Suchergebnis

 Wäre die perfekte Fahrradstraße: Die K 7948 zwischen Weingarten und Schlier.

Grüne wollen autofreie Kreisstraße nach Weingarten

Eine viel befahrene Kreisstraße nur für Radfahrer und Fußgänger. Das wünschen sich Grünen im Weingartener Gemeinderat.

Daher haben sie nun offiziell den Antrag gestellt, die Straße von Weingarten nach Schlier durch das Lauratal (K 7948) an allen Samstagen und Sonntagen für den Straßenverkehr zu sperren und nur für Fußgänger und Fahrradfahrer freizugeben.

„Wir wollen damit ein Zeichen setzen, dass wir endlich mal anfangen. Es soll ein Stoß sein, das Auto mal stehen zu lassen und das Rad zu nehmen oder zu Fuß zu gehen“, ...

 Amphibienhelfer im Einsatz

Achtung Autofahrer: Die Kröten- und Froschwanderung im Kreis Ravensburg hat begonnen

Die milde Witterung der vergangenen Tage hat die Amphibien aus ihren Winterquartieren gelockt. Laut BUND machen sich Grasfrösche, Erdkröten und Bergmolche auch in Oberschwaben zu Tausenden auf den Weg in Richtung Laichplatz. Deshalb sei in den kommenden Nächten beim Autofahren in Wäldern und an Gewässern besondere Vorsicht geboten.

Wie Ulfried Miller vom BUND in Ravensburg mitteilt, seien Amphibien, die bei ihrer nächtlichen Wanderung zum Laichgewässer Straßen überqueren müssen, wegen ihrer „Langsamkeit“ stark gefährdet.

 Enis Imeri vor seiner Karateschule.

Weltmeister ohne Kampf? Schwere Vorwürfe gegen die Karateschule Imeri

Enis Imeri ist der Betreiber einer sehr erfolgreichen Karateschule im Allgäu. Diesen Eindruck vermittelt der nach eigenen Angaben zweifache Karateweltmeister in schöner Regelmäßigkeit.

Denn die Sportler der Karateschule räumen immer wieder so richtig ab. Steht eine Weltmeisterschaft an – wie etwa im vergangenen November in Bregenz – kehren Imeris Kämpfer mit etlichen Medaillen und Titeln zurück. Bei genauerem Hinsehen entpuppt sich der Eindruck, den Enis Imeri von seiner Karateschule vermittelt – die als ein Beispiel von mehreren ...

 Marius Suta ist einer von etlichen Abgängen beim SV Weingarten in der Winterpause gewesen.

Vereinswechsel in der Fußball-Landesliga IV

In der Fußball-Landesliga IV hat es in der Winterpause einige Vereinswechsel gegeben. Die „Schwäbische Zeitung“ gibt einen Überblick darüber, wer wohin gewechselt ist.

FC 07 Albstadt

Zugänge: Aleksandar Macanovic (OFK Grbalj/Montenegro).

Abgänge: Kevin Pergola, Mawia Issa (beide Spfr Bitz), Philipp Wissmann (FC Pfeffingen), Kevin Schneider (Ziel unbekannt).

Trainer: Alexander Eberhart (wie bisher).

Saisonziel: oben mitspielen.

 Mia Becker vom TV Weingarten.

Milena Kleyus gewinnt den Nachwuchs-Cup

Mia Becker vom TV Weingarten ist im Sprungfinale beim Silberdistel-Cup Dritte geworden, ihre Teamkollegin Milena Kleyus hat den Nachwuchs-Cup gewonnen. In Albstadt-Ebingen gab es die dritte Auflage des mit Preisgeld dotierten Wettbewerbes.

Aus ganz Baden-Württemberg kamen laut Mitteilung mehr als 100 Turnerinnen zusammen, angefangen von der Nachwuchsliga bis hoch zu Athletinnen der höchsten Liga aus Baden-Württemberg, der Oberliga. Die Schwäbische-Turnerbund-Schule des TV Weingarten war mit 13 Turnerinnen vertreten.

 Der TV Weingarten, hier Kreisläuferin Lena Haberbosch beim Torwurf gegen Marie Lindnau, verlor gegen den TV Nellingen.

