Suchergebnis

 Preisgekrönte Bundessieger von Jugend musiziert mit Akademiedirektor Erich Hacker, Sparkassendirektor Markus Frei, Landrat Pave

Bundespreisträger von „Jugend musiziert“ geben Konzert auf der Kapfenburg

17 junge Musiker und Musikerinnen aus Ostwürttemberg sind im Rahmen eines Empfangs auf der Kapfenburg geehrt worden und haben mit Kostproben ihres Talents beim anschließenden Konzert am Sonntag im voll besetzten Trude-Eipperle-Rieger-Konzertsaal begeistert.

Akademiedirektor Erich Hacker hatte zu diesem Anlass auch Landtagsvizepräsidentin Sabine Kurtz eingeladen. Sie war zum ersten Mal zu Besuch auf der Kapfenburg und vom Kulturzentrum Internationale Musikschulakademie begeistert.

 Blick von der Terrasse des Hauses St. Elisabeth in das Areal „Wohnen im Park“: Just an dieser Stelle stand die Villa der Fürste

Isnyer Herrenbergpark verändert sich „ruckzuck“

Seit Montag gibt es zwei neue Straßennamen in Isny – den „Fürstenweg“ und „Im Park“. Der Gemeinderat schloss sich einstimmig dem Vorschlag der Stadtverwaltung an, die zwei Erschließungsstraßen, die das Areal des Herrenbergparks von Norden nach Süden und Osten nach Westen durchziehen, entsprechend zu benennen. „Die konkreten Hausnummerierungen werden im Zuge der einzelnen Baugenehmigungsverfahren erfolgen“, heißt es außerdem im Beschlussvorschlag von Hans-Peter Hummel.

 Wenn ein Wähler seinen Wahlzettel ausfüllt, kann er bei der unechten Teilortswahl Stimmen verlieren - wenn er zu viele Kandidat

Kommunalwahl in Tettnang: Hohe Zahl an Fehlstimmen wirft Fragen auf

Nach der Wahl ist Kritik an der unechten Teilortswahl laut geworden. Das Problem: Wähler haben bei der Kommunalwahl teils zu viele Kandidaten aus Ortschaften angekreuzt, sodass diese Stimmen beim Auszählen nicht gültig gewesen sind. Dies ist laut Aussage von Marco Pudimat von der Stadt Tettnang in nicht unerheblichem Umfang passiert.

Insgesamt sind unter 201 322 Stimmen, die möglich gewesen wären, 36 792 Fehlstimmen gezählt worden. An der Gültigkeit der Wahl ändert sich dadurch nichts.

Langjährige Stegstrecker werden geehrt.

Bei den Stegstreckern dreht sich alles um das Landschaftstreffen

Die Stegstrecker haben in ihrer Hauptversammlung die ersten Informationen über das Landschaftstreffen Bodensee-Linzgau-Schweiz vorgestellt. Es findet am Samstag, 1., und Sonntag, 2. Februar 2020, statt. „Wir sind überwältigt: So viele Zünfte wollen zu uns kommen; die Firmen haben uns mit großer Wertschätzung empfangen und ihre Unterstützung zugesagt“, so Zunftmeister Andreas Narr.

Es haben sich für den Sonntag 54 Zünfte angemeldet, das sind rund 8000 Hästräger.

Erst kurz vor 21 Uhr standen die Wahlergebnisse fest, einige Kandidaten mussten bis zuletzt zittern.

CDU und Freie Wähler verlieren Sitze - SPD und FDP gewinnen

Es war ein Herzschlagfinale: Bis zur letzten Minute veränderten sich die Ergebnisse der Gemeinderatswahl Trossingen immer wieder - mal waren die Freien Wähler und die CDU fast gleich auf, mal lagen einige hundert Stimmen zwischen ihnen. Auch die Frage, wer tatsächlich ein Mandat bekommt, entschieden bei zwei Kandidaten die letzten zwei Prozent der Gesamtstimmen.

Die Wahlbeteiligung lag bei 47,1 Prozent und damit höher als bei der vergangenen Kommunalwahl mit 37,8 Prozent.

