Suchergebnis

Schlagzeuger lacht in die Kamera

Wie ein Schlagzeuger das Andenken seiner Tante ehrt

Der gebürtige Bad Saulgauer Bernhard Boll eifert seiner Tante Erna Kiebler aus Haid nach, die am 19. Dezember 2018 im Alter von 89 Jahren gestorben war. Mehr als 60 Jahre lang war seine Tante als Missionsschwester Bernita im afrikanischen Burundi, um dort Menschen in Not zu helfen und ihnen eine neue Hoffnung zu geben. Bernhard Boll setzt das Lebenswerk seiner Tante mit einem Herzensprojekt fort – mit einem Solo am Schlagzeug.

20 Stunden lang saß Bernhard Boll für sein Schlagzeug-Solo in einem Tonstudio in der Nähe von ...

Erstochener Fritz von Weizsäcker beigesetzt

Unter großer Anteilnahme ist der getötete Arzt Fritz von Weizsäcker, Sohn des früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, auf dem Berliner Waldfriedhof beigesetzt worden. Zahlreiche Trauergäste begleiteten den mit bunten Blumen geschmückten Holzsarg, als dieser zum Grab gebracht wurde. Vater und Sohn haben dort nun gemeinsam ihre letzte Ruhestätte. Der Chefarzt der Berliner Schlosspark-Klinik war am 19. November bei einem Vortrag erstochen worden.

Verletzter Polizist schildert Ablauf der Tötung Weizsäckers

Der Kriminalpolizist, der die tödliche Gewalttat gegen den Berliner Chefarzt Fritz von Weizsäcker verhindern wollte, hat tiefe Schnittwunden an den Händen sowie Verletzungen an Hals und Brust erlitten. Das sagte er der „Bild“-Zeitung zu den Ereignissen vom Dienstagabend in einem Krankenhaus in Charlottenburg. Nach dem Vortrag des Mediziners habe er noch kurz mit Weizsäcker gesprochen, berichtete der noch im Krankenhaus liegende Polizist. Der Täter sei urplötzlich erschienen und habe den Doktor gezielt und mit klarer Tötungsabsicht angegriffen.

Chefarzt von Weizsäcker in Berlin erstochen

Von Weizsäcker-Angriff: Verletzter Polizist erneut operiert

Ein Polizist, der beim tödlichen Angriff auf den Berliner Arzt Fritz von Weizsäcker verletzt wurde, ist nach Polizeiangaben erneut operiert worden. Es gehe ihm „den Umständen entsprechend“.

Der 33-Jährige habe nachoperiert werden müssen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Der Beamte sei aber nicht in Lebensgefahr. Er war privat beim Vortrag von Weizsäckers in der Schlosspark-Klinik gewesen und hatte den Angreifer überwältigt.

Der Angreifer verlertzte den Mediziner und Sohn des früheren Bundespräsidenten Richard von ...

Krankenhausgesellschaft gegen Zugangskontrollen in Kliniken

Nach dem Tod von Fritz von Weizsäcker bei einem Messerangriff in einer Berliner Klinik hat sich die Deutsche Krankenhausgesellschaft gegen Zugangskontrollen ausgesprochen. „Zugangskontrollen zu installieren, wie wir sie an Flughäfen kennen, ist bei uns nicht möglich“, sagte der Präsident der Organisation, Gerald Gaß. Der Sohn des früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker war während eines öffentlichen Vortrags von einem Zuhörer attackiert worden und gestorben.

Weizsäcker-Angreifer wird in psychiatrische Klinik gebracht

Der Angreifer des Berliner Arztes Fritz von Weizsäcker wird in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. „Der Unterbringungsbeschluss wegen Mordes und wegen versuchten Mordes ist soeben antragsgemäß erlassen worden“, teilte die Staatsanwaltschaft Berlin mit. Der 57-Jährige sollte demnach noch am Mittwoch in eine nicht näher benannte Einrichtung gebracht werden. Sein Motiv liege in einer „wohl wahnbedingten allgemeinen Abneigung des Beschuldigten gegen die Familie des Getöteten“, hatte die Staatsanwaltschaft zuvor mitgeteilt.

Tödliche Attacke: Weizsäcker-Angreifer wohl psychisch krank

Nach einem tödlichen Messerangriff auf den Berliner Arzt Fritz von Weizsäcker soll der Angreifer in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht werden. Die Tat hat in Deutschland Bestürzung ausgelöst. Der 59 Jahre alte Sohn des früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker war gestern Abend während seines Vortrags von einem Zuhörer in einer Berliner Klinik attackiert worden und an den Folgen gestorben. Der Angreifer, ein 57-Jähriger aus Rheinland-Pfalz, wurde von einem zufällig anwesenden Polizisten überwältigt.

Fritz von Weizsäcker

Fritz von Weizsäcker: Mediziner mit berühmtem Namen

Nur wenige Familiennamen wecken in Deutschland so viele Assoziationen wie von Weizsäcker. Dunkelste NS-Vergangenheit, Bekenntnis zur deutschen Verantwortung, wegweisende Wissenschaft und Politik.

All diese Elemente ranken sich um den früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker (1920-2015) und seine Familie. Sein jüngster Sohn Fritz Eckhart Freiherr von Weizsäcker, ein Mediziner, wurde am Dienstagabend in Berlin während eines Vortrags bei einer Messerattacke getötet.

Weizsäcker getötet: Angreifer soll in psychiatrische Klinik

Nach dem tödlichen Messerangriff auf den Berliner Arzt Fritz von Weizsäcker soll der Angreifer in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht werden. Dies wolle man in Hinblick auf eine „akute psychische Erkrankung“ des Beschuldigten beantragen, teilte die Staatsanwaltschaft Berlin mit. Das Motiv des Mannes liege in einer „wohl wahnbedingten allgemeinen Abneigung des Beschuldigten gegen die Familie des Getöteten“, begründete die Ermittlungsbehörde.

Von Weizsäcker getötet: Angreifer soll in psychiatrische Klinik

Nach dem tödlichen Messerangriff auf den Berliner Arzt Fritz von Weizsäcker soll der Angreifer in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht werden. Dies wolle man in Hinblick auf eine „akute psychische Erkrankung“ beantragen, teilte die Staatsanwaltschaft Berlin am Mittwoch mit.