Suchergebnis

 Das Waltershofener Theater-Team in der Spielzeit 2019/2020 (von links): Nina Diem, Manuel Heim, Jannik Dorn, Florian Prinz, Len

Theaterbühne Waltershofen spielt heitere Komödie „Das Verlegenheitskind“

Bei der Theaterbühne Waltershofen laufen die Vorbereitungsarbeiten für die Spielsaison 2019 / 2020 schon auf Hochtouren. Aufgeführt wird das heitere Bühnenstück von Franz Streicher „Das Verlegenheitskind“. Gespielt wird dem 27. Dezember in der Oskar-Farny-Halle in Waltershofen. Mit dem neuen Stück ist sich Spielleiter Franz Reich sicher, dass er wieder den Lachnerv der Zuschauer trifft, heißt es in der Ankündigung.

In dem Stück weiß sich der Pantoffelheld Armandus Quandt gegen seine geizige Frau, die ihm keinen Cent Taschengeld ...

 Jonas Schneider kümmert sich um Ziska, während die Besitzerin Margit Sosset die Vorteile eines Schulhundes erklärt.

Ein Lehrer auf vier Beinen? Die Grundschule Waltershofen setzt Schulhunde im Unterricht ein

Margit Sosset legt die Hundedecke aus, damit es für ihre Hündin Ziska bequem ist. Ruhig und entspannt setzt sie sich neben ihr Frauchen. Der Schüler Jonas Schneider kümmert sich während des Vortrages von Lehrerin Margit Sosset um den neuen Schulhund. Immer mal wieder gibt es Leckerlis.

Bereits vor zwei Jahren hat sich der Elternbeirat der Waltershofener Grundschule überlegt, ob es einen Schulhund in den Klassen geben könnte.

Die Antwort war klar: „Ja, es ist möglich“, sagte Joachim Kappler vom Elternbeirat.

 Das Akkordeon-Ensemble Isny II belegte mit dem Prädikat „hervorragend“ einen 1. Platz.

Erste Plätze für das Musikstudios App

Der Bezirks-Musik-Tag des Deutschen Hamonika-Verbandes Bodensee-Oberschwaben hat bereits zum zweiten Mal in Isny stattgesfunden. Das Akkordeon-Orchester Isny durfte diesen Wettbewerb ausrichten.

Die besten Akkordeonisten aus dem Bezirk Bodensee-Oberschwaben treffen sich alle zwei Jahre zum Bezirks-Musik-Tag um sich bei einem fairen Wettbewerb zu messen, darunter auch die Spieler des Musikstudios App. Aber nicht nur die organisatorischen Aufgaben bewältigten die Spieler und deren Eltern mit Bravour, sondern auch durch ihre ...

Im Rahmen des Jahreskonzerts des Musikvereins Neuler wurden auch einige verdiente Mitglieder gewürdigt. Darunter Martina Winkler

Das 100. Jubiläum kann kommen

Der Musikverein Neuler hat sich bei seinem Jahreskonzert am vergangenen Samstag in Bestform präsentiert. In der rappelvollen Schlierbachhalle wurde dem begeisterten Publikum ein mitreißendes Konzert geboten. Nach dem grandiosen Konzertabend steht fest: Die Neulermer Musiker sind gut gerüstet für das kommende Jahr. Dann wird der MV nicht nur sein 100. Jubiläum feiern. Er wird auch Ausrichter des Kreismusikfestes sein.

Eröffnet wurde das diesjährige Jahreskonzert in der wunderbar geschmückten Schlierbachhalle von der Jugendkapelle mit ...

 Die Musiker des Musikvereins Waltershofen proben fleißig für ihr Jahreskonzert.

Neuer Dirigent präsentiert sich beim Jahreskonzert

Die Musikkapelle Waltershofen lädt am Samstag, 7. Dezember, um 20 Uhr zu ihrem Jahreskonzert in die Oskar-Farny-Halle nach Waltershofen ein. Dieses Konzert am zweiten Adventssamstag sei ein fester Bestandteil im Kulturleben der Ortschaft und gleichzeitig der musikalische Höhepunkt des Vereins, heißt es in der Pressemitteilung. Dabei wird der neue Dirigent Markus Mikusch offiziell vorgestellt.

