Suchergebnis

 Auch im vergangenen Jahr demonstrierten die Studenten in Weingarten.

Lehramts-Studenten fordern eine bessere Ausbildung

Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Pädagogischen Hochschule Weingarten organisiert eine Kundgebung am Mittwoch, 24. Oktober, von 17 bis 19 Uhr vor der Hochschule in Weingarten (Kreuzung Leibniz/Doggenriedstraße). Motto der Kundgebung ist „Bildungsrevolution jetzt!“. Anlass ist laut Ankündigung der Besuch von Wissenschafts-Ministerin Theresia Bauer in Weingarten. Lehramts-Studenten werden der Ministerin einen offenen Brief, der Kritik am Lehramts-Studium übt, übergeben, heißt es in der Mitteilung des Studierendenausschusses.

 Hunderte von Menschen flanieren bei bestem Herbstwetter über den Kirchweihjahrmarkt in der Weingartner Innenstadt.

Kirchweihjahrmarkt lockt Hunderte Besucher nach Weingarten

Der zweitägige Kirchweihjahrmarkt in Weingarten hat am vergangenen Wochenende der Oberschwabenschau Konkurrenz gemacht. Dei Händler boten bei beiden Veranstaltungen ein ähnliches Sortiment. Gepaart mit dem verkaufsoffenen Sonntag lockte der Kirchweihjahrmarkt vor allem an den herbstlich-goldenen Nachmittagen Hunderte Besucher nach Weingarten.

„Das macht so Bock“, quietscht Lisa, als die federnden Gummiseile die elfjährige Schülerin hoch in den blauen Himmel katapultieren.

 Sind bei der Weingartener Musiknacht mit dabei: Buron und Martin Kilger.

Acht Bands sorgen für viel Party

Für jede Menge Musik und Party-Stimmung werden am Samstag, 27. Oktober, acht Bands bei der Musiknacht Weingarten sorgen. Wie der Veranstalter mitteilt, sind von Blues, Hardrock über Rock ’n’Roll oder Klassikern aus den vergangenen vier Jahrzehnten bis hin zur aktuellen Hits für jeden Fan von Live-Musik etwas dabei. Die hochkarätige Auswahl und das breite musikalische Spektrum sorgen für eine großartige Live-Stimmung und reichlich Abwechslung. So werde die gesamte Stadt wieder auf den Beinen sein und sich zu einer beeindruckenden großen Party- ...

 Die Turnerschaft Friedrichshafen ist in Weingarten erfolgreich (hinten, von links): Julia Emser, Fiona Möller, Janina Fehrenbac

Turnerschaft Friedrichshafen auf dem Podest

Vor Kurzem sind in Weingarten die Gaumeisterschaften im Trampolinturnen ausgetragen worden. Mit am Start war auch ein Team der Turnerschaft Friedrichshafen. Laut Pressemitteilung ernurnte sich Elaine Matt in der Aufbauklasse Juti D den Sieg, gefolgt von ihrer Vereinskameradin Emma Dörschel. In der Aufbauklasse Juti C startete Lucie Dittmann und wurde hier ebenfalls Zweite. Für alle drei Nachwuchsturnerinnen war es der erste Wettkampf. Janina Fehrenbach, Fiona Möller und Julia Emser starteten in der Gauklasse Juti C und belegten hier die Ränge ...

 Der Pantomime Künstler Christoph Gilsbach stellt das Leben anhand einer Zeitreise durch die menschlichen Lebensstufen dar und v

Pantomime-Künstler setzt sich mit dem Tod auseinander

Ein Theaterabend mit dem Pantomimen Christoph Gilsbach findet am Freitag, 26. Oktober, ab 19.30 Uhr in der Marienkirche Weingarten statt. „Das Leben – eine lebendige Betrachtung mit dem Tod“ ist der Titel des Theaterabends, der von der Seelsorgeeinheit St. Maria/Heilig Geist, der Hospizbewegung Weingarten und der Katholische Erwachsenenbildung Ravensburg organisiert wird.

