Suchergebnis

 Die Baustelle „Am Vogelherd“ ist am Montag eingerichtet worden. Dort saniert die Firma Deckenbach einen Straßenabschnitt.

„Westerheim baut weiter“

Westerheim - „Westerheim baut weiter“, meinte in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats in der Albhalle Bürgermeister Hartmut Walz. Dabei verwies er auf die in dieser Woche begonnene Straßensanierung „Am Vogelherd“ im Westen der Gemeinde. Die Straße wird im Abschnitt „Am Vogelherd 4“ bis zum Ende des Kreuzungsbereichs „Am Vogelherd 23“ / Wangenblick saniert.

Felix Burrichter vom Ingenieurbüro Wassermüller stellte das Bauvorhaben vor, die bei einer Vollsperrung drei bis vier Wochen dauern soll.

 Der Ausbau der Feldstetter Straße in Westerheim laufe sehr gut, er mache gute Fortschritte, war in der Sitzung des Gemeinderats

Ausbau der Feldstetter Straße läuft sehr gut: Verspäteten Start fast wettgemacht

„Was den Ausbau der Feldstetter Straße angeht, so liegen wir voll im Soll“, erklärte Felix Burrichter vom Ingenieurbüro Wassermüller in der jüngsten Sitzung des Westerheimer Gemeinderats. Der Bau mache gute Fortschritte, die Bauarbeiter der Firma Nille leisten gute Arbeit und er rechne fest mit einer Fertigstellung des Straßenausbaus im November.

So sah es auch Bürgermeister Hartmut Walz mit dem Hinweis, dass der coronabedingte spätere Baubeginn fast eingeholt sei.

 Werner Dannemann gastiert am Sonntag auf dem Adventure Golfplatz in Westerheim.

Werner Dannemann spielt in Westerheim

Ein Wiedersehen mit Werner Dannemann und seiner Band gibt es am Sonntag, 28. Juni, bei einem Weißwurstfrühstück auf dem Adventure Golfplatz 817 in Westerheim. Nach der langen durch Corona bedingten Zwangspause gibt der Blues-Musiker wieder ein Konzert unter freiem Himmel. „Nicht die typische Bierzeltmusik, sondern vor allem akustischer Blues wird unter freiem Himmel zu hören sein“, sagt Jochen Moll vom Adventure Golfplatz in Westerheim.

„Uns ist es wichtig, dass wir trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie mit den Gästen ...

 Die Landesstraße 1236 zwischen Laichingen und Westerheim ist vorläufig noch gesperrt.

Neue Wasserleitung: Straße zwischen Laichingen und Westerheim gesperrt

Noch bis voraussichtlich Ende nächster Woche ist die Landesstraße 1236 zwischen Laichingen und Westerheim gesperrt. Der Grund der Sperrung ist die Verlegung einer Wasserleitung der Landeswasserversorgung auf einer Länge von 2,7 Kilometern im Westen Laichingens zwischen dem Hochbehälter Horn und dem Wasser-Knotenpunkt „Dürrenrain“, der an der Kreisstraße zwischen Laichingen und Feldstetten liegt.

Die Landeswasserversorgung ersetzt ihre alte Leitung „Laichinger Alb“: Die aus den 1960er Jahren stammende alte Gussleitung wird durch ...

 Badespaß wird es vorläufig im Westerheimer Albbad coronabedingt nicht geben. Der Gemeinderat legte am Dienstagabend fest, das H

Westerheimer Albbad bleibt vorläufig noch zu

Bis auf Weiteres bleibt das Albbad von Westerheim geschlossen. Dies hat der Westerheimer Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstagabend bei elf Ja-Stimmen und der Enthaltung von Pius Kneer festgelegt. Die Räte wollen noch abwarten, was sich politisch bei den Verordnungen zur Corona-Epidemie auf dem Gebiet der Sportstätten in den nächsten Wochen tut. Sie setzen auf weitere Lockerungen. Nicht der Mehraufwand für Hygienemaßnahmen und die dadurch entstehenden Mehrkosten waren für den Westerheimer Gemeinderat bei der Entscheidungsfindung ...

