Suchergebnis

Besucher eines Weinfests am Seeufer

„Sehr traurig“: Wieso Winzer am bayerischen Bodensee ihre Weinfeste absagen

Die Liste der inzwischen mit Blick auf die Corona-Pandemie abgesagten Veranstaltungen wird erneut länger: „Auch die Winzer müssen ihr Fest „Komm und See“ im Juli und das Winzerfest im August absagen“, hat der Weinbauverein nun am Montagmorgen mitgeteilt. Immerhin gibt es einen kleinen Lichtblick.

Sie habe sich genauso auf die Feste gefreut wie die vielen Weinliebhaber aus der Region. Doch die Lindauer Winzerin Janine Haug muss tief durchatmen: Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie sagen die Winzer vom bayerischen Bodensee ihre ...

 Wie geht es den Weinbauern am Bodensee mit dem Lockdown? Einige Winzer ziehen eine Zwischenbilanz – und blicken in die kommende

Geschlossene Lokale, keine Weinfeste: Wie die Winzer am Bodensee durch den Lockdown kommen

Geschlossene Lokale, kaum Veranstaltungen und keine Feste: Die Möglichkeiten, ein Glas Wein zu genießen, beschränken sich derzeit fast ausschließlich auf die eigenen vier Wände.

Die Winzer am Bodensee blicken deshalb mit gemischten Gefühlen in die nächsten Monate. „Die Gastronomie ist für uns ein wichtiger Absatzmarkt, der gerade fehlt“, sagt Rebecca Röhrenbach vom Weingut Röhrenbach. Mit ihrer Familie bewirtschaftet sie in Immenstaad am Bodensee Wein auf einer Fläche von sechs Hektar.

 Wieder „zamma feschda“ – darauf warten nicht nur die Musikerinnen und Musiker in den Kapellen.

Musikvereine setzen auf Zusammenhalt

Seit Monaten herrscht in den Probelokalen der Musikvereine Stille. Die Corona-Regeln verbieten sowohl einen normalen Übungsbetrieb als auch Konzerte und anderweitige Musikaufführungen. Für die Vereine eine frustrierende Situation, denn dadurch wird auch die Motivation der Musikerinnen und Musiker auf die Probe gestellt. Hinzu kommt, dass in der Corona-Pandemie auch die sozialen Kontakte eingeschränkt sind. Wie die Kapellen derzeit mit dieser Situation umgehen, darüber sprach Wolfgang Lutz mit einzelnen Musikvereins-Vorsitzenden.

Auf solche Zeiten hoffen die Musikerinnen und Musiker, wenn sie wieder mit ihrem Spiel die Zuhörer erfreuen können.

Angst vor den Folgen der stillen Zeit

Seit Monaten sind die Probelokale der Musikvereine verwaist – es herrscht Stille. Die Corona-Verordnungen verbieten sowohl den normalen Probenbetrieb als auch Konzerte und anderweitige Aufführungen. Dadurch wird aber auch die Motivation der Aktiven auf die Probe gestellt. Die Vereine befürchten, nach so langer Zeit ohne musikalische Akivitäten wird es nicht einfach sein, die Mitglieder der Ensembles zu motivieren, damit sie wieder regelmäßig zum Instrument greifen.

David Safier

David Safier macht „Miss Merkel“ zur Detektivin

Nach 16 Jahren im höchsten Regierungsamt ist Schluss.

Als David Safiers Krimikomödie «Miss Merkel. Mord in der Uckermark» beginnt, ist es gerade sechs Woche her, dass Angela Merkel Berlin verlassen und sich in den Ruhestand im uckermärkischen Klein Freudenstadt niedergelassen hat, begleitet von Ehemann Achim, Personenschützer Mike und dem Mops Putin als neuem Familienmitglied.

So richtig heimisch geworden ist die Ex-Kanzlerin in der Provinz noch nicht.

