Suchergebnis

Anstoßen aufs Jubiläum: Die Organisatoren sind mit dem Verlauf des zehnten Kräuterfests am neuen Standort in Ochsenhausen zufrie

Ochsenhauser Kräuterfest zieht 4000 Besucher an

Weit mehr als 4000 Besucher sind am Samstag zum Kräuterfest „Lass waxa“ in den Konventgarten des Klosters Ochsenhausen geströmt. Bei zunächst schönem Wetter bildeten sich zu Beginn lange Schlangen vor den Kassen, um diesen „Markt für die Sinne“ und Unterhaltung für große und kleine Gäste zu erleben. Das Wetter setzte der zehnten Auflage des Markts dann aber ein jähes Ende.

Die Veranstalter, der Kneipp-Verein Ochsenhausen mit seinem Vorsitzenden Rainer Schick und das Organisationsteam unter Leitung der Vizevorsitzenden und ...

 Lernort Schulgarten: Schüler und Lehrer des Gymnasiums Ochsenhausen beschäftigen sich hier unter anderem mit den Nistbedingunge

Das Gymnasium als grüne Schule kennengelernt

Unter dem Motto „Gärtnern macht Schule“ hat eine dreiköpfige Kommission aus Tübingen den Schulgarten des Gymnasiums Ochsenhausen besucht, um dort die Erfolge langjähriger Arbeit in Augenschein zu nehmen.

Den Auftakt der Präsentation machte Beatrix Mack-Stähle, eine mittlerweile pensionierte, aber immer noch aktive Kollegin des Gymnasiums, zum Thema „Wildbienen“. „Vor acht Jahren haben uns dänische Austauschschüler vom Zimmererzentrum Biberach für 100 Euro und eine Brotzeit Bienenkästen angefertigt.

 Das Ochsenhauser Kräuterfest zieht um: In den vergangenen Jahren fand die Veranstaltung in der Stadtmitte statt, nun gibt es Kü

Kräuterfest wächst an neuem Standort weiter

Das Kräuterfest in Ochsenhausen erfindet sich im zehnten Jahr seines Bestehens teilweise neu. So schlägt die Veranstaltung mit Markt, Vorträgen und Theater ihre Zelte nicht mehr in der Innenstadt auf, sondern im Konventgarten des Klosters. „Das macht die Vorbereitung natürlich aufwendiger als in den Vorjahren“, sagt Organisatorin Renate Schlegel. Der Kneipp-Verein hofft auch am neuen Standort auf viele Besucher am Samstag, 25. Mai.

Wer die Verantwortlichen nach dem Grund für den Umzug des Kräuterfests fragt, bekommt eine Reihe an ...

 Die Schüler aus Ochsenhausen und Dublin mit ihren Lehrern während der gemeinsamen Projektwoche in Ochsenhausen.

Irische und deutsche Schüler stellen neue Plattform vor

Wie funktioniert Windkraft? Wie lässt sich Energie speichern? Dies alles sind klassische Fragen aus den Naturwissenschaften, die eigentlich entweder mithilfe des Schulbuchs oder im Unterrichtgespräch erarbeitet werden müssen. Ganz anders funktioniert das Prinzip des „Flipped Classroom“. Dabei sollen kurze Erklärvideos Lernende vorentlasten. Schüler informieren sich per Videoclip bereits zu Hause und arbeiten am nächsten Tag in der Schule weiter, wobei sie nun ihr Wissen vertiefen oder in Experimenten anwenden.


 Mühlstein-Schärfen und weitere Aktions- und Info-Angebote der AG Mühlenstraße gibt es im Museumsdorf Kürnbach am 23. September

Hier wird der Weg vom Brot zum Korn anschaulich

Mit einem Aktionstag unter dem Motto „Vom Korn zum Brot“ spricht das Oberschwäbische Museumsdorf Kürnbach am Sonntag, 23. September, besonders Familien an. Von 10 bis 16 Uhr bietet die Arbeitsgemeinschaft Mühlenstraße Oberschaben den Besuchern ein informatives und umfangreiches Angebot zum Thema „Mühlen“.

