Suchergebnis

 Das Ulmer Münster spiegelt sich in einer Fensterscheibe wider.

Überraschung: Unbekannte Symbole am Ulmer Münster entdeckt

Der Austausch nicht mehr erhaltbaren Steinmaterials am Hauptturm des Ulmer Münsters ist nahezu beendet, verriet Hüttenmeister Andreas Böhm beim Tag der offenen Münsterbauhütte. Beim Heraustrennen nicht mehr tragfähiger Steine gab es manche Überraschung: Historische Steinmetzzeichen und bislang unbekannte Symbole wurden beim Ausbau von mittelalterlichen Werkstücken entdeckt.

Deren Bedeutung soll in naher Zukunft erforscht werden, lassen sie doch Rückschlüsse über die Zusammenarbeit und die Wanderwege von Steinmetzen im Mittelalter ...

Alice Schwarzer

Alice Schwarzer mag es an Weihnachten traditionell

Alice Schwarzer weiß genau, auf welchem der zahlreichen Kölner Weihnachtsmärkte sie sich mit dem Reporter treffen möchte. Es ist der direkt am Dom.

Die Begründung liefert die 76-Jährige sofort mit: „Das ist doch dramatisch schön, diese Kulisse! Und dann gibt's hier die besten Raclettebrötchen.“ Wenn es um Weihnachten geht, hält es Deutschlands bekannteste Frauenrechtlerin mit dem CDU-Wahlkampfmotto von 1957: „Keine Experimente!“

Zielstrebig steuert sie auf den Raclette-Stand zu.

 Die Laizer Kindergartenkinder singen vom Lebkuchenmann.

Ortsteile bieten heimelige Adventsmärkte

Zum vierten Mal hat am Samstag die Narrenzunft Balkenstrecker zur Laizer Dorfweihnacht eingeladen. Rund um den Rathausbrunnen lockten Weihnachtshütten und Pavillons mit diversen Köstlichkeiten und Kunstgewerbe. Ein kleines, aber feines Rahmenprogramm brachte vor allem für die Kinder jede Menge Unterhaltung und für die Eltern einige entspannte Stunden. Klein, aber fein präsentierte sich das Winterdorffest der Jungnauer am Samstagabend auf dem Burgplatz.

 Trotz ziemlich miesem Wetter an den Haupttagen Samstag und Sonntag und trotz der wie gehabt langen Warteschlangen am Bahnhof dr

Trotz Dauerregen und Wind: Besuchermassen kommen ins weihnachtlich geschmückte Besucherbergwerk

Das ist fast schon Akkord im Advent: Etwa alle elf Minuten fährt ein Doppelzug mit je 60 Gästen in den geschmückten Stollenmund und in eine effekt- und stimmungsvolle Glitzer-Landschaft unter Tage. Die sorgt beim Weihnachtsmarkt im Tiefen Stollen regelmäßig für „Wow-Effekte“ bei Groß und Klein.

Trotz ziemlich miesem Wetter an den Haupttagen Samstag und Sonntag und trotz der wie gehabt langen Warteschlangen am Bahnhof draußen kamen wieder Tausende ins Besucherbergwerk.

 Stimmungsvoll war die Atmosphäre auf dem Schulhof.

Die Wurmlinger feiern auf dem Schulhof

Der Wurmlinger Weihnachtsmarkt ist am Freitagabend und am Samstag ab dem späten Nachmittag über die Bühne gegangen – wegen Bauarbeiten an der Hirschbrauerei zum ersten Mal auf dem Schulhof. Veranstalter war die „Interessengemeinschaft Wir in Wurmlingen – wir für Wurmlingen“.

Die IG habe mit viel Kreativität am neuen Platz einen „tollen Weihnachtmarkt hingezaubert“, lobte Bürgermeister Klaus Schellenberg bei der offiziellen Eröffnung am Samstagabend deren Einsatz.

So schön war der Weihnachtsmarkt in Mengen

Die Mengener Innenstadt hat sich am vergangenen Wochenende in eine kleine Weihnachtswelt verwandelt. Der Weihnachtsmarkt an der Martinskirche und auf der Hauptstraße hat viele Besucher angelockt. Nicole Frick war für die Schwäbische Zeitung mit der Kamera dabei.

 Das gute Wetter am Samstag lockt zahlreiche Besucher zum Bummeln durch die Budengasse.

Auf das Weihnachtsfest eingestimmt

Der Weihnachtsmarkt in Mengen hat auf die kommenden schönen Wochen eingestimmt. Mit den vielen geschmackvoll dekorierten Hütten, den Tannenzweigen, den Lichtern und den vielen Begegnungen hat dieses Fest die Herzen erwärmt. Es machte Freude, am Samstagnachmittag bei gutem Wetter auf der Hauptstraße und rund um die Martinskirche zu flanieren und sich zum Schenken inspirieren zu lassen. In vier Wochen ist Weihnachten, es ist Zeit an die Krippe, die Lieben und die Geschenke zu denken.

 Auf dem Weihnachtsmarkt der Schulen und Vereine erklingen Adventslieder wie „Oh du fröhliche“ oder „Kling Glöckchen“.

Schulen und Vereine verbreiten Weihnachtsflair

Das erste große Weihnachtsgefühl dürfte sich am Samstag bei so manchem Besucher der Sigmaringer Innenstadt eingestellt haben: Der traditionell am Vortag des ersten Advents stattfindende Weihnachtsmarkt der Schulen und Vereine lockte mit Glühwein- und Waffelduft, vielen weihnachtlich dekorierten Buden und jeder Menge Ideenreichtum wieder zahlreiche Besucher in die Straßen unterhalb des Hohenzollernschlosses.

Während auf der Nordseite des Rathauses am „Gerippe“ der Eisbahn noch das Surren der Akkuschrauber zu hören war, erklangen an ...

In den Regenpausen ist Stockbrot der Renner bei den kleinen Weihnachtsmarktbesuchern gewsen.

Brochenzeller gehen auf feuchte, aber fröhliche Reise ins Mittelalter

Dass nach monatelanger Dürre der Himmel ausgerechnet am ersten Adventswochenende seine Schleusen geöffnet hat, hat den Veranstaltern des mittelalterlichen Weihnachtsmarktes in Brochenzell wohl wenig gefallen.

Zum 24. Mal fand am Wochenende der weit über die Grenzen der Schussengemeinde bekannte und beliebte Weihnachtsmarkt statt. Inzwischen ist der eine zweigeteilte Veranstaltung. Während am Samstagabend schier kein Durchkommen auf den Plätzen vor dem Brochenzeller Schloss und dem angrenzenden Parkplatz war, fiel der Sonntag ...

 Während es auf dem Lindenplatz knallvoll ist, geht es gegen Abend beim Weihnachtsmarkt im Kunstbahnhof ruhig und besinnlich zu.

Ein Markt, zwei Orte – und viele Besucher

Jede Menge Kunst im Kuba und noch mehr Genuss auf dem Lindenplatz – so hat der Wasserburger Weihnachtsmarkt ausgesehen. Denn während sich die Besucher im Kunstbahnhof mit kunstvollen Weihnachtsgeschenken, Papierarbeiten oder Schmuck eindecken konnten, gab es auf dem Dorfplatz neben heißem Glühwein und allerhand anderen Leckereien noch jede Menge Adventsstimmung.

Richtig besinnlich geht es zu im Kunstbahnhof. Flackerndes Kerzenlicht in Gläsern weist den Besuchern den Weg in das ehemalige Bahnhofsgebäude.