Suchergebnis

Ein herrlicher Blick ist von Oberdischingen-Nord den Bewohnern und Passanten auf den Bussen (rechts) und den Stausee (links) und

Rege Diskussion um Bauplatzvergabe

Die Straßennamen für das Baugebiet „Oberdischingen Nord“ sind jetzt ausgewählt. Es werden eine Lessing- und eine Römerstraße einziehen. Das hat der Gemeinderat am Dienstag beschlossen. Zehn Gebäude werden an der Lessingstraße und annähernd 30 Gebäude an der Römerstraße entstehen. Dieses Baugebiet bildete in der Tagesordnung dieser Ratssitzung einen Schwerpunkt. In der von Zuhörern gut besuchten Mehrzweckhalle wurden das Punktesystem zur Bauplatzvergabe und die Vergabe von Aufträgen zur Erschließung des Gebiets „Oberdischingen Nord“ behandelt, ...

Bis zu 30 Personen spazieren in Liebenau über den Gehweg und fordern mit Fahnen, Spruchbändern und Plakaten bessere Arbeitsbedin

Nur Klatschen reicht den Pflegekräften nicht

Fahnen und Spruchbänder flattern im Wind. Trotz des kalten, ungemütlichen Wetters spazieren am Dienstagvormittag rund 30 Demonstranten, teilweise in lila Regenmäntel gehüllt über den Gehweg vor dem Gasthaus Hirsch in Liebenau. Auf Spruchbändern und auf Plakaten, die sie den vielen vorbeifahrenden Autos präsentieren, fordern sie faire Löhne, bessere Arbeitsbedingungen und mehr Altersvorsorge für Pflegekräfte.

Manche Autofahrer hupen, andere lassen sich, wenn sie an der Ampel warten, schnell ein Flugblatt durch die Seitenscheibe ...

 Die Beschäftigten in der Pflege fordern endlich Taten der Verbesserungen, die auch spürbar sind.

Beschäftigte in der Pflege fordern Taten

Damit die Forderungen der Beschäftigten von „Liebenau Leben im Alter“ (Lila) nicht in Vergessenheit geraten, haben eine Reihe von Organisationen zu einer Kundgebung am „Tag der Pflege“ am 12. Mai auf dem Parkplatz vom Gasthaus Hirsch in Liebenau aufgerufen. Diese findet laut Presseerklärung der katholischen Betriebsseelsorge jedoch nur als Kleingruppe mit fünf Personen von 11 bis 12 Uhr, statt. Der Lila-Betriebsrat, die Mitarbeitervertretung Liebenau Teilhabe, die Betriebsseelsorge, die Katholischen-Arbeitnehmer-Bewegung (KAB), die ...

 Präsenzgottesdient in St. Peter am Sonntag: Neben den 40 Gläubigen hätten nochmals so viele Platz an den gekennzeichneten Stell

Rückkehr zur Normalität mit vierstimmigem Gesang

Erstmals nach der Zwangspause bei Gottesdiensten aufgrund der Corona-Pandemie öffneten am Sonntag die Gotteshäuser ihre Pforten wieder für gemeinsame Gottesdienste von Pfarrer und Gläubigen. Vorbei ist die Zeit von Gottesdiensten via Youtube. Eindrücke vom ersten Gottesdienst in der Kirchengemeinde St. Peter in Bad Waldsee.

Familien und Paare dürfen zusammensitzenVor dem Betreten des Kirchengebäudes heißt es: Maske aufsetzen. Kaum ist man drinnen, beschlägt auch schon die Brille, da die warme Atemluft hinter der Maske direkt nach ...

 Die Finalteilnehmer des Tettnanger Pokals (von links): Gewinner Dietmar Mischkowski (Laimnau), Bernhard Sauter (Tannau), Jenny

Dietmar Mischkowski gewinnt den Tettnanger Pokal für den Schützenverein Laimnau

Dietmar Mischkowski hat mit dem besten Schuss im Finale die Trophäe beim Tettnanger Pokalschießen für seinen Verein SV Laimnau gewonnen. Im vergangenen Jahr gelang das Werner Hirscher für den Schützenverein Tannau, sodass der diesjährige Wettbewerb auf der Schießanlage in Herishäusern ausgetragen wurde. Zwei Schützinnen und 40 Schützen hatten den Ehrgeiz, diesen Wanderpokal für ihren Verein zu gewinnen.

