Suchergebnis

Die Bürgermeister Wolfgang Jautz (v.l.) , Mario Glaser und Christian Kuhlmann sowie Planer Bernd Munz bei der IGI-Verbandssitzun

Aufstellungsbeschluss zum Industriegebiet IGI steht – So geht es nun weiter

Der Zweckverband hat einen weiteren Meilenstein für das geplante Industriegebiet (IGI) im Rißtal erreicht. Bei der Verbandssitzung in Warthausen wurde der Bebauungsplan für den ersten Abschnitt mit 32,6 Hektar aufgestellt. Ein kontroverses Thema wurde allerdings vertagt.

Einstimmig wählte der Verband Schemmerhofens Bürgermeister Mario Glaser zum neuen Vorsitzenden – und der schlug sogleich deutliche Töne an: „Es geht jetzt nicht mehr um die Frage des Ob, sondern nur noch um das Wie“, sagte er.

 Bei Warthausen wurde ein Radfahrer angefahren.

Radfahrer ohne Licht von Auto angefahren

In der Dunkelheit hat am Dienstag in Warthausen ein Autofahrer einen Radler übersehen.

Wie die Polizei berichtet, fuhr der Radler gegen sieben Uhr durch die Bruckenwiesen in Richtung Schemmerhofen. Ein Rücklicht hatte er nicht am Rad. Außerdem fuhr er in der Straßenmitte.

Ein Autofahrer übersah den dunklen Radler. Er rammte das Hinterrad, worauf der 18-Jährige stürzte. Der Rettungsdienst brachte den Leichtverletzten ins Krankenhaus.

Schüler helfen mit bei Nikolausfeier im Pflegezentrum

Schüler helfen mit bei Nikolausfeier im Pflegezentrum

Gleich doppelten Besuch haben die Bewohner des Charleston Wohn- und Pflegezentrums Schlosspark in Warthausen bekommen. Am 5. Dezember waren Schüler zu Gast, die sich bei der Aktion Mitmachen Ehrensache einen Tag lang engagierten, und am Nachmittag kam der Nikolaus. Die Senioren genossen die kleine Feier im Hof bei Waffeln, Getränken und Musik.

Jung trifft auf Alt hieß es an dem Tag im Wohn- und Pflegezentrum Schlosspark. Schüler, die bei der Aktion Ehrensache einen Tag für einen guten Zweck arbeiten, waren am vergangenen Donnerstag ...

 Sz-Redakteur Andreas Spengler

Neuer Tiefpunkt im Warthauser Rat erreicht

In Warthausen ging es am Montag längst nicht mehr nur ums IGI. Die Gemeinderatssitzung war symptomatisch für das Gremium: Entschieden wurde wenig, vertagt umso mehr – und vor allem gestritten. Eine unrühmliche Rolle hat dabei der Warthauser Bürgermeister eingenommen.

Der Ärger der Gemeinderäte ist indes nachvollziehbar. Sie kritisieren zurecht, dass die Verwaltung ihnen zum wiederholten Mal wichtige Informationen vorenthalten oder deutlich zu spät geliefert hat.

 Die Erschließung des zweiten Bauabschnitts des Gewerbegebiets Flugplatz in Biberach (Archivfoto) kommt nun günstiger.

Gewerbegebiet „Flugplatz“: Erschließung des zweiten Abschnitts startet im Frühjahr

Der Bauausschuss des Gemeinderats hat die Erschließung des zweiten Bauabschnitts des Gewerbegebiets „Flugplatz“ ein zweites Mal ausgeschrieben und eine Kostenreduzierung um 680 000 Euro erreicht. Die Fläche zwischen Nordwest-Umfahrung (NWU) und Flugplatz wird nun ab März 2020 für rund 3,55 Millionen Euro erschlossen.

Nach der ersten Ausschreibung der Erschließungsarbeiten im Januar 2019 gingen drei Angebote ein, die durch die Verwaltung als deutlich überhöht im Vergleich zu Kostenschätzung eingestuft wurden.