Da Mühlen nicht einfach zu erklären und begehen sind, vermittelt die AG Mühlenstraße Oberschwaben das Thema mit Modellen und großen Plakatwände anschaulich.


Bauleiter André Eigner, Alexander Graf, Niklas Remiger, Benno Hölz, Schulleiterin Elke Ray und Christian Wild, Geschäftsfeldlei

Schüler aus Ochsenhausen präsentieren Wasserrad in Kiel

- Das bisher größte standortübergreifende Projekt des Schülerforschungszentrums (SFZ) Südwürttemberg, zu dem auch das Wasserkraftwerk in Ochsenhausen gehört, ist beim Bundes-Umwelt-Wettbewerb (BUW) in Kiel vorgestellt worden. Zuvor hatte ein Team um Benno Hölz vom Gymnasium Ochsenhausen (SFZ Landkreis Biberach) sich mit einer schriftlichen Ausarbeitung an dem bundesweiten Wettbewerb beteiligt. Eine Jury beurteilte das Projekt als „herausragend“, weshalb das Team bei der „Endrunde der Besten“ mitmischt.

Wasserrad wird eingeweiht

Nachdem die offizielle Einweihung des Schülerforschungskraftwerks in Ochsenhausen am Pfingstmontag wetterbedingt abgesagt werden musste, wird die Veranstaltung nun nachgeholt: Am Dienstag, 25. Juli, um 16.30 Uhr wird das Wasserrad auf dem Schulgelände offiziell mit einer ökumenischen Segnung seinem Zweck übergeben.

Zur Einweihung mit Informationsständen und Mitmachaktionen sind alle Interessierte eingeladen. Im Anschluss lädt die Schulgemeinschaft ab 17 Uhr zum Schulfest ein.

Wasserrad-Einweihung verschoben

Ochsenhausen (sz) - Aufgrund der absehbar schlechten Wetterlage am Pfingstmontag findet der angekündigte „Nachmittag des Wasserrads“ am Gymnasium nicht statt. Diese Entscheidung teilte das Gymnasium am Freitag mit.

Die Organisatoren haben sich diese Entscheidung nach eigenen Angaben nicht leicht gemacht und bedauern die Absage. Eine Verlegung in das Schulgebäude hatten sie verworfen. Ein Infotag für ein Bauwerk, das man dann nur aus der Ferne sehen könne, mache keinen Sinn.


Das Wasserad in Ochsenhausen hat seinen Betrieb aufgenommen.

Jetzt dreht sich das Wasserrad beim Gymnasium

Die Zeit, in der sich Spaziergänger gewundert haben, warum das Wasserrad auf dem Schulgelände in Ochsenhausen stillstand, ist vorbei: Das Wasserwirtschaftsamt hat das Bauwerk abgenommen. Nun hat es die offizielle Erlaubnis zur Einspeisung – und ist seither im Betrieb.

„Wir freuen uns sehr und sind alle stolz darauf, dass es geklappt hat und dass wir nun die Energie des Krummbachs nicht mehr ungenutzt ins Tal plätschern lassen müssen“, sagt Nadja Titze, die an der Schule das Projekt des Gymnasiums und des Schülerforschungszentrums ...


Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) hat Andreas Denzel (rechts) den European Energy Award überreicht.

Ochsenhausen erhält erneut European Energy Award

Die Stadt Ochsenhausen hat am Mittwochabend in Friedrichshafen zum zweiten Mal den European Energy Award (EEA) erhalten. Der EEA ist eine europaweite Auszeichnung für kommunales Engagement im Bereich Energieeffizienz und Klimaschutz. „Der European Energy Award ist ein großer Ansporn für uns“, sagte Bürgermeister Andreas Denzel.

Seit 2009 ist Ochsenhausen Teil des EEA-Prozesses. Betrug der Punktestand bei der Auszeichnung im Jahr 2012 noch 66 Prozent, lag er jetzt bei 71 Prozent.