 Artur Elmer, der Vorsitzende des Aalener Kunstvereins, wird 80 Jahre alt. Das Bild im Hintergrund mit dem Titel „Tribunal“, ent

Ein Mann, der nicht abhängig sein will - vor allem nicht in der Kunst

80 Jahre und kein bisschen müde, ist man geneigt zu sagen. Doch woher nimmt der Mann bloß all die Energie? „Wahrscheinlich ist es die Leidenschaft für die Kunst und alles, was damit zusammenhängt“, lautet Artur Elmers schlichte Antwort. Am heutigen 29. Mai feiert der Aalener Künstler, Vorsitzende des Kunstvereins Aalen und leidenschaftliche künstlerische Kosmopolit seinen runden Geburtstag.

Vielleicht ein echterRembrandt in Aalen Arg viel Ruhe, darüber groß nachzudenken, hat er eher nicht.

 So haben die Bürger für die Ortschaftsräte abgestimmt.

Wahlbeteiligung für die Ortschaftsräte ist im Schnitt gut

Nach den Europ-, Kreistags- und Gemeinderatswahlergebnissen wurden auch die Ortschaftsräte ausgezählt. In Gebiet rund um den Ipf, das Ries, die Kapfenburg und das Härtsfeld wurden insgesamt 16 Ortschaftsräte gewählt. Die Wahlbeteiligung lag überall über der Hälfte.

Bopfingen In Aufhausen haben von den 664 Wahlberechtigten 381 Personen ihre Stimmen abgegeben. Insgesamt wurden 2176 Stimmen abgegeben. Stimmenkönig ist Berthold Häußler. Gewählt wurden: Berthold Häußler (290), Helmut Stuber (235), Jennifer Bahmann (230), Eugen Regele ...

Kommunal- und Europawahlen 2019.

Das sind die Endergebnisse der Kommunalwahlen im Alb-Donau-Kreis und Ulm

Nach der Europawahl am Sonntagabend laufen derzeit nach und nach die vorläufigen Endergebnis aus den Städten und Gemeinden im Alb-Donau-Kreis ein. Auch das Ergebnis des Kreistages liegt seit Montagnachmittag vor. Das Ergebnis der Gemeinderatswahl in Ulm steht noch aus. 

Fortlaufend alle bisherigen Ergebnisse und Ereignisse rund um die Europa- und Kommunalwahlen. Hier finden Sie auch zahlreiche Namen der neuen Gemeinderatsmitglieder im Alb-Donau-Kreis.

 Die Freien Wähler in Neukirch haben nun gleich viele Sitze, wie die CDU.

Freie Wähler erobern einen Sitz im Neukircher Gemeinderat zurück

Nach nur einer Legislaturperiode wendet sich das Blatt im Neukircher Gemeinderat wieder. Mit einem knappen Vorsprung von 1,8 Prozent haben sich die Freien Wähler (FW) ihren sechsten Sitz im Gremium wiedererrungen. Bei der Wahl 2014 verloren sie Wählerstimmen an die CDU, die in den vergangenen fünf Jahren mit sieben Gemeinderäten zwei Plätze mehr im Neukircher Gremium stellten. Künftig sind beide Parteien im Gemeinderat – Freie Wähler und CDU – mit jeweils sechs Sitzen vertreten.

 Das Rathaus in Biberach: Im Sitzungsaal findet einmal pro Monat die Bürgerfragestunde statt.

Biberach: Das ist der neue Gemeinderat

Grünen sind der große Gewinner der Biberacher Gemeinderatswahlen. Sie gewinnen vier Sitze hinzu und verfügen künftig über neun Mandate im 32-Gremium. Genauso viele hat die CDU, die zwei Sitze abgeben muss. Auch SPD und Freie Wähler verlieren einen Sitz und stellen künftig jeweils fünf Stadträte. Die FDP behält ihre drei Sitze, die Linke ist weiterhin mit einem Stadtrat vertreten. Die Wahlbeteiligung lag mit 55,88 Prozent höher als 2014 (46,9 Prozent).