Suchergebnis

In den vergangenen sieben Tagen haben sich im Landkreis Biberach 234 Personen mit dem Virus infiziert.

37 weitere Corona-Fälle im Kreis Biberach

Im Landkreis Biberach haben sich mittlerweile mehr als 2000 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Am Freitag meldete das Landratsamt 37 weitere Corona-Fälle (18 weibliche, 19 männliche Personen). Damit sind es seit Beginn der Pandemie 2006 positive Testergebnisse (Stand 4. Dezember, 12 Uhr).

In den vergangenen sieben Tagen haben sich 234 Personen mit dem Virus infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 116,02 (Vortag: 111,56), was den Neuinfektionen je 100.

Person zeigt mit Smartphone auf einen Bus

Biberach bastelt mit günstigem Nahverkehr an der Mobilitätswende

Das Schützenfest, Traditionsunternehmen wie Liebherr, Boehringer Ingelheim oder Handtmann oder auch die von Katholiken und Protestanten seit 1548 gemeinsam genutzte Stadtpfarrkirche St. Martin – es gibt wahrlich vieles, mit dem man die Einzigartigkeit von Biberach betonen könnte.

An dieser Stelle soll der Blick aber nicht in die Historie gehen, sondern sich auf ein Themenfeld richten, auf dem Biberach die ersten Weichen bereits gestellt hat, und mit dem die Stadt in den nächsten Jahren richtig punkten will: die Mobilitätswende.

Auch für Kinder ein Vergnügen: die Fahrt mit dem historischen Bähnle.

Das Öchsle – von der Lebensader zur Touristenattraktion

Das Öchsle: Sein Name ist mit Ochsenhausen genauso fest verbunden wie jener der ehemaligen Benediktiner-Reichsabtei. 1899 als eine von insgesamt fünf Schmalspurstrecken der Königlich Württembergischen Staatseisenbahnen mit Anschluss an die Südbahn in Betrieb genommen, ist sie seit Jahrzehnten im Museumsbetrieb. Jahr für Jahr lockt die Bahn Tausende Fahrgäste auf die Strecke zwischen Ochsenhausen und Warthausen.

Heute ist das Öchsle die letzte vollständig erhaltene Schmalspurbahn der Königlich Württembergischen Staatseisenbahnen.

In den vergangenen sieben Tagen haben sich im Kreis Biberach 225 Personen mit dem Coronavirus infiziert.

Sieben-Tage-Wert überspringt 100er-Marke

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt im Landkreis Biberach weiter rasant an. Am Donnerstag meldete das Landratsamt den Wert 111,56 (Vortag: 98,66). Zudem starben zwei weitere Personen in Verbindung mit dem Coronavirus.

Allein am Donnerstag übermittelte das Kreisgesundheitsamt 39 neue Fälle (24 weibliche, 15 männliche Personen). In den vergangenen sieben Tagen haben sich 225 Personen mit dem Virus infiziert.

Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis Biberach 1969 Personen positiv auf das Coronavirus getestet.

 Die Labore meldeten bis Mittwochmittag 61 neue Corona-Infektionen im Kreis Biberach.

Sieben-Tage-Wert kratzt an der 100er-Marke

Die Sieben-Tage-Inzidenz nähert sich der 100er-Marke. Am Mittwochmittag meldete das Landratsamt Biberach 98,66 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Eine Woche zuvor lag dieser Wert noch bei circa 65.

In den vergangenen sieben Tagen steckten sich 199 Personen an.

Insgesamt 1930 Ansteckungen Seit Dienstag waren es 61 (29 männlich, 32 weiblich). Seit dem Beginn der Pandemie wurden 1930 Personen im Kreis Biberach positiv auf das Coronavirus getestet (Stand 2.

So wird es kaum bleiben: Doch wie soll das Gebiet im Rißtal in Zukunft aussehen?

So soll Industriegebiet IGI grüner werden - Verband stellt neue Pläne vor

Das öffentliche Interesse an den IGI-Planungen ist weiterhin groß: Mehr als 70 Stellungnahmen wurden nun abgegeben, davon alleine 55 von Privatpersonen. Nun hat die Gemeinde Schemmerhofen als erste Mitgliedskommune darüber beraten. Dabei hat sich gezeigt: Der Zweckverband hat die Planungen an einigen Stellen bereits nachgebessert.

Immer wieder hatten Kritiker des geplanten interkommunalen Industriegebiets im Rißtal (IGI) dem Zweckverband vorgeworfen, das Gebiet nicht ökologisch genug zu gestalten.

In dem Pflegezentrum Schlosspark Warthausen gibt es drei bestätigte Corona-Fälle.

Corona-Ausbruch im Pflegeheim in Warthausen

In dem Seniorenheim „Schlosspark“ Warthausen gibt es drei Corona-Fälle. Das haben die Einrichtungsleitung und die Pressestelle der Charleston-Holding mitgeteilt.

Aktuell seien eine Mitarbeiterin und zwei Bewohner positiv auf Covid-19 getestet worden. Am Montag waren bei allen Bewohnern und Mitarbeitern des betroffenen Wohnbereiches, zusätzlich eine PCR-Testung durchgeführt. Mit dem PCR-Test die Erbinformationen des SARS-CoV-2 nachgewiesen werden, er gilt daher als sehr genau.

Die aktuellen Corona-Fälle im Landkreis Biberach verteilen sich auf 35 Städte und Gemeinden.

Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf Rekordwert

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis Biberach mit 91,2 auf einen neuen Rekordwert gestiegen. Zu Beginn des Teil-Lockdowns Anfang November lag der Wert bei 85,8 und entwickelte sich zwischenzeitlich vielversprechend in Richtung 60er-Marke. Doch in den vergangenen Wochen stiegen die Infektionszahlen auch im Kreis Biberach wieder kontinuierlich an.

Am Dienstag meldete das Landratsamt 31 positive Tests (14 männliche, 17 weibliche Personen).

Drei weitere Todesfälle im Landkreis Biberach

Corona-Pandemie: Drei weitere Todesfälle im Landkreis Biberach

Im Landkreis Biberach sind drei weitere Personen in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben. Seit Beginn der Pandemie hat das Kreisgesundheitsamt 49 Todesfälle verzeichnet.

Des Weiteren berichtet das Kreisgesundheitsamt von einem deutlichen Anstieg bei der Sieben-Tage-Inzidenz. Seit Freitag stieg der Wert von 79,8 auf 89,2. In den vergangenen sieben Tagen haben sich 180 Personen mit dem Coronavirus infiziert, seit Freitag waren es 66 Personen (35 weiblich, 31 männlich).

Fällen erlaubt? - Bäume auf Privatgrundstücken sind oft geschützt

B465 zwischen Warthausen und Biberach gesperrt

Autofahrer aufgepasst: Wegen Baumfällarbeiten ist die Biberacher Straße (B465) zwischen dem Ortsausgang von Warthausen und dem Kreisverkehr Käppelesplatz von Montag, 30. November, bis voraussichtlich Freitag, 4. Dezember, voll gesperrt. Das teilt das Landratsamt mit. Während der Arbeiten wird die Straße für jeglichen Verkehr voll gesperrt.

Der Verkehr wird umgeleitet über die L 251 Bahnhofstraße – L 267 Ulmer Straße – K 7532 Nordwestumfahrung in beide Richtungen.