Suchergebnis

Hamburger

Viele unter 70 sterben an nicht übertragbaren Krankheiten

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Diabetes und andere nicht übertragbare Krankheiten werden nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) weltweit unterschätzt. Alle zwei Sekunden sterbe auf der Welt ein Mensch unter 70 Jahren an einer solchen Krankheit, berichtete die WHO.

Es sei bekannt, was dagegen zu tun sei, sagte Bente Mikkelsen, Leiterin der Abteilung für nicht übertragbare Krankheiten (NCD) bei der WHO in Genf. «Wir müssen die Interventionen nur überall umsetzen.

Ebola in Uganda

Mindestens ein Toter bei Ebola-Ausbruch in Uganda

In Uganda ist nach Angaben des Gesundheitsministeriums mindestens ein Mensch an Ebola gestorben. Auf Twitter teilte die Behörde am Dienstag mit, das Virus sei im Distrikt Mubende nachgewiesen worden, rund 170 Kilometer westlich der Hauptstadt Kampala. Bei dem Toten handele es sich um einen 24-Jährigen aus der Region.

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gingen dem bestätigten Fall in dem ostafrikanischen Land bereits mehrere Verdachtsfälle voraus.

Am Montag zu Gast beim Staatsbegräbnis der Queen in London: Joe Biden, der vor seiner Abreise ein großes Interview gegeben hatte

Biden erklärt die Pandemie für beendet

US-Präsident Biden fasst in einem Satz zusammen, was die amerikanische Gesundheitsbehörde CDC bereits im vergangenen Monat in ihren neuen Covid-19-Richtlinien zum Ausdruck gebracht hatte. „Die Pandemie ist vorbei“, erklärte Biden in einem Interview mit dem Fernsehsender CBS. „Wir haben immer noch ein Problem mit Covid. Wir arbeiten weiterhin intensiv daran. Aber die Pandemie ist vorbei.“

Die CDC hatte bereits im August ihre Richtlinien gelockert.

Pakistan

Infektionswelle überrollt Pakistan mit Rekordflut

Mit den Rekordfluten in Pakistan hat eine Infektionswelle das Land überrollt. Wie Behörden meldeten, wurden seit Beginn der Flutkatastrophe allein in der besonders betroffenen Region Sindh 2,6 Millionen Menschen wegen Krankheiten behandelt, die sich im Wasser ausbreiten. Darunter seien fast eine halbe Millionen Kinder. Mehr als 300 Menschen seien in Sindh an Krankheiten wie Malaria, Cholera oder dem Dengue-Fieber bereits gestorben.

Die Weltgesundheitsorganisation warnte mit Blick auf die steigenden Infektionszahlen am Wochenende vor ...

Grippeschutzimpfung Influenza

Wann und wer? Wie man sich vor der Influenza schützt

Ich habe eine Grippe - so redet manch einer daher, der eine zwar fieberhafte, aber doch eher harmlose Erkältung hat - einen «grippalen Infekt». Die Grippe dagegen ist eine ernst zu nehmende Infektionskrankheit, die vor allem für ältere oder vorerkrankte Menschen ernst verlaufen und auch tödlich enden kann.

Als bestmögliche Schutzmaßnahme gilt die Grippeimpfung, die die Ständige Impfkommission (Stiko) für gefährdete Personen empfiehlt.

Besonders in dieser Saison könnte der Pieks ratsam sein, denn «mit jedem Jahr, in dem ...

Nachhaltige Hilfe bei starkem Übergewicht

Wangen und Ravensburg sind Kompetenzzentren für Adipositas

Leichter leben: Diesen Wunsch haben viele Menschen mit starkem Übergewicht. Denn Adipositas ist nicht nur eine von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) anerkannte Krankheit, sondern kann selbst Ursache für viele Begleiterkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck, Schlafstörungen oder Gelenkbeschwerden sein. Studien zeigen auch, dass einige Krebsarten durch starkes Übergewicht begünstigt werden.

 Dr. med. Fabian Heuser, Ärztliche Direktor der Asklepios Klinik Lindau zum Thema Patientensicherheit

Asklepios Klinik rückt sichere Medikation in den Fokus

Die Asklepios Klinik in Lindau beteiligt sich anlässlich des Welttages zur Patientensicherheit am Samstag, 17. September, an einer Aufklärungskampagne zum Thema „sichere Medikation“. Dazu informiert sie in einer Pressemitteilung über ihr Programm Patientensicherheit.

Mit der Überschrift „Mach Dich stark für Patientensicherheit: Sichere Medikation“ für den Welttag der Patientensicherheit 2022 legen das bundesweite Aktionsbündnis Patientensicherheit e.

Corona

WHO: Bisher 17 Millionen in Europa an Long Covid erkrankt

Geschätzt mindestens 17 Millionen Menschen in Europa waren einer für die Weltgesundheitsorganisation (WHO) durchgeführten Analyse zufolge in den ersten beiden Jahren der Pandemie von Long-Covid-Symptomen betroffen.

Für die Modellrechnung hatte die Universität Washington Fälle in den 53 europäischen Mitgliedsstaaten ausgewertet, wie das in Kopenhagen ansässige Europa-Büro der WHO mitteilte. Als Kriterium galt eine Symptomdauer von mindestens drei Monaten in den Jahren 2020 und/oder 2021.

Tigray-Rebellen

Tigray-Rebellen stimmen überraschend Friedensgesprächen zu

Die Tigray-Rebellen (TPLF) in Äthiopien haben überraschend erklärt, dass sie an Friedensgesprächen unter Vermittlung der Afrikanischen Union teilnehmen wollen. «Dieser Prozess muss von Mediatoren geführt werden, die für beide Seiten akzeptabel sind», teilte das Büro für auswärtige Angelegenheiten der Rebellen-Regierung in Tigray in einer Stellungnahme am Sonntagabend mit.

In dem Land am Horn von Afrika mit seinen rund 115 Millionen Einwohnern kommt es seit Anfang August wieder zu schweren Auseinandersetzungen zwischen dem Militär ...

 Ein wichtiger Beruf auf neuen Säulen: Angegliedert an die Frauenklinik des Ulmer Uniklinikums startete der Studiengang der Heba

Für einen besseren Start ins Leben: So läuft das Hebammen-Studium in Ulm

Der Beruf der Hebamme wird als der wohl älteste Frauenberuf angesehen, nachgewiesen seit etwa 5000 Jahren. In der Gegenwart ändert sich angesichts der Komplexität und Vielfalt dessen, was eine Hebamme – die Bezeichnung gilt unabhängig vom Geschlecht – können muss, sehr viel: Deutschland folgt als letzter EU-Mitgliedsstaat den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation und beschloss Anfang 2020 die Akademisierung der Hebammenausbildung.

Ulm/Heidenheim ist einer von sechs Studienorten in Baden-Württemberg, wo man den ...