Mikusch, der im April dieses Jahres die musikalische Leitung beim Musikverein Waltershofen übernahm, habe zusammen mit seinen Musikern ein ...

 Der SV Deuchelried steht in der Kreisliga-A III-Tabelle klar vor dem FC Isny.

Nach dem SV Deuchelried kommt lange nichts

Mit dem 4:1 Sieg des FC Isny im Nachholspiel gegen den SC Unterzeil-Reichenhofen hat sich die Fußball-Kreisliga A III endgültig in die Winterpause verabschiedet. Alle anderen Mannschaften waren bereits eine Woche früher in die Pause gegangen. In der Kreisliga AIII zeichnet sich, wie erwartet, eine sehr enge Tabellenkonstellation ab: zwischen Platz drei und elf, wahrscheinlich dem ersten direkten Abstiegsplatz, sind es gerade einmal zehn Punkte unterschied.

 Tim Rieger (links) und Moritz Miller feierten mit der SG Dornstadt-Laupheim I zwei Siege.

Die erste Mannschaft der SG Dornstadt-Laupheim überzeugt mit zwei Siegen

Der dritte Spieltag war gleichzeitig der erste Heimspieltag der Saison für die vier Mannschaften der SG Dornstadt-Laupheim in Dornstadt. Nach dem schlechten Abschneiden am letzten Spieltag zeigte sich die SG Dornstadt-Laupheim I gut erholt und siegte zweimal sehr überzeugend. Die zweite Mannschaft verzeichnete Sieg und Niederlage. Verletzungsgeschwächt konnte die dritte Mannschaft nicht ganz an die Leistungen der vergangenen Spieltage anknüpfen und entschied nur eine Begegnung für sich.

 Neuer Standort: Der Container in der Seestraße wird auf den ehemaligen AKO-Parkplatz am Bahnhof verlegt.

Flüchtlinge in Kißlegg ziehen in neuen Wohncontainer am Bahnhof

Aktuell leben elf Obdachlose und 131 Flüchtlinge in Kißlegg. Ausgelastet sind die Notunterkünfte in der Gemeinde also nicht, denn acht kommunale und private Häuser und Wohncontainer bieten Platz für 188 sozial bedürftige Menschen. In der jüngsten Gemeinderatssitzung haben die Mitglieder mehrheitlich mit drei Gegenstimmen beschlossen, dass zwei Quartiere auf das frühere AKO-Areal umziehen. Gemeinderäte der SPD- und GOL/ELK-Fraktion äußerten ihren Unmut darüber, wie die Geflüchteten untergebracht sind.

 Für seinen Beton- und Kieshandel hat Werner Harlacher über Jahre eine geeignete Gewerbefläche gesucht.

Wegen mangelnden Gewerbeflächen: Waltershofener wird vom Betonfahrer zum Wirt

Werner Harlacher ist verärgert. Für seinen Beton- und Kieshandel hat er über Jahre eine geeignete Gewerbefläche gesucht. Heute ist er frustriert darüber, dass sich die Verwaltung „nie gescheit um sein Anliegen gekümmert“ habe. Seit einigen Jahren besitzt er mitten in Waltershofen die Gastwirtschaft „Zum deutschen Haus“.

Er betreibt dort sein Ein-Mann-Fuhrunternehmen – und die Wirtschaft gleich mit. Eigentlich wollte Harlacher im Nebengebäude seinen Beton- und Kieshandel betreiben.

 Bernd Bräuchler ist nicht mehr Trainer des SV Gebrazhofen.

Bernd Bräuchler tritt überraschend zurück

Bernd Bräuchler ist nicht mehr Trainer des SV Gebrazhofen. Sein letztes Spiel an der Seitenlinie bestritt Bräuchler am vergangenen Sonntag bei der 0:4-Niederlage gegen den SV Deuchelried. Danach trat er zurück. Pünktlich zur Winterpause stehen die Gebrazhofener damit ohne Trainer da. Wer auf Bräuchler folgen wird, ist im Moment unklar. „Für uns kommt das sehr überraschend. Aber es ist seine eigene Entscheidung“, sagte Ralf Boneberg, Sportlicher Leiter der Gebrazhofener.