Suchergebnis

 Neuer Vorstand bei Rolls-Royce Power Systems: Otto Preiss.

Otto Preiss wird dritter Vorstand bei Rolls-Royce Power Systems

Rolls-Royce Power Systems vergrößert den Vorstand: Zum 1. Mai zieht Otto Preiss als Chief Operating Officer in das Gremium ein und ist unter anderem für Produktion und Einkauf beim Motorenbauer verantwortlich. Die Personalie hat der Aufsichtsrat von RRPS bereits im vergangenen Jahr entschieden. Unter anderem soll so verhindert werden, dass das Unternehmen vorübergehend nur von einem Vorstand gelenkt wird, wie das im Frühjahr 2019 nach dem plötzlichen Abgang von Finanzvorstand Marcus Wassenberg der Fall war.

Louise Öfverström rückt in den Vorstand bei Rolls-Royce Power Systems

Louise Öfverström wird zum 1. Januar 2020 neue Finanzchefin und Vorstandsmitglied der Rolls-Royce Power Systems AG. Sie übernimmt die Aufgaben von Wolfgang Widlewski. Öfverström (44) leitet derzeit Controlling, Accounting & Risk bei der ThyssenkKrupp Steel Europe AG in Duisburg.

Sie sammelte in ihrer über 20-jährigen Karriere Erfahrungen in Finanzwirtschaft, Controlling, Risikomanagement, Unternehmensneuausrichtung und Restrukturierung.

Drei Männer arbeiten an einem riesigen Motor

Häfler Motorenbauer Rolls-Royce Power Systems verlängert Jobgarantie bis Ende 2023

Am Anfang lief der Motor ziemlich unrund. Weil er angeblich aus zuverlässiger Quelle im britischen Mutterkonzern Rolls-Royce von Personalabbauplänen erfahren hatte, schlug der Betriebsratsvorsitzende von Rolls-Royce Power Systems, Thomas Bittelmeyer, Ende 2018 Alarm.

Er rief eilends die Belegschaft des Motorenbauers zu einer Protest-Versammlung unter freiem Himmel vor dem Jean-Raebel-Haus zusammen. Seine Forderung: eine Verlängerung der Jobgarantie für die Beschäftigten.

 Marcus A. Wassenberg im Anzug

Früherer RRPS-Vorstand wird Finanzchef der Heidelberger Druckmaschinen AG

Der frühere Finanzchef des Friedrichshafener Motorenbauers Rolls-Royce Power Systems (RRPS) hat einen neuen Job: Marcus A. Wassenberg übernimmt im September den Posten des Finanzvorstands bei der Heidelberger Druckmaschinen AG. Der Aufsichtsrat des baden-württembergischen Traditionsunternehmens bestellte den 52-Jährigen zum Nachfolger von Dirk Kaliebe, der den Druckmaschinenbauer „auf eigenen Wunsch“ Ende September verlässt, wie das Unternehmen mit Sitz in Heidelberg am Donnerstag mitteilte.

Rolls-Royce Power Systems hat neuen Finanzchef

Nachfolger von Marcus Wassenberg: Rolls-Royce Power Systems holt Finanzchef

Der Motorenbauer Rolls-Royce Power Systems (RRPS) hat einen neuen Finanzchef - zumindest für die nächste Zeit. Der Aufsichtsrat des Motorenbauers aus Friedrichshafen (Bodenseekreis) berief zum 6. Mai interimistisch Wolfgang Widlewski zum Nachfolger des vor wenigen Tagen überraschend zurückgetreten Marcus Wassenberg, wie die „Schwäbische Zeitung“ aus Unternehmenskreisen erfuhr.

Widlewski arbeitete unter anderem von 1981 bis 2006 für den Automobilkonzern Daimler - davon von 1998 bis 2002 als Finanzchef für die Geschäftsbereiche ...