 Zur Modellbahnbörse in der Oberschwabenhalle Ravensburg haben sich laut Veranstalter etwa 60 private und professionelle Händler

Kein Schienenersatzverkehr in der Oberschwabenhalle

Zahlreiche Modellbahnzüge rollen am Samstag, 7. Dezember, von 9 bis 16 Uhr auf neun Anlagen durch die Ravensburger Oberschwabenhalle. Wie die Eisenbahnfreunde Ravensburg-Weingarten mitteilen, seien alle gängigen Spurweiten von Spur Z bis Spur H0 vertreten, darunter Gastanlagen befreundeter Modellbahnvereine, diesmal auch eine aus dem Elsass und nostalgisches aus Bad Waldsee (Spur 0).

Bei der Vereinseigenen Jugendanlage (H0) seien wieder Fortschritte gegenüber den früheren Ausstellungen offenkundig.

Die Besucher bei der Führung durch die Kirche.

„Der schönste Raum weit und breit“

250 Jahre ist die Schlosskirche St. Martinus in Erbach alt, weshalb bis zum kommenden Sommer ein Veranstaltungsreigen auf die Beine gestellt wird, der jetzt am Ort mit einer Führung zum Themenbereich Kirche, Schloss und Wappen seinen Auftakt nahm. 50 Gottesdienstbesucher blieben am ersten Adventssonntag im Anschluss an die Messe von Pfarrer Joachim Haas einfach in dem Gotteshaus, um von Baron Franz von Ulm-Erbach, dem Nachfahren des Kirchenbauherrn Ferdinand Carl, Details über die Entstehung der Kirche zu erhalten.

Der Organisationskreises des Gottesdienstes (von links): Karl-Heinrich Gils, Silvia Speidel, Monika Fritschle, Christine Baur-Br

Ein Licht für verstorbene Kinder anzünden

Der Arbeitskreis „Trauer – Leben“ lädt am Weltgedenktag für verstorbene Kinder zu einem ökumenischen Gottesdienst ein, und zwar am Sonntag, 8. Dezember, um 18.30 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum, Martin-Luther-Straße 6 in Warthausen. Damit auch Kinder kommen können, ist für sie eine Malecke vorbereitet.

Wenn ein geliebtes Kind gestorben ist, ob vor der Geburt, ob klein, in jungen Jahren oder erwachsen, entsteht eine Lücke für die Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde.

Zahlreiche Firmlinge haben ausgediente Handy ins Haus der Weltkirche nach München gebracht.

Firmlinge bringen mehr als 200 Handys nach München

Der Sozial- und Missionsausschuss Warthausen hat gemeinsam mit Gemeindereferentin Monika Göbel, Pfarrer Wunibald Reutlinger und elf Firmlingen mehr als 200 Handys direkt zu Missio gebracht, ins Haus der Weltkirche. Dabei stellten sie fest: In sieben Rücksäcke passt eine ganze Menge hinein. Mit Hingabe wühlten die 14-Jährigen in den Rucksäcken und suchten schwere „Dinosaurier“ heraus, die, laut Firmling Iwan „ nicht kaputt zu kriegen sind“. Und dennoch haben sie zunächst ausgedient und wurden gespendet für die „Schutz-Engel-Aktion von Missio“, ...

 Die ausgezeichneten Ehrenamtlichen mit Knut Kircher (links), dem Bezirksvorsitzenden Alois Hummler (2. von rechts) und Siegfrie

Vorbilder in Sachen Ehrenamt ausgezeichnet

„Wir sind wahnsinnig stolz darauf, was Sie alles leisten.“ Dieses Lob stammt aus dem Munde von Knut Kircher, dem Ehrenamtsbeauftragten des Württembergischen Fußballverbands (WFV) und früheren Bundesliga-Referees. Er war zur zentralen Ehrenamtsveranstaltung des Fußballbezirks Riß in die Mehrzweckhalle im Achstetter Teilort Stetten gekommen, um Frauen und Männer auszuzeichnen, die sich mit außergewöhnlichem Einsatz im Ehrenamt eingebracht hatten. Siegfried Kühner, Ehrenamtsbeauftragter des Bezirks, hatte die Veranstaltung organisiert.