Suchergebnis

Hungerkrise in Somalia

Zahl der Hungernden weltweit deutlich gestiegen

Krieg, Klima und die Corona-Pandemie: Die Zahl der weltweit an Hunger leidenden Menschen ist laut Schätzungen der Vereinten Nationen (UN) im vergangenen Jahr wegen zahlreicher Krisen weiter gestiegen.

2021 waren im Mittel etwa 768 Millionen Menschen von Hunger betroffen, rund 46 Millionen mehr als im Vorjahr, wie es im jährlichen Bericht zur weltweiten Versorgungslage hieß, der in New York vorgestellt wurde. «Die Zahlen zeigen klar in die falsche Richtung», sagte der Chef des Welternährungsprogramms WFP, David Beasley.

UN-Ozeankonferenz in Lissabon

Meeresschützer nach UN-Konferenz: „Zeit rennt davon“

Die fünftägigen Debatten mit rund 7000 Teilnehmern waren auf der zweiten Ozeankonferenz der Vereinten Nationen in Lissabon nach übereinstimmender Meinung von Umweltschützern vergebens.

Es sei eine «vertane Chance» gewesen, kritisierten Organisationen wie WWF, BUND, Misereor und Brot für die Welt am Freitag zum Abschluss der Tagung in einem gemeinsamen Kommuniqué. Meeresexperte Till Seidensticker von Greenpeace Deutschland zeigte sich ebenfalls «enttäuscht».

Sonnenuntergang über dem Hafen

Zu wenig Sauerstoff in Elbe - Warnung vor Fischsterben

Die Umweltverbände BUND, Nabu und WWF schlagen mit Blick auf zahlreiche tote Fische in der Elbe Alarm.

Wegen des aktuell zu geringen Sauerstoffs in der Elbe setze derzeit ein dramatisches Fischsterben ein, teilten die im Aktionsbündnis Lebendige Tideelbe zusammengeschlossenen Verbände am Donnerstag in Hamburg mit. «Im gesamten Hafenbereich sowie bis Wedel und weit hinter die Bunthäuser Spitze ist die Sauerstoffkonzentration auf Werte von unter zwei Milligramm pro Liter abgesunken - eine für die Elbfische absolut tödliche Situation.

António Guterres

Hunderte demonstrieren bei Ozeankonferenz für Meeresschutz

«Leute, wir brauchen Veränderung!», ruft Hollywoodstar Jason Momoa (42/«Aquaman») aus Hawaii ins Publikum - und UN-Generalsekretär António Guterres spricht von einem «Notstand».

Die zweite Ozeankonferenz der Vereinten Nationen begann am Montag in Lissabon mit emotionalen Appellen und eindringlichen Forderungen zur Rettung der von Vermüllung, Überfischung, Klimawandel und Versauerung zunehmend in Mitleidenschaft gezogenen Weltmeere.

Bundesumweltministerin Steffi Lemke fliegt erst am Mittwochabend in die portugiesische ...

Amazonas-Regenwald

Naturgipfel: Umweltorganisationen unzufrieden nach Konferenz

Nach dem Abschluss der Vorverhandlungen für ein globales Abkommen zum Erhalt der biologischen Vielfalt haben sich Naturschutz- und Umweltorganisationen mit dem Ergebnis unzufrieden gezeigt.

Es seien kaum Fortschritte erzielt worden, teilten unter anderem Greenpeace und der Worldwide Fund for Nature (WWF) zum Abschluss der einwöchigen UN-Konferenz zu einem neuen Weltnaturabkommen in Kenias Hauptstadt Nairobi mit.

Die Vorbereitungskonferenz lasse die wichtigsten Fragen unbeantwortet, sagte Thilo Maack, der Koordinator ...

G7-Demonstration München

G7-Demonstranten wollen Protest nach Garmisch tragen

Kritiker des G7-Gipfels wollen ihren Protest zum Start des Treffens auf Schloss Elmau nun auch im nahe gelegenen Garmisch-Partenkirchen zum Ausdruck bringen. Heute ist eine Demonstration durch das beschauliche Städtchen zu Füßen der Zugspitze geplant.

Nach der Auftaktkundgebung am Bahnhofsvorplatz mit Redebeiträgen und Musik wollen die Organisatoren den Zug über eine 3,3 Kilometer lange Strecke unter anderem durch die Fußgängerzone führen.

G7-Gipfel 2022 - Protestcamp

Nur wenige Demonstranten machen gegen G7 mobil

Zum Start des G7-Gipfels haben am Wochenende mehrere Tausend Menschen in Oberbayern demonstriert. Am Sonntag hatten in Garmisch-Partenkirchen nach Polizeiangaben 800 bis 900 Menschen gegen das Treffen im nahe gelegenen Elmau protestiert. Die Organisatoren sprachen hingegen von 2000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Die Kundgebung wurde von einem massiven Aufgebot an Sicherheitskräften begleitet, sie verlief letztlich weitgehend friedlich.

Schon am Samstagnachmittag hatte es in München eine angekündigte Großdemonstration gegeben, die ...

G7-Gipfel 2022

Wenig Interesse an G7-Demo in München: Teilnehmer enttäuscht

Die angekündigte Großdemonstration zum G7-Gipfel in München hat am Samstag deutlich weniger Teilnehmer angezogen als erwartet.

Die Polizei sprach mehr als zwei Stunden nach Beginn der Veranstaltung von etwa 4000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die Veranstalter gaben zu diesem Zeitpunkt 6000 Protestierende an.

Später sprach Martin Geilhufe vom mitorganisierenden Bund Naturschutz in Bayern von 7000 Menschen. Auf jeden Fall war dies nur etwa ein Drittel der erwarteten Demonstrantenzahl, denn ursprünglich war mit mindestens ...

G7-Demonstration München

Rangeleien zwischen Polizei und Aktivisten bei G7-Demo

Bei der Münchner Demonstration vor dem G7-Gipfel hat es am Samstagnachmittag kurzzeitig Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten gegeben. Wie ein dpa-Reporter berichtete, gab es nach der Festnahme eines Demonstranten Rangeleien zwischen Aktivisten und Beamten. Polizeisprecher Andreas Franken sagte: «Ein Teil der Veranstaltung hat sich kurzfristig vom Aufzug entfernt. Nach meinem aktuellen Kenntnisstand war das eine Solidarisierung aus dem Bereich des schwarzen Blocks nach einer erfolgten Festnahme.

G7-Gipfel 2022 - Demonstration München

Wenig Interesse an G7-Großdemo in München

Die angekündigte Großdemonstration zum G7-Gipfel in München hat am Samstag deutlich weniger Teilnehmer angezogen als erwartet. Die Polizei sprach mehr als zwei Stunden nach Beginn der Veranstaltung von etwa 4000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die Veranstalter gaben zu diesem Zeitpunkt 6000 Protestierende an.

Später sprach Martin Geilhufe vom mitorganisierenden Bund Naturschutz in Bayern von 7000 Menschen. Auf jeden Fall war dies nur etwa ein Drittel der erwarteten Demonstrantenzahl, denn ursprünglich war mit mindestens 20.