Suchergebnis

 Der Nordostring könnte durch einen Tunnel geführt werden.

Nordostring als Tunnel? Aalens OB warnt vor Parallelautobahn

Die Diskussion um den Bau eines Nordostrings als Umfahrung der Landeshauptstadt und als Folge davon einer „Parallelautobahn“ zwischen Stuttgart und Augsburg, die eine Verkehrslawine auf Aalen zurollen lassen könnte, lebt wieder auf. Nachdem das Vorhaben jahrelang an massiven ökologischen Bedenken zu scheitern schien, liegt jetzt der Vorschlag auf dem Tisch, den Nordostring als Tunnel zu führen.

Der Haken an der Sache sind allerdings die immensen Kosten von geschätzten 1,2 Milliarden Euro, während bislang für die oberirdische ...

 Florian Fischer.

Drei Spieler – drei Podestplätze

Drei Tennisspieler der Aalener Sportallianz sind bei den zurückliegenden Bezirksmeisterschaften in der Halle erfolgreich gewesen und konnten sich jeweils Podestplätze sichern.

Lian Bienert zeigte eine starke Leistung und wurde in Waiblingen mit fünf klaren Siegen ungefährdet Bezirksmeister. Damit gewann er zum dritten Mal in Folge den Titel und ist abermals der beste Spieler der Zehnjährigen der Landkreise Ostalb, Rems-Murr, Schwäbisch Hall und Heidenheim.

Eine halbwüchsige, getigerte Katze ist aus dem Landkreis Heidenheim mit dem Zug nach Aalen gereist.

Katze fährt alleine mit dem Zug nach Aalen - Wer erkennt das Tier?

Eine offenbar ziemlich reisefreudige Katze ist am Samstag am Aalener Bahnhof angekommen.

Eine Frau war im Zug auf die Katze aufmerksam geworden und hat sie der Polizei übergeben. Die Beamten brachten das Tier schließlich ins Tierheim Dreherhof. Offenbar ist das Fundtier in Schnaitheim (Landkreis Heidenheim) in den Zug gestiegen.

Zunächst war man davon ausgegangen, die Katze sei aus Schwaikheim (Rems-Murr-Kreis) gekommen. „Dann hätte die Katze aber in Waiblingen umsteigen müssen, was doch sehr unwahrscheinlich ist“, sagt ...

Rettungswagen mit Blaulicht

17-jähriger Beifahrer wird bei Unfall verletzt

Ein 19-Jähriger hat in der Nacht auf Sonntag betrunken einen Unfall verursacht. Sein Beifahrer wurde dabei leicht verletzt.

Ein 19-jähriger Autofahrer befuhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag um 1.45 Uhr die Heißenbergstraße von Fachsenfeld in Fahrtrichtung Waiblingen. Am dortigen Ortseingang verlor der Fahrer in einer Linkskurve die Kontrolle über seinen Pkw und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Nach der Kollision mit einem Verkehrszeichen kam der Pkw im Straßengraben zum Stehen.

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs

Waiblingen: Tatverdächtige Brüder stellen sich nach Schüssen

Nach den Schüssen auf einen 33-Jährigen in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) haben sich drei gesuchte Tatverdächtige am Mittwoch der Polizei gestellt. Die drei Iraker zwischen 23 und 29 Jahren sollen gemeinsam mit einem vierten Bruder am vergangenen Dienstag einen Mann in einem Industriegebiet angeschossen haben. Das Opfer erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen. Auch jetzt noch befindet sich der Mann nach Polizeiangaben in einem kritischen Zustand und ist im Krankenhaus nicht vernehmungsfähig.

Ein Blaulicht der Polizei

Tatverdächtiges Brüder-Trio stellt sich Polizei - Opfer nicht vernehmungsfähig

Die drei mit einer Öffentlichkeitsfahndung gesuchten Tatverdächtigen haben sich am Mittwochvormittag der Polizei gestellt.

Die irakischen Brüder sind dringend verdächtig, am 7. Januar 2020 im Industriegebiet Eisental, gemeinsam mit ihrem 27-jährigen Bruder, der sich bereits am 11.01.2020 bei der Polizei gestellt hatte, an der versuchten Tötung eines 33-jährigen Mannes aus Waiblingen beteiligt gewesen zu sein, schreibt die Polizei Aalen.

Polizei färt mit Blaulicht

Öffentliche Fahndung nach Schüssen auf 33-Jährigen

Nach den Schüssen auf einen 33-Jährigen in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) sucht die Polizei weiter nach drei Verdächtigen. Am Dienstag veröffentlichten die Ermittler Fotos der drei Brüder und des Fahrzeugs, mit dem sie unterwegs sein könnten. Ein vierter Bruder hatte sich vergangenes Wochenende gestellt und sitzt in Untersuchungshaft. Die Ermittler halten die Männer irakischer Abstammung für dringend verdächtig, den 33-Jährigen vor einer Woche mit Schüssen lebensgefährlich verletzt zu haben.

Ein Blaulicht der Polizei

Nach Schüssen in Waiblingen: Fahndung beendet

Nach lebensgefährlichen Schüssen auf einen 33-jährigen Mann in Waiblingen hatte die Polizei öffentlich nach drei Verdächtigen gefahndet. Ein weiterer Verdächtiger hatte sich bereits am Samstagnachmittag gestellt. Er befindet sich in Untersuchungshaft.

Die Tat ereignete sich bereits am 7. Januar: In einer Werkstatt im Industriegebiet Eisental in Waiblingen wurde ein 33-jähriger Mann durch mehrere Schüsse lebensgefährlich verletzt. Eine Sonderkommission der Kriminalpolizei Waiblingen arbeitet seitdem an der Aufklärung der Tat.

Ein Rettungshubschrauber

Mann nach Schüssen in Gewerbegebiet verhaftet

Nach den Schüssen auf einen Mann in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) hat sich ein Tatverdächtiger gestellt. Die Fahndung nach drei weiteren Verdächtigen läuft indes weiter, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag mitteilten.

Am vergangenen Dienstag war ein 33 Jahre alter Mann im Waiblinger Industriegebiet Eisental angeschossen und schwer verletzt worden. Nachdem sich Zeugen gemeldet hatten, war ein Großaufgebot von Einsatzkräften zum Ort des Geschehens unweit von Stuttgart geeilt.

Frau hält eine Waffe in die Kamera

Schüsse im Industriegebiet: Polizei nimmt ersten Verdächtigen fest

Nach den Schüssen auf einen Mann in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) hat sich ein Tatverdächtiger gestellt. Die Fahndung nach drei weiteren Verdächtigen läuft indes weiter, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag mitteilten.

Am vergangenen Dienstag war ein 33 Jahre alter Mann im Waiblinger Industriegebiet Eisental angeschossen und schwer verletzt worden. Nachdem sich Zeugen gemeldet hatten, war ein Großaufgebot von Einsatzkräften zum Ort des Geschehens unweit von Stuttgart geeilt.