Noch ist auf dem Landungssteg in Immenstaad nicht viel los.

Erheblicher Anstieg bei der Bettenzahl in Immenstaad

Die Leiterin der Immenstaader Touristinformation Ruth Höft hat bei der Sitzung des Gemeinderats den Jahresbericht für das Tourismusjahr 2020 präsentiert. „2020 sind wir mit einem blauen Auge davon gekommen“, lautete ihre Bilanz. So reduzierte sich die Zahl der Gästeankünfte zwar um 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im gesamten Bodenseekreis sei es allerdings zu einem Minus von über 36 Prozent gekommen.

Auch bei der Zahl der Übernachtungen war ein Rückgang von zwölf Prozent zu verzeichnen, gegenüber einem Rückgang um fast 25 Prozent ...

 Das Foto zeigt von links nach rechts (FFP2-Masken wurden fürs Foto für weniger als eine Minute abgelegt, die Atmung so lange ei

Elfer spenden aus eignener Tasche

Den Gumpigen Donnerstag auf den Rosenmontag verlegt haben die Häfler Elferräte in diesem Jahr. In normalen Jahren übergeben sie ihre Geldspende aus dem Erlös des Christkindmarkts und anderer Aktivitäten am Gumpigen Donnerstag an soziale Einrichtungen aus Friedrichshafen. Normal war aber dieses Mal nichts: Kein Weihnachtmarkt, kein Weinfest im Schloss und kein Gumpiger.

Tradition ist Tradition. Eine Spende musste trotzdem her. Und so beschlossen die Elfer, dieses Mal Geld aus der eigenen Tasche zu spenden.

Prozess um Totgefahrene: Beifahrer aus U-Haft entlassen

Im ausgesetzten Berufungsprozess um eine totgefahrene 20-Jährige aus dem Landkreis Würzburg ist der angeklagte Beifahrer aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Gegen den 23-Jährigen bestehe derzeit kein dringender Tatverdacht wegen Anstiftung zum Mord mehr, wie ein Sprecher des Landgerichts Würzburg am Donnerstag bestätigte. Die Entlassung erfolgte nach einer Haftbeschwerde im Dezember. Zuvor berichtete die „Main-Post“.

Die junge Frau wurde im April 2017 auf einer Ortsstraße bei Untereisenheim (Landkreis Würzburg) von einem ...

 Die Stadtverwaltung arbeitet daran, das Baurecht auf dem Gelände zu erlangen, auf dem der Supermarkt entstehen soll.

„Per Telefon und über soziale Netzwerke Kontakt halten“

In Zeiten der Corona-Pandemie sind es kleine Meldungen, die sich in der Stadt positiv bemerkbar machen: Die schnelle Besetzung offener Stellen oder die Verringerung des Wasserverlusts beim Wasserwerk. Das findet zumindest Bürgermeister Lothar Fischer. Der „Schwäbischen Zeitung“ hat er zum Jahreswechsel Fragen zur Lage in der Stadt Scheer und den Herausforderungen des kommenden Jahres beantwortet.

Wie stark hat die Corona-Pandemie die Stadt im Frühjahr und jetzt getroffen?

Claus Albrecht feierte im Februar seinen 70. Geburtstag.

Aalener Persönlichkeiten 2020

In und um Aalen ist im Jahr 2020 viel passiert. Hier ein kleiner „persönlicher“ Überblick mit Geburtstagen, Todesfällen und anderem:

Das THG und den SSV geprägt

Ende November ist der langjährige THG-Lehrer, Sportler und Sportfunktionär beim SSV Aalen, Karl Evertz, verstorben. Ende Januar wäre er 82 Jahre alt geworden. 1971 war Evertz, der in Leverkusen aufgewachsen war, nach einem USA-Aufenthalt als Lehrer ans Aalener Theodor-Heuss-Gymnasium gekommen, wo er 30 Jahre lang ganze Schülergenerationen mit prägte.