Am Freitag nach Aschermittwoch tragen die vier Tettnanger Schützenvereine traditionsgemäß den Wettkampf um den Tettnanger Pokal aus.

 Auf dem Bild von links: Brauchtumsrat Peter Bauer, Präsident Roland Brenner, Alexander Rettenmaier, Prinz Hannes I., Peter Higl

Hohe Ehrungen für die Röhlinger Sechta-Narren

Der Landesverband Württembergischer Karnevalsvereine (LWK) hat den Röhlinger Sechtanarren zahlreiche hohe Auszeichnungen verliehen.

LWK-Brauchtumsrat Peter Bauer hat besonders verdiente Fastnachter ausgezeichnet.

Die drei Elferräte Karl Gold, Peter Higler und Alexander Rettenmaier erhielten für ihren motivierten Einsatz im Verein die LWK-Verdienstmedaille. Das Großkreuz des LWK wurde an Dagmar Lackner verliehen, die seit 2009 im Elferrat sitzt und als Webmasterin die RöSeNa-Homepage pflegt.

 Die Tannauer Schützen ziehen eine positive 2019-Bilanz.

Schützen planen Anschaffung von Lichtgewehren

Bei der 68. Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Tannau hat Vorstand Josef Kramer das vergangene Vereinsjahr Revue passieren lassen. 2019 war laut Pressemitteilung der Schützen noch von der finalen Abrechnung des neuen Anbaus und den Zuschüssen zur Pflege der Anlage geprägt.

Es erging Dank an Rudi Moosmann, Hermann Engelbrecht und Josef Enzenmüller für die hervorragende Arbeit zur Instandhaltung der Anlage, sowie an Stefanie Wunn, die das Amt der Mitgliederverwaltung übernommen hat.

 Die Tannauer Schützen ziehen eine positive 2019-Bilanz.

Schützen planen Anschaffung von Lichtgewehren

Bei der 68. Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Tannau hat der Präsident 1. Vorstand Josef Kramer das vergangene Vereinsjahr Revue passieren lassen. 2019 war laut Pressemitteilung der Schützen noch von der finalen Abrechnung des neuen Anbaus und den Zuschüssen zur Pflege der Anlage geprägt.

Es erging besonderer Dank an Rudi Moosmann, Hermann Engelbrecht und Josef Enzenmüller für die hervorragende Arbeit zur Instandhaltung der Anlage, sowie an Stefanie Wunn, die das Amt der Mitgliederverwaltung seit letztem Jahr übernommen hat.

 Das Team von links: Werner Hirscher, Markus Hirschauer, Martin Herold, Gemeinwesenarbeiterin Ute Lamprecht, Markus Draeger, Ral

Reparaturtreff beendet Winterpause am 4. März

Der Fahrrad Reparaturtreff Meckenbeuren startet am 4. März in die neue Saison und lädt ein, Räder in angenehmer Atmosphäre gemeinschaftlich zu reparieren. Neben Reparaturen bietet der Service wie gewohnt Ersatzteile, An- und Verkauf von Fahrrädern und natürlich Hilfestellung und Tipps rund ums Rad an – dies stets am ersten Mittwoch im Monat im Untergeschoss der Lebensräume für Jung & Alt von 15 bis 19 Uhr (ausgenommen in den Ferien und der Winterzeit).

 Gekonnt drehten sich die Tanzpaare zur Walzermusik des Duos Udo und Eva Meier-Böhme beim Wiener Opernball

Seniorenfasnet mit Wiener Opernball und Heurigen-Stammtisch

Hochstimmung herrschte am Mittwoch bei der Seniorenfasnet im Gemeindehaus der katholischen Kirchengemeinde. Schon geraume Zeit vor Beginn gab es einen Ansturm auf die besten Plätze. Eingeladen dazu hatte, wie in den Vorjahren, der „Offene Seniorentreff“ Bad Waldsee, eine Einrichtung beider Kirchengemeinden. Mit eleganten Melodien auf seiner Drehorgel unterhielt Olaf Kraus die etwa 200 Gäste bis zur Programmeröffnung. Neben den Pfarrern Stefan Werner und Josef Mattes mischten sich auch zahlreiche Verantwortliche der kirchlichen Einrichtungen ...