Suchergebnis

Coronavirus - Virus SARS-CoV-2

Forscher kritisieren These zu künstlichem Corona-Ursprung

In sozialen Netzwerken kursiert derzeit die Behauptung einer chinesischen Virologin, das Coronavirus sei von China in einem Labor hergestellt und absichtlich freigesetzt worden.

Die globale Wissenschaftsgemeinde widerspricht vehement. „Es wurden Daten einseitig interpretiert. Alles, was gegen ihre Hypothese spricht, wurde einfach nicht berücksichtigt“, sagte Friedemann Weber, Virologe an der Uni Gießen.

Li-Meng Yan hatte ihre These Mitte September auf einen Server für sogenannte Preprints hochgeladen - für Arbeiten also, ...

Abfüllanlage für künftigen Impfstoff gegen Covid-19 bei Sanofi

Forscher: Selbstversuche bei Impfungen regulieren

Schon mehrfach gab es in den letzten Wochen Fälle, in denen Forscher von ihnen entwickelte Corona-Impfstoffe an sich selbst testeten. Derlei Selbstversuche müssten dringend reguliert werden, fordern Wissenschaftler aus den USA und Dänemark.

Diese Form der Forschung werfe viele rechtliche und ethnische Fragen auf, erläutern sie im Fachmagazin „Science“. Wenn diese nicht angegangen würden, könne das Vertrauen der Menschen in die Entwicklung sicherer Corona-Impfstoffe beeinträchtigt werden.

UN-Generaldebatte

Corona überschattet UN-Debatte - Sorge vor „Kaltem Krieg“

Die vom Coronavirus überschattete UN-Generaldebatte hat wachsende Spannungen in der Welt offenbart und Sorge vor einem Kalten Krieg zwischen den USA und China geschürt.

Bei der vor allem virtuell abgehaltenen Konferenz dominierten zum Auftakt am Dienstag gegenseitige Vorwürfe der Staatschefs zum Umgang mit Covid-19. US-Präsident Donald Trump forderte, Peking dafür zur Rechenschaft zu ziehen, die Ausbreitung des „China-Virus“ nicht gestoppt zu haben.

UN-Generaldebatte - Trump

Trump greift China vor den UN scharf an

Sechs Wochen vor der US-Wahl hat der amerikanische Präsident Donald Trump mit scharfen Angriffen auf China Sorgen vor einer weiteren Eskalation des Konflikts der beiden größten Volkswirtschaften geschürt.

Trump nutzte seine Videoansprache bei der UN-Generaldebatte in New York am Dienstag für scharfe Angriffe auf Peking. „Wir müssen die Nation zur Rechenschaft ziehen, die diese Seuche auf die Welt losgelassen hat - China“, sagte Trump in Anspielung auf Covid-19 bei seiner Videobotschaft an die UN-Vollversammlung am Dienstag.

 Das Tuttlinger Unternehmen Binder stellt Kühlschränke für einen möglichen Corona-Impfstoff her.

Möglicher Corona-Impfstoff könnte mit Kühlschränken aus Tuttlingen transportfähig gemacht werden

Ein Impfstoff gegen das Coronavirus wird in Deutschland voraussichtlich im kommenden Jahr verfügbar sein. Zeitgleich mit der Entwicklung eines Mittels gegen die Lungenkrankheit bereitet sich die Transportbranche darauf vor, das Serum schnellstmöglich zu den Menschen zu bringen. Dabei könnte das Tuttlinger Unternehmen Binder mitwirken.

Wie stabil oder empfindlich die Impfstoffdosen sein werden, können die Experten bisher nicht abschätzen.

Corona in Brasilien

Mehr als 30 Millionen Corona-Infektionen weltweit

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind nach Angaben von US-Wissenschaftlern weltweit mehr als 30 Millionen Infektionen mit dem Coronavirus verzeichnet worden. Das geht aus Daten der Universität Johns Hopkins in Baltimore hervor.

Die Zahl der Toten liegt demnach bei mehr 943.000. Weltweit entfallen die meisten Infektionen und Todesfälle auf die USA, ein Land mit rund 330 Millionen Einwohnern.

In den USA gibt es Johns Hopkins zufolge bislang mehr als 6,6 Millionen Infektionen mit dem Erreger Sars-CoV-2 und mehr als 197.

Anja Karliczek

Karliczek: Impfstoff für viele erst Mitte nächsten Jahres

Die Bundesregierung geht davon aus, dass ein Impfstoff gegen Corona in Deutschland für Teile der Bevölkerung in den ersten Monaten des nächsten Jahres zur Verfügung steht, für die breite Masse aber voraussichtlich erst Mitte des Jahres.

Entsprechend äußerten sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) bei einer gemeinsamen Pressekonferenz in Berlin.

„Wir wollen einen sicheren und wirksamen Impfstoff und nicht per se die Ersten sein“, sagte Spahn.

Sechs bestätigte Neuinfektionen gibt es seit Freitag in Weingarten.

Corona-Newsblog: 280 bestätigte Neuinfektionen im Südwesten

.Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf eutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesen Infizierte Baden-Württemberg: ca. 3.861 (45.748 Gesamt - ca. 40.019 Genesene - 1.868 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:  1.868 Aktuell nachgewiesen Infizierte Deutschland: ca. 17.800 (261.762 Gesamt - ca. 234.600 Genesene - 9.362 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 9.

 Dr. Fabian Heuser

Asklepios-Klinik geht auf Nummer sicher

Die Sicherheit des Patienten steht in der Lindauer Asklepios-Klinik nicht erst seit Beginn der Corona-Pandemie an erster Stelle, teilt das Krankenhaus anlässlich des Welttags der Patientensicherheit am 14. September mit. Man habe unter dem Motto „We Care. Patientensicherheit rund um die Uhr.“ für das Haus verbindliche Standards von der Aufnahme bis zur Entlassung erfolgreich etabliert.

„Bei aller notwendigen Aufmerksamkeit, die aktuell auf dem Thema Corona liegt, lassen wir auch andere Aspekte rund um das Thema „Patientensicherheit“ ...

Fehlen mehr als 6000 geförderte Intensivbetten? Dieser Frage muss das Gesundheitsministerium nun nachgehen. Foto: Ronald Bonß/dp

Corona-Newsblog: Baden-Württemberg will weniger Intensivbetten für Covid-Patienten freihalten

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesen Infizierte Baden-Württemberg: ca. 3.785 (45.468 Gesamt - ca. 39.815 Genesene - 1.868 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:  1.868 Aktuell nachgewiesen Infizierte Deutschland: ca. 17.705 (260.355 Gesamt - ca. 233.300 Genesene - 9.350 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 9.