Suchergebnis

Ibrahimovic und Materazzi

Revanchefoul: Ibrahimovic beichtet zu Fehde mit Materazzi

Die beiden Fußball-Haudegen Zlatan Ibrahimovic und Marco Materazzi verbindet eine jahrelange und intensive Fehde. Der Schwede (38) hat nun in der italienischen Zeitschrift „GQ“ eine bemerkenswerte Episode davon erzählt.

In einem Derby 2010 habe er als Stürmer des AC Mailand den Inter-Verteidiger Materazzi eine lange herbeigesehnte Rache zukommen lassen. „In der zweiten Halbzeit attackierte mich Materazzi, woraufhin ich ihn mit einer Teakwondo-Aktion traf und ins Krankenhaus schickte.

Lionel Messi

Messi gewinnt Ballon d'Or und ist nun Rekordhalter

Fußballstar Lionel Messi hat zum sechsten Mal seit 2009 den Ballon d'Or gewonnen.

Der 32-jährige Argentinier vom FC Barcelona erhielt die Auszeichnung des französischen Fachmagazins „France Football“ am Montagabend im Pariser Theatre du Chatelet. Bei der FIFA-Wahl war Messi im September bereits zum Weltfußballer gekürt worden.

Der argentinische Nationalspieler setzte sich in der diesjährigen Abstimmung internationaler Journalisten durch und verwies Liverpool-Profi Virgil van Dijk, Cristiano Ronaldo von Juventus Turin und ...

Lionel Messi gewinnt den Ballon d'Or

Fußballstar Lionel Messi hat zum sechsten Mal den Ballon d'Or gewonnen. Der 32-jährige Argentinier vom FC Barcelona setzte sich bei der Abstimmung internationaler Journalisten im Pariser Theatre du Chatelet durch. Er verwies Liverpool-Profi Virgil van Dijk, Cristiano Ronaldo von Juventus Turin und Sadio Mané vom FC Liverpool auf die nachfolgenden Plätze. Bester Deutscher wurde Torhüter Marc-André ter Stegen vom FC Barcelona auf dem 24. Platz. Der Pole Robert Lewandowski vom FC Bayern München erreichte als einziger Nominierter aus der ...

Julian Nagelsmann

Nagelsmann würde gern mal Cristiano Ronaldo trainieren

Julian Nagelsmann würde gern einmal Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo trainieren. Diesen ungewöhnlichen Wunsch äußerte der Trainer von RB Leipzig in der Sendung „Wontorra on Tour“ des Pay-TV-Senders Sky.

„Ich würde gern auch mal wissen, wie er trainiert. Ich habe sehr viel darüber gehört, wie professionell er arbeitet, wie er über Jahre gesund bleibt, topfit ist, und immer noch eine gute Quote hat - auch wenn sie aktuell nicht mehr so gut ist, wie sie vor drei, vier Jahren war“, begründete Nagelsmann seinen Wunsch.

Lionel Messi

Superstar Messi rettet Argentinien Remis gegen Uruguay

Mit einem verwandelten Strafstoß in der Nachspielzeit hat Weltfußballer Lionel Messi der argentinischen Nationalmannschaft im Testspiel gegen den Südamerika-Rivalen Uruguay noch ein Remis gerettet.

In dem umstrittenen Duell in Tel Aviv traf der Superstar zum 2:2 (0:1). Torjäger Edinson Cavani von Paris Saint-Germain (34. Minute) und Luis Suarez (68.), Messis Teamkollege beim FC Barcelona, brachten Uruguay zweimal in Führung. Sergio Agüero vom englischen Meister Manchester City glich im Bloomfield Stadium zunächst zum 1:1 aus (63.

Lionel Messi

Messi zu Testspiel in Israel eingetroffen

Ungeachtet der jüngsten Unruhen im Gazastreifen ist Weltfußballer Lionel Messi mit der argentinischen Nationalmannschaft am Sonntag in Israel eingetroffen.

Das Starensemble bestreitet am Montag in Tel Aviv ein umstrittenes Testspiel gegen den Südamerika-Rivalen Uruguay. Das Spiel hatte in den vergangenen Tagen vor der Absage gestanden, nachdem es erneut zu Auseinandersetzungen zwischen dem israelischen Militär und den Palästinensern gekommen war.

Cristiano Ronaldo

„Eine Furie“: Ronaldo sauer über Auswechslung

Eine Auswechslung kommt bei ihm einer Majestätsbeleidigung gleich: Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo wurde bei der Partie Juventus Turin gegen den AC Mailand vorzeitig vom Platz geholt - sehr zu seinem Missfallen.

Ohne zu grüßen marschierte der 34-jährige Juventus-Spieler sichtlich verärgert in der 55. Minute vom Platz. Es kam noch schlimmer für Ronaldo: Der eingewechselte Jungstar Paolo Dybala schoss prompt das 1:0 und führte Juventus in dem Prestigeduell in Turin zum Sieg.

Personalsorgen

Löw sucht Notplan: „Gesamtlage unerfreulich“

Bei der Einstimmung auf das Kräftemessen mit dem großen WM-Rivalen Argentinien erfasste Joachim Löw Wehmut.

Im Dortmunder Fußballmuseum, wo die Jubelbilder von Rio 2014 und der Schuh des Finaltorschützen Mario Götze an den letzten deutschen Fußball-Triumph erinnern, musste der Bundestrainer für die Neuauflage eines Länderspiel-Klassikers werben, der angesichts des extremen Personalnotstandes eine riesige Herausforderung darstellt.

„Die Gesamtlage ist sehr angespannt und unerfreulich“, klagte Löw, der für das 178.

Joachim Löw

Das bringt die Fußball-Woche: Klassiker, Pflichtspiel, Tiger

Nach der Bundesliga ist vor der EM-Qualifikation. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft testet ihre Form gegen einen hochkarätigen Gegner, ehe drei weitere Punkte auf dem Weg zur Endrunde 2020 Pflicht sind. In Uerdingen stellt sich derweil ein einstiger Weltklasse-Profi vor.

KLASSIKER: Die durch einige Ausfälle geschwächte Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw misst sich am Mittwoch (20.45 Uhr/RTL) in Dortmund mit Argentinien, dem WM-Finalgegner von 1986, 1990 und 2014.

Lionel Messi

FIFA zum Unmut nach Messi-Wahl: Keine Zweifel an Richtigkeit

Nach Negativ-Schlagzeilen und vermeintlichen Vorwürfen hat der Fußball-Weltverband die Richtigkeit bei der Wahl von Lionel Messi zum erneuten Weltfußballer des Jahres bekräftigt.

Berichte, die diese infrage gestellt hatten, seien „unfair und irreführend“, teilte die FIFA in einer Presseerklärung mit. Darin bezog sich der Weltverband auch noch mal auf die vorgeschriebenen Abläufe und das Prozedere bei den Wahlen.

Die FIFA wie auch die unabhängigen Beobachter von PricewaterhouseCoopers Schweiz könnten nachweisen, dass alle ...