Der Pantomime-Künstler stellt das Leben anhand einer Zeitreise durch die menschlichen Lebensstufen dar.

 Teresa Paul (rechts) und der TV Weingarten feierten gegen die SG Bettringen (Anne Berger) einen weiteren Heimsieg.

Weingarten sichert sich zweiten Sieg

Die Handballerinnen des TV Weingarten brauchen nach dem Abstieg und dem Umbruch im Kader ein bisschen, um sich an die Landesliga zu gewöhnen. Am Samstag gelang immerhin der zweite Sieg. Siege gab es auch für den HCL Vogt in der Bezirksklasse und den TSB Ravensburg in der Kreisliga.

Frauen-Landesliga: TV Weingarten – SG Bettringen 28:24 (13:10) – In den ersten Minuten der Partie tat sich der TVW schwer und lag mit 2:4 zurück. Die Gäste profitierten von Fehlern der Weingartenerinnen.

 Dennis Göhl (links) hat mit dem TSV Schlachters gegen Dostluk das Nachsehen.

Der SV Achberg marschiert

Der Gewinner des zwölften Spieltags der Fußball-Kreisliga A2 war Tabellenführer SV Achberg. Der löste seine Aufgabe mit einem knappen 1:0-Heimsieg über die TSG Ailingen und war Nutznießer der Punktverluste der Verfolger. Am Tabellenende bleibt der FC Friedrichshafen nach dem 1:3 gegen den TSV Neukirch ohne Punktgewinn, während sich der FC Dostluk mit seinem Auswärtssieg beim TSV Schlachters etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen konnte.

Als am Samstag um 18.

 Nur scheinbar obenauf: Der SV Haisterkirch (Kevin Steiner) verlor bei der TSG Bad Wurzach mit 0:1.

Haisterkirch verliert das Spitzenspiel

Tabellenführer Haisterkirch hat am 10. Spieltag der Fußball-Kreisliga A I in Bad Wurzach die erste Niederlage kassiert.

TSG Bad Wurzach – SV Haisterkirch 1:0 (1:0). – Tore: 1:0 Nicolas Linge (36.). - Unsicherer SV Haisterkirch kassiert in Wurzach die erste Niederlage der Saison. Die TSG startete besser in die Partie, wobei Torchancen in der ersten Halbzeit Mangelware blieben. Der Spitzenreiter aus Haisterkirch zeigte sich ohne Kapitän und Toptorschützen Jakob Schuschkewitz äußerst nervös.

 Der TSV Meckenbeuren und der TSV Heimenkirch trennten sich in der Bezirksliga mit 2:2.

Erste Niederlage für Weingarten

Spitzenreiter SV Weingarten musste am zwölften Spieltag der Fußball-Bezirksliga bei der SG Argental mit 1:2 die erste Saisonniederlage hinnehmen, führt die Tabelle aber weiterhin souverän an. Der SV Fronhofen hatte im Verfolgerduell beim SV Beuren mit 0:4 klar das Nachsehen. Dem SV Baindt gelang mit einem 3:1 gegen den FC Isny der erste Saisonsieg.

Martin Bleile traf in der zehnten Minute zum 1:0 für den Spitzenreiter SV Weingarten. Nach der Pause drehte die SG Argental aber die Partie.

 Unter Dach und Fach: Der erste Saisonsieg der SG Argental wird ausgiebig bejubelt.

SG Argental erkämpft sich die ersten Saisonpunkte

Dank einer super Mannschaftsleistung im fünften Saisonspiel hat die SG Argental die MTG Wangen in der Landesliga deutlich mit 26:13 gewonnen. Laut Spielbericht hat die Mannschaft gezeigt, was sie kann und über 60 Minuten hinweg einen sehenswerten Handball gespielt. Grundlage des Erfolgs war die gut stehende Abwehr. Doch auch im Angriff machte man deutlich weniger Fehler als in den vergangenen Spielen. Und die Chancenverwertung war ebenfalls viel besser als bisher.