Der Favorit ist in Weingarten das abgeklärtere Team

Die B-Juniorinnen des TV Weingarten haben in der Baden-Württemberg-Oberliga mit 23:32 (12:18) gegen den TV Nellingen verloren. Beide Mannschaften traten in der Großsporthalle nicht in Bestbesetzung an, doch der Favorit aus Nellingen zeigte sich als das abgeklärtere Team und gewann am Ende verdient.

Der TVW hoffte, an die zuletzt ansprechenden Leistungen anknüpfen zu können. Trotz einer relativ ausgeglichenen Anfangsphase zeichnete sich schnell ab, dass die Nellinger Gäste die wesentlich durchschlagskräftigere Mannschaft aus dem ...

Die Gemeinde Fronreute erhöht ihr Stammkapital an der TWS Netz und hat nun 14 Beteiligungen.

Gemeinde Fronreute beteiligt sich an EnBW-Tochter und stockt bei TWS-Netz auf

Die Gemeinde Fronreute beteiligt sich an der EnBW-Tochter Netze BW und erhöht ihr Stammkapital an der TWS Netz. Neben den finanziellen Vorteilen sollen beide Beteiligungen den Verbund von Versorgern mit ihren Kunden, also den Kommunen, stärken.

Im Fall der Netze BW bezahlt Fronreute für einen Anteil im niedrigen Promillebereich 783 000 Euro, im Fall der TWS Netz erhöht die Gemeinde ihr Stammkapital für 20 900 Euro und damit die Beteiligung von 0,066 Prozent (2014 erworben für eine Einlage von 71 500 Euro) auf 0,084 Prozent auf.

Wie soll es weitergehen mit der Krankenhaus-Landschaft in der Region?

So soll es mit den Kliniken im Landkreis Ravensburg weitergehen

Nach der Schließung des Krankenhauses 14 Nothelfer in Weingarten und kleinerer Krankenhäuser im Landkreis, und der Umstrukturierung der Oberschwabenklinik fragen sich viele Menschen: Wie soll es weitergehen mit der Krankenhaus-Landschaft in der Region?

Was sagt die Landesregierung? Wie positioniert sich der Landkreis zu dieser Entwicklung? Die katholische Erwachsenenbildung in Ravensburg hatte dazu Petra Krebs, die gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen im Landtag, sowie Sebastian Wolf, den Geschäftsführer der ...

Ausgerechnet Martin Bleile (gegen Balingens Elias Wolf) fehlt dem SV Weingarten gegen den VfB Friedrichshafen verletzungsbedingt

Die besten Spieler fehlen zum Start in die Rückrunde

Der SV Weingarten startet am Sonntag (11.30 Uhr, Lindenhofstadion) mit einem Heimspiel gegen den VfB Friedrichshafen sein Himmelfahrtskommando Landesliga-Rückrunde. Mit Happy End Klassenerhalt? „So lange es rechnerisch möglich ist, werden wir alles dafür tun“, gibt sich der neue Trainer Thomas Lupfer kämpferisch.

Die Herausforderung, die sich Lupfer ausgesucht hat, könnte kaum größer sein: Mit seinem neuen Verein geht er mit elf Punkten Rückstand auf den Abstiegsrelegationsplatz ins Rennen.

Klaus Brachmann (links) übergibt den Scheck der Stiftung der WGVan Rainer Wöhrle, Markus Nachbaur und Roland Hund von der Stiftu

Stiftung Liebenau begrüßt „Pepper“

Zuwachs fürs Team: Ein besonderer Mitarbeiter wurde jetzt in der Stiftung Liebenau begrüßt. Pepper, der humanoide Roboter, wird zukünftig das Pflege- und Betreuungspersonal in einigen Häusern der Pflege der Stiftung Liebenau unterstützen. Das teilt die Stiftung in einer Pressemitteilung mit.

Der 1,20 Meter große Kollege der etwas anderen Art, wird mit seinen großen Augen und seiner unerschöpflichen Geduld dafür eingesetzt, die Bewohnerinnen und Bewohner zu animieren und zu aktivieren.