Suchergebnis

 Der Liederkranz Ochsenhausen hat im Bibliothekssaal der Landesakademie ein bemerkenswertes Konzert gegeben.

Opernchöre erklingen im Bibliothekssaal in Ochsenhausen

Geistliche Chormusik und Oper, geht das zusammen? Tatsächlich gibt es sehr viele Opern, in denen sakrale oder kirchliche Szenen vorkommen. Der Liederkranz Ochsenhausen hat unter der bewährten Leitung seines Dirigenten Walter Gropper einen Querschnitt geistlicher Chorszenen aus zwölf bekannten, aber auch wenig gehörten Opern dargeboten. Für Dirigent und Chor war dies eine große Herausforderung, die sie meisterhaft bewältigten.

Anschaulich und sachkundig führte die Moderatorin Regine Kämper-Brecht durch den Abend und kündigte gleich ...

 Geistliche Chormusik aus großen Opern bringt der Liederkranz Ochsenhausen am 26. Oktober im Bibliothekssaal der Landesakademie

Liederkranz Ochsenhausen lädt zum Konzert ein

„Der Andacht Feierton“ – unter diesem Motto steht das Konzert des Liederkranzes Ochsenhausen, das unter der Leitung von Walter Gropper am Samstag, 26. Oktober, um 20 Uhr im Bibliothekssaal der Landesakademie in Ochsenhausen stattfindet. Zu hören sind geistliche Chöre aus 13 Opern von Auber bis Verdi.

Geistliche Musik in der Oper klingt zunächst wie ein Widerspruch. Tatsächlich gibt es aber sehr viele Opern, in deren Verlauf sakrale oder kirchliche Szenen vorkommen.

 Nach dem Aufwärmprogramm konnten die jungen Teilnehmer beim Ferientag ihr Geschick im Tennisspielen ausprobieren.

Ferientag beim TC 68 Bad Wurzach

Ein wiederum voller Erfolg ist laut Pressemitteilung der Ferientag beim Tennisclub TC 68 Bad Wurzach gewesen. Mit 25 Teilnehmern war die Anmeldeliste komplett ausgebucht.

Die Gesamtorganisation lag in den Händen von Jugendleitern Judith Eckstein. Unterstützt wurde sie von Carolin Glinka, Winfried Gropper, Markus Walter, Andreas Brand, Sophie Brand und Thomas Lohmann – allesamt erfahrene und aktive Spielerinnen und Spieler des TC 68.

Das Aufwärmtraining startete mit einem Hütchen-Slalom-Parcours.

 Der Liederkranz-Vorsitzende Christoph Gräter (rechts) würdigte für ihre langjährige aktive Sängertätigkeit die Chormitglieder S

Kontinuität beim Liederkranz Ochsenhausen

Auf ein abwechslungsreiches Jahr 2018 haben die Chormitglieder des Liederkranzes Ochsenhausen bei ihrer Hauptversammlung zurückgeblickt. Außerdem wurde der Vorstand neu gewählt. Christoph Gräter bleibt Vorsitzender.

In ihrem Jahresrückblick ließ Schriftführerin Gudrun Hölz die vergangenen Monate Revue passieren, von der musikalischen Mitgestaltung eines Gottesdienstes zur Weihnachtszeit über das Mai-Singen im Altenzentrum Goldbach und den musikalischen Weißwurst-Frühschoppen beim Öchslefest bis hin zum Chorausflug an den Bodensee im ...

Sopranistin berührt mit dem „Ave Maria“ die Konzertbesucher

Die Sänger des Liederkranzes Ochsenhausen unter der Leitung von Walter Gropper haben auf hohem Niveau in der lichtdurchfluteten Ochsenhausener Klosterkirche gesungen. Dabei wurde der Chor durch ein Bläserensemble erweitert. Etwa 300 Besucher verfolgten das Konzert.

Kompositionen aus der Feder von Franz Liszt eröffneten den Nachmittag. Posaunen (Karl Bertsch, Frank Martin und Stefan Merk) und Trompeten (Martin und Claudia Schad) setzten bei Liszts Introitus von Anfang an auf Erhabenheit und Transzendenz.

