Suchergebnis

Kirchenrestaurierung abgeschlossen: Marx weiht neuen Altar

Nach fast zehn Jahren ist die knapp sechs Millionen Euro teure Restaurierung der Pfarrkirche St. Peter und Paul im früheren Kloster Beuerberg abgeschlossen. Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, weihte am Sonntag den neuen Altar in der ehemaligen Augustinerchorherren-Stiftskirche in Eurasburg (Landkreis Bad-Tölz-Wolfratshausen).

Die neue liturgische Ausstattung der Kirche, deren Geschichte bis in das 12. Jahrhundert zurückreicht, hat der Münchner Bildhauer Werner Mally entworfen und gefertigt.

 Kunst im Parkhaus Kronenstraße.

Kemptens Innenstadt wird zur Bühne

Die Kunstnacht Kempten findet am Samstag, 21. September zum 5. Mal statt und verwandelt die Kemptener Innenstadt zur Bühne für die Bildende Kunst. Von 19 bis 24 Uhr zeigen an mehr als 60 Kunstnacht-Orten die teilnehmenden Künstler Projekte. Von Ausstellungen, Installationen über Tanz, Musik und Performances bis hin zu Theater ist alles mit dabei, heißt es in der Vorschau des Veranstalters.

„Die Kunstnacht Kempten bringt auf einmalige Weise in einer einzigen Nacht Menschen aus unterschiedlichsten Kontexten zusammen und schafft einen ...


Feiern ihren Abschluss: Die Gymnasiasten haben ihr Abiturzeugnis in der Tasche.

79 KMG-Schüler feiern ihr Abitur

Beim Abischerz haben die Abiturienten, inspiriert von Pink Floyds „The Wall“, im Karl-Maybach-Gymnasium eine Mauer aus Pappkartons errichtet und diese dann wieder eingerissen. Kein Stein in einer Mauer sein, individuell die Zukunft gestalten – das ist das Thema des diesjährigen Jahrgangs, der am Sonntagabend den Abiball im Graf-Zeppelin-Haus feierte.

Anika Tomaszewski und Benito Bruno führten laut Eigenbericht humorvoll und sicher durch den Abend: Filmmitschnitte aus dem Sportkurs „Tanzen“ zeigten die kulturelle Vielfalt des ...

Bis 18. Dezember ist die Ausstellung „Twist“ in Thalheim zu sehen.

„Twist“: Ausstellungsraum der Galerie Wohlhüter wird zum Reflexionsraum

Eine Vernissage mit vielen Besuchern hat die Ausstellung „Twist“ mit Werken von Sati Zech und Werner Mally in der Galerie Wohlhüter eröffnet. Beide Künstler könnten unterschiedlicher nicht sein, doch gehen ihre Werke in einen Dialog, den die Galeristen gekonnt inszeniert haben.

Die roten Bollen von Sati Zech springen rufen einem etwas zu. Dagegen sind die gesägten Holzwindungen von Werner Mally leise und verführen zum ruhigen Innehalten.

Der Künstler Werner Mally (links) spricht bei der Vernissage mit Besuchern über eines seiner Werke.

Besucherrekord bei Mally-Vernissage

Gewaltiger Andrang bei der Vernissage der Ausstellung „Drehmoment“ mit Arbeiten des Münchner Bildhauers Werner Mally in der Galerie Knoll in Oberhöfen: Wegen des großen Interesses wird am Samstag, 28. Novemer, von 13.30 bis 17 Uhr noch einmal zu einem Tag der offenen Tür mit Weinverkostung eingeladen.

Zur Eröffnung waren knapp 200 kunst- und weininteressierte Gäste da, so viele hat Galerist Thomas Knoll nach eigener Aussage in knapp 20 Jahren noch nie gehabt.

„Drehmoment“ heißt die Ausstellung mit Werken von Werner Mally, die in der Galerie Knoll in Oberhöfen zu sehen ist.

Ausstellung „Drehmoment“ beginnt am Sonntag

Die Ausstellung „Drehmoment“ mit Werken von Werner Mally wird am Sonntag, 15. November, in der Galerie Knoll in Oberhöfen eröffnet. Die Vernissage ist von 11 bis 16 Uhr.

Mit dem 1955 in Tschechien geborenen und seit 1966 in Deutschland lebenden Bildhauer Werner Mally zeigt die Galerie einen der wichtigsten Bildhauer des süddeutschen Raums. Gleichzeitig wird die Brücke ins neue Jahr geschlagen, denn die Ausstellung ist bis zum 31. Januar 2016 zu sehen.

Führung durch die Ausstellung „Gekreuzt“

Kuratorin Barbara Renftle führt am Donnerstag, 23. Oktober, 19 Uhr, durch die Ausstellung „Gekreuzt“ in der Galerie der Stiftung S BC – pro arte am Ulmer Tor. Die Führung ist öffentlich und dauert circa eine Stunde. Der Eintritt ist frei.

Die Bedeutung des gleichschenkligen Kreuzes als kultisches und religiöses Symbol reicht bis in die Frühzeit der Menschheit zurück. Prähistorische Funde belegen, dass bereits in der Steinzeit Kreuzzeichen zu den häufigsten und ältesten Felsritzungen zählen.

Kustodin Barbara Renftle steht mit Jürgen Elsner vor zwei von Elsners Werken, die in der Ausstellung zu sehen sind.

Oliven- und Kürbiskernöle vereinigen sich zum Kreuzsymbol

Die Stiftung pro arte der Kreissparkasse (KSK) Biberach beschäftigt sich in der aktuellen Ausstellung „Gekreuzt“ mit dem Kreuz in der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. In der Kundenhalle der KSK verwies Vorstandsvorsitzender Günther Wall auf die vielfältig eingesetzte Kreuzesform als Schutz- und Hilfszeichen und auf die vielfältige sprachliche Nutzung des Begriffs von „kreuzbrav“ bis „kreuzunglücklich“.

Die Kustodin der Stiftung, Barbara Renftle, sprach über die Bedeutung des gleichschenkligen Kreuzes als kultisches und religiöses ...