Bei der Gewerbeschau in Westerheim im April 2016 in den Räumen der Firma Meba: Eine Neuauflage hätte im Herbst stattfinden solle

Westerheim sagt Gewerbeschau 2020 ab

Der Corona-Pandemie geschuldet: Die für Samstag und Sonntag, 17. und 18. Oktober, geplante Gewerbeschau in Westerheim wird abgesagt. Sie wird auf das kommende Jahr verschoben, voraussichtlich auf Frühjahr oder Herbst 2021. Die deutliche Mehrheit der an der Gewerbeschau teilnehmenden Firmen und Aussteller hat sich für eine Verlegung ausgesprochen.

Im großen Rahmen wie schon im Jahr 2016 sollte die Gewerbeschau Mitte Oktober 2020 eine Neuauflage erleben und die Weichen waren gestellt.

Auf dem Westerheimer Krämermarkt verkauft Uli Walter einer Kundin Süßwaren.

Krämermarkt läuft besser als gedacht

Beim ersten Westerheimer Krämermarkt in Coronazeiten waren weniger Stände als sonst. Dafür kamen mehr Besucher und die Händler sind durch die Bank zufrieden.

Mit elf Ständen hatte Heiko Böhm gerechnet, der bei der Gemeinde Westerheim den Krämermarkt betreut. Neun Händler bauen schließlich Montag in der Früh ihre Stände in der Lange Gasse auf. Sie alle haben sich vorher angemeldet. Es fehlen die sogenannten „Fliegenden Händler“, die in der Regel ohne Anmeldung auf Märkten einfach auftauchen.

Hermann Walter mit seiner Frau Maria in Frankfurt

„Noch ein Wort, dann hängst du an dem Baum“

Das Ende des Zweiten Weltkriegs und den Wiederaufbau Westerheims hat Hermann Walter als Jugendlicher in seiner Heimatgemeinde miterlebt. Insbesondere sind dem heute 90-Jährigen die Fliegerangriffe in Erinnerung, als Kampfflieger der US-Streitkräfte über die Felder auf der Alb hinweg Richtung Ulm und Oberschwaben flogen, um ihre tödliche Fracht abzuwerfen. Das Kriegsende hat Hermann Walter auf den Heuberghöfen im Südwesten Westerheims als 15-Jähriger erlebt.

 Pfarrer Karl Enderle zelebriert die Messe zu Fronleichnam auf dem Sellenberg am Kimmichfelsen.

„Wir demonstrieren heute, um Christus zu zeigen“

Das Bild der aktuellen Demonstrationen in Deutschland hat Pfarrer Karl Enderle in seiner Festpredigt zu Fronleichnam aufgegriffen und dargelegt: „Wir Christen demonstrieren heute auch. Einmal im Jahr gehen wir auf die Straße, um zu zeigen, was uns am wichtigsten ist: Jesus Christus.“ Im Brot in der Monstranz sei er gegenwärtig und bei den Menschen.

Anders als in den vergangenen 30 Jahren hat die Gemeinde Westerheim das Fronleichnamsfest am Donnerstag begangen: Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie und der damit verbundenen ...

Blick in die Butzenkapelle mit der Schmerzhaften Mutter Gottes und auf den Blumenteppich mit den Symbolen Kreuz, Herz und Anker.

Kleines Kunstwerk vor der Butzenkapelle in Westerheim

Es gibt doch einen Blumenteppich zu Fronleichnam in Westerheim, vielleicht auch noch weitere. Das schöne und farbenprächtiges Kunstwerk aus Blumen zeigt als christliche Symbole ein Kreuz, Herz und einen Anker, der den Menschen in den schwierigen Corona-Zeiten Halt zu Jesus Christus geben soll.

Den Blumenteppich hat Margit Ramminger mit ihren Kindern Hannes und Kathleen geschaffen, sie haben ihn vor der „Butzenkapelle“ in der Westerheimer Kapellenstraße ausgelegt.