Suchergebnis

 Güllespuren auf einem Feld.

Nitratbelastung: Grundwasser wird ganz langsam etwas sauberer

Vielleicht haben die Wasserversorger angesichts der neuen Nitratwerte im Grundwasser die Band „Die Sterne“ gehört. Die sangen 1999, dass es keinen Sinn habe, zu warten, bis es besser wird. „Das bisschen Besser, wär das Warten nicht wert“, sang die Band damals.

Die Nitratwerte im Grundwasser unter Deutschland werden zwar besser, aber eben nur langsam. Zu langsam für die Wasserversorger. Im aktuellen Bericht, der am Donnerstag in Berlin vorgestellt wurde, wiesen 26,7 Prozent der 692 getesteten Messstellen zu hohe Nitratgehalte aus.

Seltener Nagelrochen

Wattwanderer entdecken seltenen Nagelrochen vor Baltrum

Seltener Gast im Wattenmeer: Auf dem Weg zur Insel Baltrum haben Wanderer eigenen Angaben zufolge einen Nagelrochen entdeckt.

In seiner mehr als 30-jährigen Tätigkeit in Ostfriesland habe er ein solches Tier zum ersten Mal gesehen, sagte Nationalpark-Wattführer Uilke van der Meer, der auch das Nationalparkhaus in Dornumersiel leitet. Nagelrochen (Raja clavata) gibt es im Wattenmeer laut Schutzstation Wattenmeer eigentlich seit etwa 1980 nicht mehr.

Wolf steht im Wald

Immer wieder Wölfe in Bayern gesichtet

Nahezu wöchentlich sind im Freistaat zuletzt Wölfe aufgetaucht: Gesichtet wurden sie unter anderem in den Landkreisen Regen, Eichstätt, Schwandorf und Bayreuth. Nach Angaben des Landesamtes für Umwelt (LfU) in Augsburg tappten die meisten von ihnen in eine Fotofalle. Ein weibliches Tier wurde bei einem Verkehrsunfall getötet. Mehrere gerissene Schafe im Bereich Traunstein könnten auch dort ein Hinweis auf einen Wolf sein.

Bei den Wölfen handelt es sich in der Regel um durchwandernde Tiere, die auf der Suche nach einem eigenen ...

Der alte und der neue: Jean Castex (re.) löst Edouard Philippe als Premierminister Frankreichs ab.

Neuanfang in Frankreich

Vor der Ernennung eines neuen Regierungschefs wird in Frankreich viel spekuliert. Meist ist der Name, der bekannt gegeben wird, schon irgendwann einmal gefallen. Doch die Personalentscheidung, die Präsident Emmanuel Macron am Freitag verkünden ließ, ist eine faustdicke Überraschung. Der kaum bekannte Jean Castex soll auf Edouard Philippe folgen. Damit entscheidet sich der Staatschef für einen klar konservativen Kurs, den der 55-Jährige Castex verkörpert: Er war Sozialberater des früheren Präsidenten Nicolas Sarkozy.

Deutsche Bank

Banken verpflichten sich zu mehr Klimaschutz

Klimaschutz soll nach dem Willen von Banken aus verschiedenen Lagern bei Krediten und Anlagen mehr Gewicht bekommen.

16 Akteure des deutschen Finanzsektors unterzeichneten eine Selbstverpflichtung, ihre Kredit- und Investmentportfolios im Einklang mit den Zielen des Pariser Klimaabkommens auszurichten.

Die Unterzeichner verpflichten sich in der am Dienstag in Frankfurt vorgestellten Erklärung, „durch die Finanzierung der Transformation hin zu einer emissionsarmen und klimaresilienten Wirtschaft und Gesellschaft, die ...

Kronprinzessin Mary

Kronprinzessin Mary zur WWF-Präsidentin ernannt

Die dänische Kronprinzessin Mary (48) tritt in die Fußstapfen ihres Schwiegervaters und übernimmt den Vorsitz der Organisation World Wide Fund for Nature (WWF) in Dänemark. Das teilte das Königshaus am Montag mit.

Prinz Henrik, der verstorbene Mann von Königin Margrethe, hatte den dänischen WWF 1972 gegründet und war bis zu seinem Tod vor zwei Jahren Präsident der Organisation.

„Die Projekte, mit denen der WWF auf der ganzen Welt arbeitet, sind wichtig für unsere Bemühungen, unsere Wälder, Korallenriffe und eine ...

Mikroplastik

US-Nationalparks: Forscher finden große Mengen Mikroplastik

In Nationalparks und Naturschutzgebieten im Westen der USA wie Grand Canyon, Rocky Mountain und Joshua Tree haben Forscher deutlich mehr Mikroplastik entdeckt als zuvor vermutet.

Mehr als 1000 Tonnen solcher Partikel setzten sich schätzungsweise jedes Jahr allein dort ab, berichten die Wissenschaftler um Janice Brahney von der Utah State University im Fachmagazin „Science“. Das entspreche etwa 123 Millionen Plastikwasserflaschen.

„Wir waren schockiert von den geschätzten Absetzungsraten und haben immer wieder versucht ...

Fischkonsum

Fischkonsum erreicht Rekordmarke

Die Corona-Krise hat die Aktivitäten der weltweiten Fischwirtschaft bis Ende April um geschätzt 6,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr schrumpfen lassen. Das berichtete die UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft, kurz FAO.

Die Nachfrage in Restaurants sei gesunken, Transporte seien erschwert und die Arbeit in Betrieben zeitweise gestoppt worden. Gleichzeitig wird Fischessen immer beliebter: Der weltweite Pro-Kopf-Konsum stieg zuletzt auf einen Rekordwert von 20,5 Kilogramm pro Jahr, wie es im Fischereibericht 2020 heißt.

ÖVP-Politiker bezeichnet Aktivistin als «widerwärtiges Luder

Tiroler ÖVP-Politiker nein Aktivistin „widerwärtiges Luder“

Eine sexistische Aussage des stellvertretenden Ministerpräsidenten in Tirol, Josef Geisler, sorgt in Österreich für viel Wirbel. Der konservative ÖVP-Politiker bezeichnete eine WWF-Aktivistin bei einem gemeinsamen Termin als „widerwärtiges Luder“. Nachdem Video-Aufnahmen von dem Vorfall vielfach in sozialen Medien geteilt worden waren, entschuldigte sich Geisler am Freitag schriftlich bei der Frau. „Ich hoffe, dass die Entschuldigungen für mein Fehlverhalten angenommen werden“, so Geisler.

HeidelbergCement - Klima-Protest

Demonstration für mehr Klimaschutz vor HeidelbergCement

Junge Menschen haben vor der Zentrale des Baustoffunternehmens HeidelbergCement für wirksameren Klimaschutz demonstriert. Nach Angaben der Organisatoren kamen am Donnerstag 250, laut Polizei bis zu 150 Teilnehmer zusammen. Sie protestierten anlässlich der Online-Hauptversammlung des Heidelberger Konzerns gegen den aus ihrer Sicht „unfassbar hohen“ CO2-Ausstoß bei der Herstellung von Zement. Eine Sprecherin der Klimaschutzbewegung Fridays for Future sagte, acht Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes entfielen auf die Produktion des wichtigen ...