Suchergebnis

 Das Universitäts-Klinikum Heidelberg.

Südwesten zwingt Infizierte in Quarantäne - bewacht von Sicherheitspersonal

Es sind nicht viele, aber es gibt sie: Immer wieder klagen Behörden über Menschen, die sich nicht an eine verordnete Quarantäne halten. Was tun? Darüber hat die grün-schwarze Landesregierung lange gerungen. Nun gibt es eine Lösung.

Warum geht es?

Das Coronavirus braucht den Kontakt von Mensch zu Mensch, um sich zu verbreiten. Um Infektionsketten zu brechen, können Gesundheitsämter Menschen in Quarantäne schicken – etwa dann, wenn sie sich nachweislich mit dem Virus angesteckt haben.

Bodo Ramelow

Kritik an Ramelow wegen Daddelei in Bund/Länder-Konferenzen

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow ist mit einer Talk-Plauderei über die Bund/Länder-Beratungen zur Corona-Pandemie in die Kritik geraten.

Der Linke-Politiker hatte in dem Format der neuen App Clubhouse berichtet, dass er sich bei den oft stundenlangen Ministerpräsidentenkonferenzen mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit einem Smartphone-Spiel entspannt. Zu späteren Behauptungen, er habe die Kanzlerin in der Talkrunde als „Merkelchen“ bezeichnet, sagte er der Deutschen Presse-Agentur, es seien Versatzstücke aus dem Kontext ...

Radfahrer

Bundesregierung will Ausbau von Radwegen fördern

Mit 660 Millionen Euro will die Bundesregierung einem Bericht zufolge den Aus- und Neubau der Radweg-Infrastruktur unterstützen. Die Bundesländer könnten die Mittel aus dem Sonderprogramm „Stadt und Land“ ab kommender Woche beantragen, berichtet die „Welt am Sonntag“.

„Gemeinsam mit den Ländern werden wir dafür sorgen, dass das Geld schnell und unbürokratisch dort ankommt, wo es den größten Nutzen stiftet. Also dort, wo die Menschen unmittelbar etwas davon haben und schnell Verbesserungen spüren“, sagte Bundesverkehrsminister ...

Heiner Brand

Brand: Handball-WM hätte nicht stattfinden dürfen

Ex-Bundestrainer Heiner Brand hat sich in die Reihe der Kritiker an der Austragung der Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten eingereiht. „Ich bin vielleicht auch ein bisschen ängstlich, weil ich vom Alter her ja inzwischen schon zur Risikogruppe gehöre. Aber ich denke, dass es überhaupt nicht zusammenpasst, eine WM in Pandemiezeiten abzuhalten. In anderen Sportarten sind große Turniere abgesagt worden, das hätte man auch im Handball so handhaben müssen“, sagte Brand in einem Interview der „Welt am Sonntag“ mit Blick auf die weltweite ...

EnBW fürchtet Nachteile durch Ladesäulen-Förderung

Der Energiekonzern EnBW kritisiert die Pläne des Bundesverkehrsministeriums zur Förderung von leistungsstarken Ladesäulen für Elektroautos. Diese Förderung gehe zulasten der Anbieter, die Schnellladepunkte bereits betrieben, argumentierte das Unternehmen.

„Bislang herrschte weitgehend Einigkeit, die Ladeinfrastruktur in Deutschland marktgetrieben auszubauen“, heißt es in einem Schreiben des Konzerns an die Staatssekretäre Tamara Zieschang und Steffen Bilger, das der „Welt am Sonntag“ vorliegt.

 Die Polizei setzte am Donnerstag ihre Kontrollen bezüglich der Einhaltun der Corona-Regeln fort.

Corona: Das sind die geänderten Regeln ab Montag

Neue Woche neue Regeln, das gilt derzeit immer wieder mit Blick auf die Corona-Bestimmungen. Auch diese Woche stehen wieder Veränderungen an, die Sie kennen sollten. Wir haben die wichtigsten Neuerungen und Pläne mit Blick auf die Region für Sie zusammengefasst:

FFP2-Maskenpflicht in Bayern Auch wer nur mal Schnell nach z.B. nach Lindau oder Memmingen fahren will muss das wissen. An diesem Montag, 17. Januar, startet die FFP2-Maskenpflicht in Bayern.

Ein Schild weist auf Mundschutzpflicht hin

Hartnäckige Quarantäne-Verweigerer landen in zwei Kliniken

Für uneinsichtige Quarantäne-Verweigerer in Baden-Württemberg werden derzeit Plätze in zwei Kliniken geschaffen. Diese Plätze würden dauerhaft durch einen Wachdienst kontrolliert, sagte der Sprecher des Gesundheitsministeriums in Stuttgart am Sonntag. „Details und Namen können wir erst nach dem finalen Vertragsabschluss nennen, der für kommende Woche geplant ist. Eine der beiden Kliniken soll im württembergischen und eine im badischen Landesteil liegen.

Bayer-Chef Werner Baumann

Bayer prüft Produktion von Corona-Impfstoffen

Der Pharmakonzern Bayer erwägt, in die Produktion von Corona-Impfstoffen einzusteigen. „Wir diskutieren mit Curevac und auch mit der Politik und den Behörden, was gemacht werden kann“, sagt Bayer-Chef Werner Baumann der „Welt am Sonntag“.

„Mit unserem Produktionsnetzwerk in Deutschland und den USA sowie dem entsprechenden zeitlichen Vorlauf wären wir grundsätzlich in der Lage, Impfstoff in größeren Mengen zu produzieren. Dies prüfen wir gerade unter Hochdruck.

Innenstadt

Corona-Lockdown: Das sind die aktuellen Regeln

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie haben Bund und Länder eine härtere Gangart vereinbart. Wir haben die wichtigsten Neuerungen und Pläne mit Blick auf die Region für Sie zusammengefasst:

FFP2-Maskenpflicht in Bayern Auch wer nur mal Schnell nach z.B. nach Lindau oder Memmingen fahren will muss das wissen. An diesem Montag, 17. Januar, startet die FFP2-Maskenpflicht in Bayern. Vorab appelliert die Staatsregierung an die Bürger, sich an die neue Vorschrift zu halten.

Ein Mitarbeiter vom Impfzentrum hält eine Spritze in der Hand

Söder: Anderswo genehmigte Impfstoffe schneller zulassen

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder fordert mehr Schnelligkeit bei der Zulassung von neuen Corona-Impfstoffen. „Wir sollten alle Möglichkeiten nutzen, rasch Impfstoff zu bekommen“, sagte der CSU-Chef der „Welt am Sonntag“. Die verlässliche Zulassung sei wichtig, aber jeder Impfstoff rette Leben. „Deshalb sollte man nicht die typischen bürokratischen Verfahren wählen, sondern sich in der Tat offensiv um eine Zulassung bemühen. Ein Impfstoff, der in einem Land schon zugelassen ist, könnte auch in der EU schnell zur Zulassung gebracht werden.