Ellwangen lagen am Montagabend Fahrzeugteile auf der Fahrbahn. An vier Fahrzeugen, die diese Teile überfuhren, ist ein Schaden entstanden, der auf rund 8000 Euro geschätzt wird.

Bei einem Unfall am Donnerstag in Westhausen ist nach Polizeiangaben ein Sachschaden von 2500 Euro entstanden.

Beim Ausfahren nicht aufgepasst

Bei einem Unfall am Donnerstag in Westhausen ist nach Polizeiangaben ein Sachschaden von 2500 Euro entstanden.

Von einem Tankstellengelände kommend fuhr eine 53-Jährige am Donnerstagnachmittag gegen 15.30 Uhr mit ihrem Pkw Ford auf die Straße In der Waage ein. Hierbei übersah sie den Pkw VW Golf eines 63-Jährigen und streifte diesen, wobei ein Sachschaden von rund 2500 Euro entstand.

Polizistin

Hoher Schaden nach Brand in Wohnhaus im Ostalbkreis

Bei einem Brand in einem Haus in Westhausen (Ostalbkreis) ist am Mittwoch ein Schaden in Höhe von mehreren Hunderttausend Euro entstanden. Nach Polizeiangaben war das Feuer am Vormittag und aus bislang nicht geklärter Ursache im Erdgeschoss des Gebäudes ausgebrochen. Von dort dehnte es sich auf die beiden Stockwerke aus. Eine 78-Jährige und eine 25 Jahre alte Frau konnten mit Hilfe von Nachbarn aus dem brennenden Gebäude gerettet werden. Sie wurden leicht verletzt.

 Auch die Sternsinger nahmen am Gottesdienst teil.

Sternsinger gestalten Gottesdienst in Westhausen mit

Mit einem Gottesdienst auf dem Rathausplatz hat Pfarrer Matthias Reiner zusammen mit mehreren Gläubigen und den Sternsingern den Dreikönigs-Feiertag gefeiert. „Aufgrund der Corona-Pandemie werden in diesem Jahr die Sternsinger nicht von Haus zu Haus ziehen und den Haussegen erteilen können. Deshalb haben wir uns für einen Gottesdienst im Freien entschieden“, sagte Pfarrer Reiner.

Der Rathausplatz bot für den Gottesdienst den würdigen Rahmen und natürlich genügend Platz, um die Abstandsgebote einhalten zu können.

 In Westhausen ist ein Wohnhaus vollständig ausgebrannt.

Zweifamilienhaus in Westhausen ausgebrannt

Am Mittwochmittag, gegen 11.45 Uhr, ist es in der Johann-Sebastian-Bach-Straße zu einem Brand in einem zweigeschössigen Wohnhaus gekommen. Aus bislang ungeklärter Ursache entstand in der Erdgeschosswohnung ein Brand, der sich auf das gesamte Gebäude ausdehnte, teilt die Polizei mit.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich eine 78-jährige Bewohnerin in der Wohnung sowie eine 25-Jährige in der Wohnung darüber. Beide konnten sich mit Hilfe von Nachbarn aus dem brennenden Gebäude retten und zogen sich dabei leichte Verletzungen ...

Dekanatsreferent Tobias Kriegisch (links) mit Sternsinger Aaron Kriegisch, Sammeldose und Segensaufkleber.

Sternsinger: Gelebte Solidarität

Dass die Sternsingeraktion wegen der Corona-Pandemie nicht komplett ausfallen darf, war allen Akteuren schnell klar. Diese ganz besondere Aktion der katholischen Kirche in Deutschland hat eine lange Tradition und zeigt eindrücklich, um was es Christen im Kern geht: Ein Leben unter Gottes Segen und gelebte Solidarität.

„In diesem Jahr ist alles anders – auch bei den Sternsingern“, sagt Dekan Robert Kloker. So werden die Sternsinger in diesem Jahr nicht an den Haustüren klingeln – aber die Sternsingeraktion fällt deshalb nicht aus!

Max Knödlers Reise: Von der Normandie nach Lauchheim direkt ins Arbeitslager

Der Jahreswechsel hat gerade erst stattgefunden – und zahlreiche Menschen würden 2020 wegen der Corona-Pandemie sicherlich als besonders entbehrungsreich bezeichnen.

Der gebürtige Lauchheimer Max Knödler hat jedoch noch ein ganz anderes „Silvesterfest“ erlebt – in einer Zeit, in der es für viele Millionen Menschen ums nackte Überleben ging. Der 96-Jährige befand sich zwischen 1945 und 1946 in amerikanischer Kriegsgefangenschaft.

Im Gespräch mit der „Ipf- und Jagst-Zeitung/Aalener Nachrichten“ erzählt Max Knödler von der ...

 Wegen Corona konnte das Festival 2020 nicht stattfinden.

So lief 2020 zwischen Bopfingen und dem Ries

Von Januar bis Dezember ist in Bopfingen, dem Ries, zwischen Ipf und Jagst viel passiert ist. Ein kleiner Überblick:

Eger wegen Biber nicht verlegen

In Bopfingen leben rund 70 Biber, manche davon auch an der Eger. Entlang des Flusses verläuft allerdings auch der Abwasserhauptsammler der Stadt – und dieser ist von den geschützten Tieren bereits teilweise unterhöhlt worden. Wenn es nach einem Vorschlag des Regierungspräsidiums Stuttgart geht, ist eine Verlegung des Flusses die Lösung.