Der Liederkranz Ochsenhausen gibt am Sonntag, 21. Oktober, ein Konzert in der Klosterkirche.

Ein Konzert der geistlichen Musik

Bei seinem Konzert in der Klosterkirche St. Georg in Ochsenhausen führt der Liederkranz Ochsenhausen am Sonntag, 21. Oktober, um 16 Uhr bekannte und weniger bekannte Werke von Franz Liszt und Franz Schubert auf – begleitet von Orgel, Pauke und einem 13-köpfigen Bläserensemble.

Mit seinen Konzerten setzt der Liederkranz Ochsenhausen unter der Leitung von Walter Gropper regelmäßig inhaltliche Schwerpunkte. Dieses Jahr ist es geistliche Musik aus der Romantik.

Rotzig und uneitel: Bad Nerves aus London machen Garagen-Punk so wie er sein sollte.

Planlos, aber beseelt

Normalerweise stellen ja schon die dreitägigen Musikfestivals mit ihren drei Bühnen den Musikfan vor eine große logistische Herausforderung. Aber wenn es dann 600 Konzerte von rund 450 Bands und Künstlern gibt, da hilft eigentlich nur sein Schicksal dem Zufall zu überlassen. Beim 13. Reeperbahn Festival sind bis Samstag mehr als 45 000 Besucher, darunter 5500 Fachbesucher aus 56 Nationen, in der Hansestadt zusammengekommen. Ob schwäbischer Stoner Rock im Plattenladen, ob zeitgenössische Klaviermusik von Malakoff Kowalski in der Elbphilharmonie ...

Reeperbahnfestival - Klaus Voormann

Reeperbahn-Festival mit Uraufführungen und Gender-Debatten

In seinem 13. Jahr wird das Hamburger Reeperbahn-Festival an vier Tagen mehr als 500 nationale und internationale Bands und Künstler in 90 Spielstätten präsentieren.

Mit Metronomy, Passenger, Jess Glynne, Ibeyi, Get Well Soon, Joep Beving, Parcels und Jungle mischen sich mehr Namen bereits etablierter Acts unter das Line-up als noch in den Vorjahren. „Es ist das umfangreichste und auch anspruchsvollste Musikprogramm, das wir je hatten“, sagt der Sprecher Frehn Hawel.


50 Jahre Memminger Bier beim Erolzheimer Heimatfest: Zwei Kaltblüter, gelenkt von Anton Laux, zogen den nostalgischen Bierwagen

Tanz, Musik und ein Jubiläumsbier

Die Erolzheimer haben am Wochenende ihr Heimatfest bei Hochsommerwetter gefeiert. Nach der Heimatstunde am Donnerstag und dem Showtanzwettbewerb am Freitag wurde der Festsamstag durch die Schützengilde eröffnet, die mit Kanonen- und Böllerschüssen das Heimatfest anschoss. Was in diesem Jahr ebenfalls eine zentrale Rolle spielte: Seit 50 Jahren liefert die Memminger Brauerei das Bier zum Erolzheimer Heimatfest.

Nach dem Anschießen lud der Musikverein Erolzheim zum Heimatabend ins Bierzelt ein.


Frank Högerle zeichnet die Jahrgangsbeste, Lisa Waizenegger, aus.

Lisa Waizenegger mit Traumnote

62 junge Menschen haben am Donnerstagabend im Kurhaus ihre Abschlusszeugnisse erhalten. Jahrgangsbeste der Realschule Bad Wurzach war Lisa Waizenegger mit einer Durchschnittsnote von 1,0.

Rektor Dietmar Schiller verglich die Schulzeit mit der Tour de France. „Auch Ihr habt einige Etappen bewältigt. Und heute seid Ihr am Ziel, mit dem Kurhaus als der Champs-Élysées Eurer sechsjährigen Realschultour.“ Auf dem Weg habe es Pannen und Stürze gegeben, manche hätten zeitweise den Anschluss ans Hauptfeld verpasst.