 RRPS-Finanzchef Marcus A. Wassenberg (rechts) mit Vorstandschef Andreas Schell: Der Aufsichtsrat des Motorenbauers sucht nach d

Überraschung bei Rolls-Royce Power Systems: Wassenberg scheidet aus dem Vorstand aus

Marcus A. Wassenberg, Finanzchef und Arbeitsdirektor des Friedrichshafener Motorenbauers Rolls-Royce Power Systems (RRPS), hat den Aufsichtsrat gebeten, ihn aus privaten Gründen mit Wirkung zum 15. April 2019 von seinem Vorstandsamt zu entbinden. Das teilte das Unternehmen am Montag mit.

Aufsichtsratschef Axel Arendt bedauert das Ausscheiden des Managers. „Wir danken Marcus A. Wassenberg ausdrücklich für seinen Beitrag bei der wirtschaftlichen und strategischen Weiterentwicklung von RRPS“, sagte Arendt laut einer Mitteilung des ...

 Können ihre Zukunftsstrategie bei Rolls-Royce weiterverfolgen: CEO Andreas Schell und Finanzvorstand Marcus A. Wassenberg.

Aufsichtsrat verlängert Verträge der Vorstände von Rolls-Royce Power Systems

Kontinuität bei Rolls-Royce Power Systems. Der Aufsichtsrat hat in seiner Sitzung am Montag die Verträge der Vorstände verlängert. Damit bleiben der Vorstandsvorsitzende Andreas Schell sowie der Finanzvorstand und Arbeitsdirektor Marcus A. Wassenberg bis Dezember 2022 im Amt.

„Der Vorstand von Rolls-Royce Power Systems hat das Geschäft in den vergangenen Jahren gemeinsam entscheidend stabilisiert und zukunftsfähig gemacht. Das zeigten auch die kürzlich veröffentlichten, erfreulichen Kennziffern des Geschäftsjahrs 2018“, so ...

 Beim „Berliner Dialog“ sprechen die Teilnehmer vor allem um die Gewinnung ausländischer Facharbeiter (von links): Katharina Ham

Hightechstandort Bodensee braucht Zuwanderer

Gelegentlich gerät am Mittwochabend das alte Bild von den gegensätzlichen Interessen von Arbeitgebern und Gewerkschaften durcheinander. „Wir brauchen mehr Tarifverträge, nicht weniger“, sagt Marcus Wassenberg, der Finanz- und Personalvorstand der Friedrichshafener Rolls Royce Power Systems (RRPS). Dies sei der richtige Weg, die Arbeitnehmer auf dem Weg ins digitale Zeitalter mitzunehmen. Auch eine klare Haltung der Unternehmen zu Populisten hält Wassenberg für geboten.

 Andreas Schell, Chef von Rolls-Royce Power Systems (links), und Finanzvorstand Marcus A. Wassenberg im Batterieraum des „MTU En

Rolls-Royce Power Systems will Jobs in Friedrichshafen „digitaler und sicherer“ machen

Nichts weniger als das umsatzstärkste Jahr der Unternehmensgeschichte hat der Vorstand von Rolls-Royce Power Systems am Freitag bei einem Pressegespräch präsentiert. 2019 will RRPS an den Erfolg anknüpfen – und zugleich die Arbeitsplätze in Friedrichshafen „moderner, digitaler und sicherer“ machen.

Mit 10 800 Mitarbeitern weltweit hat RRPS im abgelaufenen Jahr mehr als 3,9 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet, so viel wie noch nie. 29 Prozent der Erlöse kommen aus dem Bereich Marine, 29 Prozent aus dem Bereich Energie.

Gute Zahlen, gute Laune: Vorstandsvorsitzender Andreas Schell (links) und Finanzvorstand Marcus A. Wassenberg.

Rolls-Royce Power Systems will mehr als nur Motoren bauen

„Rolls-Royce Power Systems ist in der Vorwärtsbewegung“, sagt Andreas Schell. Damit meint der RRPS-Chef nicht nur 2018, das erfolgreichste Jahr der über 100-jährigen Firmengeschichte, sondern auch den Umbau des traditionsreichen Friedrichshafener Motorenbauers zu einem Anbieter integrierter Systemlösungen für Antrieb und Energieversorgung.

„Wir haben 2018 bei jeder Kennzahl eine Schippe draufgelegt“, erklärte Schells Vorstandskollege Marcus A.