Suchergebnis

 Festprediger Pfarrer Stefan Ziellenbach (mitte) mit seinen Mitbrüdern am Volksaltar, Pater Mathew und Pfarrer in Ruhestand Günt

Wendelinusfest in der Wallfahrtskirche

Der über die Region hinaus bekannte Wendelinusritt von Gutenzell nach Niedernzell und das alljährlich stattfindende Wendelinusfest – am Namenstag des beliebten Volksheiligen – geben beredtes Zeugnis von der Verehrung des Patrons der Bauern und Hirten, Schäfer und des Viehs. Das Gedächtnis an ihn feierte die Bühler Kirchengemeinde zusammen mit zahlreichen Pilgern aus dem Umland in der vollbesetzten Pfarr- und Wallfahrtskirche.

Dem Anlass entsprechend begrüßte Organist Max Ludwig mit dem Lied „Ein schöner Tag“ der Künstlerin Lena ...

Wendelinusritt mit vielen Teilnehmern in Beuren

Die Teilnehmer des diesjährigen Wendelinusritts in Mengen-Beuren hatten Glück mit dem Wetter. Die traditionelle Reiterprozession fand bei strahlendem Sonnenschein statt. SZ-Mitarbeiterin Nicole Frick war mit der Kamera dabei und hat Impressionen von Mensch und Tier gesammelt.

Wendelinus schützt Stall und Vieh

Wendelinus schützt Stall und Vieh

Der Mengener Ortsteil Beuren richtet jährlich den Wendelinusritt aus. Acht Gruppen aus Hoßkirch, Marbach, Hohentengen, Herbertingen, Moosheim, Ertingen und Binzwangen waren am Sonntag der Einladung gefolgt, sich den Segen für die Pferde zu holen und bei der Reiterprozession mitzuwirken.

Kurz vor 14 Uhr setzten sich die knapp 80 Reiter zur Reiterprozession von Beuren nach Hundersingen durch die frühherbstliche Flur in Gang, bevor sie den Segen durch Pfarrer Brummwinkel erhielten.

Bei Brauchtumsveranstaltungen wie den Funkenfeuern in Mengen und den Ortsteilen ist die Sicherheitswache kostenlos.

Rat legt fest, wann Sicherheitswachdienst gezahlt wird

Damit es künftig keine langen Diskussionen mehr darüber gibt, wann ein Veranstalter die Kosten einer Sicherheitswache der Feuerwehr übernehmen muss und wie hoch diese ausfällt, hat der Mengener Gemeinderat einer entsprechenden Kostenregelung zugestimmt. Diese legt fest, das bei bestimmten Brauchtumsveranstaltungen die Sicherheitswache durch die freiwillige Feuerwehr kostenfrei ist.

Als solche Veranstaltungen hatte die Verwaltung folgende definiert: städtische Veranstaltungen und solche unter Schirmherrschaft des Bürgermeisters, ...

 Ernst Zobel (von links), Anton Hornung, Inge Haug, Dekan Sigmund F. J. Schänzle und Werner Pfender freuen sich über die Ehrunge

Ehrungen für zwei Blutreiter

Zwei langjährige Blutreiter der Blutreitergruppe St. Georg Ochsenhausen/Erlenmoos sind beim Wendelinusritt in Gutenzell geehrt worden. Das teilt die Blutreitergruppe mit. Ernst Zobel erhielt eine Urkunde und eine Medaille dafür, dass er 40 Mal teilgenommen hat. Inge Haug wurde ebenfalls ausgezeichnet. Sie erhielt eine Urkunde und eine Medaille dafür, dass sie 25 Mal mitgeritten ist. Der Wendelinusritt ist eine Reiterprozession von Gutenzell nach Niedernzell.

 Ein Mädchen reitet beim Wendelinusritt mit.

470 Reiter pilgern von Gutenzell nach Niedernzell

470 Reiter, acht Musikkapellen und zahlreiche Pilger haben sich am Sonntag auf den Weg gemacht, vom festlich geschmückten Gutenzell vorbei an der schon frühherbstlichen Flur nach Niedernzell. An der Wegstrecke standen viele Besucher, die Sonne schien, der Himmel war blau, die Temperaturen angenehm warm.

Es ist eine Reiterprozession, die sich jedes Jahr wiederholt, und doch ist sie jedes Jahr ein neues Erlebnis: der Wendelinusritt. Als letzter der großen oberschwäbischen Flurritte findet der Ritt jedes Jahr am dritten Sonntag im ...

Wendelinusritt 2019

Das sind die Bilder vom Gutenzeller Wendelinusritt 2019

Die Teilnehmer des diesjährigen Wendelinusritts in Gutenzell hatten Glück mit dem Wetter. Die traditionelle Reiterprozession fand bei strahlendem Sonnenschein statt. SZ-Mitarbeiter Ferdinand Leinecker hat Impressionen von Mensch und Tier gesammelt.

 Am Sonntag findet in Gutenzell der Wendelinusritt statt.

470 Reiter pilgern von Gutenzell nach Niedernzell

Am kommenden Sonntag ist es wieder so weit. Schon zu Klosterzeiten und seit 1947 wieder belebt, findet alljährlich am dritten Sonntag im September der Gutenzeller Wendelinus-Ritt statt. Reiter, Pferde, Musikkapellen, Pilger und Zuschauer machen sich am Sonntag, 15. September, auf den Weg von Gutenzell nach Niedernzell. In diesem Jahr haben sich 470 Reiter und acht Musikkapellen aus der näheren und weiteren Umgebung Oberschwabens zur Teilnahme angemeldet.

 Verantwortliche und Geehrte des Wendelinusritts (v .l.): Bürgermeisterin Monika Wieland, Pfarrer Augustin, Hermann Miller, Karl

Langjährige Wendelinusreiter ausgezeichnet

Der Wendelinusritt von Gutenzell nach Niedernzell findet in diesem Jahr am 15. September statt. Vorbereitend werden im August traditionell die Reitergruppenführer der teilnehmenden Reitergruppen zur Vorbesprechung nach Gutenzell eingeladen. Dabei stehen auch immer Ehrungen und Auszeichnungen langjähriger Teilnehmer an. Karl Gaißmaier (Reitergruppe Laupheim) und Hermann Miller (Reitergruppe Reinstetten) waren bereits 50 Mal dabei.

Im vorausgehenden Gottesdienst in der ehemaligen Klosterkirche St.

Die Proben für das Heimatfest laufen auch im Jubiläumsjahr auf Hochtouren.

In der Reihen gehen will gelernt sein

Lena Kühner zeigt mit den Fingern die Nummer des gewünschten Stücks an und hebt den Stab. Der Schülerspielmannszug setzt sich in Bewegung und dreht am Mittwochabend mehrere Runden um die Wache der Freiwilligen Feuerwehr in Laupheim. Seit 70 Jahren bereichern die jungen Musikanten das Heimatfest, die Proben für die bevorstehenden Feierlichkeiten laufen auf Hochtouren. Lena wird nächste Woche zum zweiten Mal die Gruppe durch die Straßen der Stadt führen.